Betriebsarzt

    • (1) 09.01.18 - 12:28

      Hallo ihr Lieben, ich bin in der 7. Woche schwanger und hatte heute meinen Termin beim Betriebsarzt. Ich bin kinderpflegerin und arbeite im U3 Bereich als Ergänzungskraft. Da ich keinen Schutz gegen Cytomegalie habe, darf ich nicht mehr mit kleinen Kindern arbeiten - ein BV stellt er mir aber nicht aus. "Das mache ich nie, das macht dann wenn der Frauenarzt." - war seine Aussage. Stimmt das?
      Wir haben in der Gruppe natürlich nur die ganz kleinen Stühle und Tische, haben Kinder unter 1, sind somit viel am tragen/heben/bücken und spielen fast nur auf dem Boden. Zu Hause habe ich noch eine 3 jährige Tochter die viel auf den Arm möchte. Morgen habe ich einen Termin bei meiner Frauenärztin. Mal schauen was sie sagt.. wie war das bei euch so?

      • Nein, das ist die Aufgabe deines AG, nicht des Betriebsarztes (der gibt nur Empfehlungen) und nicht des FA.

        Sollte der AG es nicht machen, wende dich an die Aufsichtsbehörde, die erklären dies dann.

        Der Betriebsarzt hat Recht, das ist nicht seine Aufgabe, Dein Gynäkologe hat damit aber auch nichts zu tun.
        Dein AG muss mir Dir eine Gefährdungsbeurteilung durchführen und Dir anhand dieser einen geeigneten Arbeitsplatz zur Verfügung stellen, z. B. in der Verwaltung oder anderen Bereichen, in denen Du nicht gefährdet bist.

        Gruß
        W

        Der Betriebsarzt klärt nur die Immunitäten und teilt dem AG mit, wie du weiterbeschäftigt werden darfst.

        Wenn du Ü3 arbeitest, ist das doch ok. Das mit den Stühlen usw. klärst du mit deiner Leitung. Du bist jetzt nicht gefährdet und kannst arbeiten, freust du dich nicht?

            • Der Träger hat in der Einrichtung eine u3 Gruppe, 2 ü3. Allerdings bin ich "nur Kinderpflegerin auf Teilzeit und die anderen in der Einrichtung sind alles gelernte Erzieherinnen mit weniger oder mehr Stunden. Also wird es schwer werden zu tauschen, es wird in der Gruppe ja ein bestimmter Stundenumfang benötigt. Die eine Gruppe ist eine Integrationsgruppe.

              • Der AG ist verpflichtet jede Umsetzmöglichkeit zu nutzen, neues MuSchG § 13.

                Deshalb wirst du wohl in die Ü3 Gruppe gehen müssen. Personelle Fragen brauchen dich nicht zu kümmern. Nicht dein Problem. Da brauchst du dir gar keinen Kopf zu machen.

                Dann muss Dein AG Dich versetzen.
                Wie er das organisiert, ist dabei nicht Dein Problem.

                Gruß
                W

Top Diskussionen anzeigen