Mutterschaftsgeld & geplante Elternzeit

    • (1) 30.01.18 - 13:01

      Hallo liebe Forenmitglieder,

      ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könnt. Es geht konkret um das Mutterschaftsgeld und allgemein Elternzeit.

      So planen wir Elternzeit und Elterngeld (nur Basiselterngeld):
      Mutter (geringeres Einkommen): 2 Jahre Elternzeit, Monat 3 bis 6 Elterngeld
      Vater (höheres Einkommen): Elternzeit und Elterngeld: Monat 1 bis 2 und Monat 7 bis 14, zusätzlich Monat 21 bis 22 Elternzeit.

      Meine Fragen lauten nun:
      1) Ist dieser Plan so in Ordnung? Meinem Verständnis nach ja: insg. 14 Monate Basiselterngeld, nicht mehr als 2 Unterbrechungen der Elternzeit beim Vater

      2) Die Mutter ist gesetzlich krankenversichert. Bekommt sie somit automatisch Mutterschaftsgeld und dann auch immer 8 Wochen nach der Geburt? Denn dann müsste sie doch auch Basiselterngeld nehmen, das womöglich dann sehr gering oder 0 ist? Unser Plan ist ja: der Vater bekommt Elterngeld in den ersten 2 Monaten, da dies höher ist als das Nettoeinkommen der Mutter.
      Muss die Frau Mutterschaftsgeld beziehen, wenn sie dazu berechtigt ist? Was wäre dann aber mit der Zeit vor der Geburt? Bei diesem Thema blicke ich (noch) nicht durch.

      Tausend Dank für eure Hilfe
      Mark

      • Also komplett sicher bin ich mir nicht, aber ich meine dein Mutterschutz (8 wochen nach der Geburt) werden als Basiselterngeldmonat angerechnet, da du da ja noch Geld von deinem Arbeitgeber bekommst. Damit würden euch dann 2 Monate Basiselterngeld fehlen. Bzw. Ihr hättet 2 monate zu viel verplant. Ich glaube du kannst nicht auf diese 2 Monate nach der Geburt "verzichten" damit dein Mann die nutzen kann.

        Das sind zu viele Monate EG falls ihr Basis nehmen wollt, für die Frau sind Monat 1 und 2 automatisch Basis EG Monate.
        Es gibt vom Bundesministerium einen wunderbaren Rechner, in dem man in bunten Farben sieht wie man verteilen kann, google mal Elterngeldrechner und Bundesministerium!

        • Aber solange ein Partner 2 Monate zusammenhängend nimmt, sind doch insgesamt 14 Monate möglich? Wenn die Frau nun aufgrund Mutterschutz die ersten beiden Monate nehmen muss, hieße das für unsere Planung: Mutter Monat 1 bis 6 Basiselterngeld (davon 2 Mutterschutz) und Vater Monat 7 bis 14 Basiselterngeld.
          Den Rechner kenne ich schon, aber ich schaue morgen nochmal rein. Hatte auch ein Beispiel gesehen mit 2 Monate Mutterschaftsgeld und bis 12 Monate Elterngeld. Das wäre ja das, was du gemeint hast oder?

          • Die Monate müssen nicht zusammenhängend sein, hinsichtlich der Kürzung von Urlaubsanspruch in der Elternzeit ist es sogar vorteilhafter, die Monate nicht zusammenhängend zu nehmen.
            Mutter 1-6 und Vater 7 -14 Basis EG ginge, ja. In deinem Vorschlag im Eingangspost fehlten noch die zwingenden Monate 1 und 2 für die Mutter, deshalb meinte ich, es seien zu viele, das wären ja 16 gewesen wenn ich mich nicht verzählt habe.

      ICh komme auf 18 Monate, da stimmt etwas nicht.

      Du beantragst 1-6 Elterngeld (sind 6 Monate, ab 3 geht nicht zu beantragen!).

      Vater nimmt 1+2 (2 Monate), 7-14 (8 Monate) und 21/22 (2 Monate) sind insgesamt 18 Monate, das geht also mit dem Basiselterngeld nicht. Alle Monate bis auf 1+2 bei dir könnt ihr in ELterngeldPlus umwandeln.

      2) Ja, muss sie!

Top Diskussionen anzeigen