Luxusproblem - Überstunden und Urlaub und bald Elternzeit

    • (1) 04.01.18 - 21:10

      Hallo :D Da bin ich auch das erste Mal im Finanzen-Forum unterwegs. Habe gehofft, ich muss hier niemals hin.

      Kurz: Ich habe einen Festvertrag bei einer Zeitarbeit. In dem Betrieb bei dem ich arbeite und auch die Chefs von der Zeitarbeit freuen sich alle wirklich über das Baby, das ich im Juni bekomme. Ich bin echt froh dort zu sein. Haben auch schon alle gesagt, nach der Elternzeit soll ich wieder kommen.

      Ende April fängt der Mutterschutz schon an, danach wollte ich 2 Jahre in Elternzeit.
      (oder ein Jahr, darüber entscheiden wir noch, wie es dann aussieht)
      Ich habe noch so viele Überstunden und auch den Jahresurlaub, ich könnte einen ganzen Monat frei machen.
      Aber irgendwie habe ich keine Lust. Ich freu mich so noch arbeiten zu dürfen und ich bin noch früh und lange genug zu Hause.

      Manche denken jetzt wohl, so wie meine Mutter, ich hätte ein Luxusproblem. Aber ich bin wirklich froh dort zu sein, Also alles abfeiern kommt nicht in Frage.
      Auszahlen ... Dafür habe ich dann so lange umsonst gearbeitet, weil man dann mehr Abgaben hat als Geld #rofl

      Ich wollte mich jetzt bald mit den Chefs zusammensetzen und planen.




      Hätte eine Idee: Mutterschutz muss ich ja nehmen. Danach alle Überstunden in Urlaub verwandeln, also einen Monat einfach frei machen und dann erst die Elternzeit anfangen.
      Also Mutterschutz mit einem Monat Pause bis zur Elternzeit.
      Geht das?

      Oder selbes Prinzip, nur halt Mutterschutz, Elternzeit und die Überstunden dann nach den Jahren hinten dran hängen?

      Oder kann man sich Überstunden noch in der Elternzeit auszahlen lassen? Jeden Monat ein paar Stunden?

      Sonst fällt mir nichts ein #kratz

      Hoffe das klingt jetzt nicht allzu blöd :-)

      • In den ersten 12 Monaten bekommst du ja zunächst Mutterschaftsgeld und danach Elterngeld plus dein Partner zwei weitere Monate. Ihr könntet ja z. B Monat 13 gemeinsam frei machen, du nimmst dafür dann deinem bezahlten Urlaub und gehst danach wieder arbeiten. Also zwischen Muschu und bezahlter Elternzeit macht es keinen Sinn, da verschenkst du ja Geld vom Staat.

        Vielleicht kannst du es dir ja auch Nord offen halten, manchmal ist man ja auch froh wenn es gegen Ende der Schwangerschaft beschwerlicher wird dass man doch eher gehen kann?

        Ich hoffe ich habe jetzt auch an alles gedacht...

        • "In den ersten 12 Monaten bekommst du ja zunächst Mutterschaftsgeld und danach Elterngeld plus dein Partner zwei weitere Monate.
          "
          Wo hast du denn den Unsinn her, die Möglichkeit gibt es gar nicht, denn der Partner kann nicht nur zwei Monate ElterngeldPlus erhalten, entweder er bekommt zwei Monate Partnerschaftsbonus mit Basiselterngeld oder vier Monate mit ElterngeldPlus.

          Aber ansonsten wäre das für sie doch nur eine Möglichkeit, es gibt doch zig andere (und eine davon will sie nutzen) natürlich kann sie 1+2 und 4-13 beantragen für das Elterngeld!

          • Ich meinte Plus nicht in Elterngeld Plus sondern in Form von der Partner kann zusätzlich 2 Monate nehmen und natürlich geht auch jede andere Variante, aber ich kann z. B bei meinem AG nur zum 1. eines Monats wieder einsteigen was sich ja meist nicht mit dem Elterngeldmonat deckt.

            • "aber ich kann z. B bei meinem AG nur zum 1. eines Monats wieder einsteigen was sich ja meist nicht mit dem Elterngeldmonat deckt"
              Wer hat dir denn den Unsinn versucht einzureden, du kannst zu jedem beliebigen Datum einsteigen und das muss dein AG so hinnehmen, sowohl bei der TZ in Elternzeit legst du das Datum fest als auch nach der EZ.

              Du fängst am Tag nach den EZ-Ende wieder an bzw. an dem Datum, was du für TZ in EZ angibst und da hat der AG beide Male kein Mitspracherecht.

      "Hätte eine Idee: Mutterschutz muss ich ja nehmen. Danach alle Überstunden in Urlaub verwandeln, also einen Monat einfach frei machen und dann erst die Elternzeit anfangen.
      Also Mutterschutz mit einem Monat Pause bis zur Elternzeit.
      Geht das? "
      Ja, das geht und macht auch Sinn, wenn du damit den kompletten 3. Lebensmonat (oder welcher auch immer nach dem Mutterschutz der erste komplette Monat ist) mitabdecken kannst, sonst wird es auf das Elterngeld angerechnet und macht nur Ärger.


      Kenne einige, die das gemacht haben und dann eben einfach 1+2 Basiselterngeld, sowie 4-13 beantragt haben. Ist kein Problem.

      "Oder kann man sich Überstunden noch in der Elternzeit auszahlen lassen? Jeden Monat ein paar Stunden?"
      Das ist keine gute Idee, zumindest nicht während des Elterngeldes!

    • (7) 05.01.18 - 10:18

      Huhu

      Ich hoffe ich kann es jetzt gut rüber bringen.

      Man kann auf eigenen Wunsch auf den Mutterschutz vor der Geburt verzichten. Eventuell könntest du anstatt den Monat Mutterschutz einfach den Urlaub nehmen.

      Verstehst du wie ich es meine?

      LG

    (9) 05.01.18 - 14:37

    "Ich habe noch so viele Überstunden und auch den Jahresurlaub, ich könnte einen ganzen Monat frei machen.
    Aber irgendwie habe ich keine Lust. Ich freu mich so noch arbeiten zu dürfen und ich bin noch früh und lange genug zu Hause."

    Im Prinzip hast du recht, aber unterschätze es nicht mit wirklich dickem Bauch arbeiten zu gehen. Ich bin 2 Wochen vor Mutterschutz aus dem Job und es war echt nötig.
    Ich habe aber Kollegen, denen es bis zum Schluss blendend ging. Aber das weiß man eben noch nicht....
    Gerade wenn der Frühling dann da ist... ich würde echt sagen: nimm es vor dem Mutterschutz und entspann dich ;-)

    (10) 05.01.18 - 16:37

    Nimm dir den Urlaub und die Überstunden. Verschenke nicht's. Freu dich über so viel bezahlte freiZeit. Ich hatte gute zwei Wochen vor muschutz Urlaub und in der erste Woche hst mich nichts vor die Türe gebracht. War da sofroh etwas ruhe und Entspannung zu haben. Dann kannst du dich in Ruhe um alles kümmern. Herrichten waschen shoppen usw und wenn du nur zum Kaffe trinken mit Freunden gehst. Noch geht es dir gut und ich wünsche es dir das es so bleibt aber bedenke jede Woche wird anstrengender und die Kilos noch mehr.

    (11) 05.01.18 - 21:23

    Danke für eure Antworten und dass ich keiner für Streber erklärt hat :-) Hatte schon ein wenig Angst zu fragen #klatsch

Top Diskussionen anzeigen