Väter mehr als 6monate in Elternzeit

    • (1) 09.01.18 - 21:36

      Mein Mann möchte in Elternzeit gehen.
      Tendenziell zwei Jahre.

      Gibt es weitere Männer?
      Was trieb euch zu dieser Entscheidung?
      Wie sehen es eure Frauen?
      Wie die Familie?
      Wie der Arbeitgeber?
      Wie seht ihr eure arbeitenden Frauen?
      Wie geht es den Kindern mit der VZ Mama und Papa Zuhause?

      #winke

      • Hallo Mara1234 ich habe mit meiner Frau vor der Geburt unserer jüngsten Tochter oft darüber gesprochen leider mussten wir der Realität und Auge sehen, Finanziell nicht möglich😢 bei unserer großen Tochter gab es noch keine Elternzeit, ich hatte bei unserer zweiten 2 Monate Elternzeit 1 & 12 Lebensmonat + 5Wochen Urlaub den ich an den ersten Lebensmonat anhängen durfte und nun auch wieder 2x 4Wochen + im zwölften Lebensmonat 6Wochen Urlaub anhängen mein Arbeitgeber ist einverstanden😀 ich bin so froh über die Zeit mit meinen Töchtern wer von den Eltern Vollzeit Arbeiten muss verpasst so viele schöne Momente, ich sage immer es ist schön anstrengend😂 denn Zuhause ist 24 Std Arbeit, bin immer totmüde ins Bett gefallen aber glücklich, Wer als Mann die Chance bekommt, soll es machen aber nicht denken es wäre Urlaub, war oft so froh als meine Frau nach Hause kam und hab Respekt vor Elternteilen die es alleine stemmen müssen, wir haben Haushalt, Einkaufen usw. immer gemeinsam bewältigt für die Kids ist es eine Bereicherung wie für die Papi's allerdings weiß ich, auch wie es ist von heute auf morgen wieder auf die Arbeit gehen zu müssen, ich fand es total schlimm so heraus gerissen zu werden. Kann allerdings nur erahnen wie sich dann eine Mami fühlt die 2 Jahre herausgerissen wird nachdem Sie neun Monate immer verbunden war😱 Wünsche euch alles gute, probiert vielleicht die zwei Jahre zu teilen?! Viele Grüße von Uns🙏

        • Aufteilen wird schwer sein.
          Mein Mann ist Lehrer und kann einfach gehen und wieder kommen wie er will.
          Auch Teilzeit ist da eine Selbstverständlichkeit.

          Ich bin bei meiner Arbeit direkt der Geschäftsführung unterstellt und übernehme da aktuell auch Aufgaben der Geschäftsführung.
          Ich bete schon, dass mir nicht der Kopf abgerissen wird wenn ich sage das ich schwanger bin... Bzw ich meine Stelle noch habe wenn ich aus dem muschu komme.
          Auch hoffe ich einfach eine gute Schwangerschaft zu haben und die sechs Wochen vor der Geburt noch arbeiten zu können

          Der Arbeitsalltag ist aber okay.
          Ich bin etwa von 7:30 bis 16h aus dem Haus.
          Mal länger, dann an anderen Tagen aber auch kürzer.
          Da hoffe ich noch einiges mitzubekommen und meinen Mann unterstützen zu können

          • Wenn Lust hast, schau Mal auf die Seiten von Familienamt oder das Bundesministerium für Familie, Senioren und Jugend die geben dir gerne Auskunft über die genauen Rechte und Pflichten, auch Persönliches Gespräch nimmt dir bestimmt deine Sorgen 🙏 Wird bestimmt alles gut😀

      Ich habe 12 Monate gemacht. So lange bekommt man allein halt max. Elterngeld. Wir waren zu zweit zuhause. Finanziell ging es in Ordnung. Wir leben sehr günstig. Würde ich immer wieder so machen. War halt ne einmalige Gelegenheit. Wenn mal Kredite laufen und sonstige Annehmlichkeiten sich manifestiert haben merkt man nicht mehr, dass man auch mit deutlich weniger Kohle in Deutschland enorm gut leben kann.

      Hi Mara.

      Gern hätte ich min. 1 Jahr am Stück EZ gemacht. – Sowohl bei unserer ersten Tochter, als auch bei der bald folgenden zweiten.
      Jedes Mal gab/gibt es aber zwei Gründe, die dagegen sprechen: Erstens Finanzen (ich verdiene etwas mehr als meine Frau, der Unterschied beim EG wäre doch schon ein harter Einschnitt) und zweitens mein Arbeitgeber, für den der Wegfall meiner Arbeitsleistung schlecht zu kompensieren wäre und der daher darum bat, den Ausfall zu verkürzen. (Das Problem gibt es bei meiner Frau natürlich auch, aber da gibt es eh einen zu kompensierenden Ausfall durch den Mutterschutz, der AG muss also eh aktiv werden.)

      Alle Familien in unserem Umfeld, bei denen die Väter lange EZ genommen haben, sind genauso zufrieden wie wir.
      Alle Väter wiederum die ich kenne, hätten gern mehr Zeit im ersten Lebensjahr mit ihren Kindern verbracht. ;-)

Top Diskussionen anzeigen