Arbeit ohne Ausbildung?

    • (1) 05.02.18 - 16:05

      Gibt es Arbeit ohne Ausbildung oder Studium von dem man trotzdem vernünftig leben kann? Oder gibt es das nicht? In vielen anderen Ländern gibt es ja eine Ausbildung so nicht und man wird auf anderen wegen eine Fachkraft. Das geht wohl hier nicht oder? Hier geht nur Ausbildung und oder Studium sonst nichts oder? Oder gitb es auch heir alternativen zwischen "nur" Studium/Ausbildung?

      • Hallo

        Ich denke, das wird in der heutigen Zeit schwer.Die An können sich ihre Arbeitskräfte aussuchen.
        Wenn man was hat, kann man sicherlich nicht vernünftig davon leben. Ist meine Meinung.

        (3) 05.02.18 - 17:32

        Was heißt denn vernünftig leben? Was schwebt Dir da vor?

        (4) 05.02.18 - 17:40

        Naja, ungelernt mit dem Mindestlohn anfangen und sich hocharbeiten kann schon klappen. Allerdings nur in wenigen Branchen und viele Bereiche werden Dir ohne Ausbildung immer verschlossen bleiben.
        Hier ist nunmal das duale Ausbildungssystem das Maß der Dinge.

        Grüsse
        BiDi

      • (5) 05.02.18 - 18:50

        Warum willst Du keine Ausbildung machen? Natürlich kann man bei irgendeinem Supermarkt an der Kasse sitzen oder irgendwo im Lager helfen. Aber solche Jobs sind doch sehr eintönig und mit der Zeit stellen sich durch die einseitige Belastung häufig gesundheitliche Probleme ein. Und was dann? Dann lieber eine gute Ausbildung mit der Möglichkeit der Weiterbildung.

        • (6) 06.02.18 - 08:13

          Was ist schlimm daran im Supermarkt an der Kasse zu sitzen? Sorry, aber ich finde das ziemlich von oben herab...
          Eine Bekannte hat vor vielen Jahren ohne Ausbildung in einem kleinen Supermarkt angefangen, über die Jahre immer mehr gelernt, sich engagiert, viel gearbeitet und war irgendwann Leiterin dieses Marktes. In der Krise musste das Geschäft leider schließen und sie hat sich viele Sorgen gemacht ob sie wieder einen Job findet. Mittlerweile war sie um die 50, immer noch ohne Ausbildung aber hatte Berufserfahrung. Es hatte nicht lange gedauert und sie hatte eine neue Anstellung für eine 50% Stelle in einem großen Supermarkt als Kassiererin. Für sie erst mal besser als gar nichts um überhaupt erst mal rein zu kommen. Nach einigen Monaten war sie von der Kasse weg und für andere Aufgaben im Laden zuständig, mittlerweile ist sie die Vertretung vom Chef (Inhaber) und schmeißt den Laden wenn er nicht da ist.
          Es kommt also immer auf einen selbst an! Wenn man etwas möchte und sich dahinter klemmt, kann man sich durch seine Leistung hoch arbeiten.
          Viel schlimmer finde ich die Leute, die frisch von der Uni oder aus der Ausbildung kommen und meinen, sie wüssten alles besser obwohl sie Null Erfahrung haben.

          • "Was ist schlimm daran im Supermarkt an der Kasse zu sitzen? Sorry, aber ich finde das ziemlich von oben herab..."
            Hä? Was ist denn an dem obigen Posting "von oben herab"? Sie hat nirgendswo geschrieben, dass es "schlimm" ist, an der Kasse zu sitzen.
            Dennoch ist es wohl für 99% aller Leute kein Traumjob, weil:
            - es eine total eintönige Tätigkeit ist
            - sie nicht gut bezahlt wird
            - man in keinster Weise geistig gefordert wird
            - diesen Job jede Aushilfskraft machen kann, man also kaum irgendwelche Qualifikationen vorweisen muß, ergo auch kaum Anerkennung für seine Tätigkeit bekommt.
            Natürlich ist es ein ganz normaler Job und selbstverständlich ist es wichtig, dass es Leute gibt, die dort täglich arbeiten. Dennoch ging es ja in der Ausgangsfrage darum, einen Job zu finden, von dem man gut leben kann ohne Ausbildung. Und das ist wohl bei einer Kassiererin im Supermarkt nicht der Fall.

            Und zu Deiner Bekannten: man sein, dass es ihr so ergangen ist. Prima. Aber das ist wohl nicht der Regelfall. Denn von einer Leiterin (!) eines Marktes werden ziemlich anspruchsvolle Aufgaben und Kenntnisse erwartet: man braucht kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Kenntnisse im Personal- und Arbeitsrecht, Steuerrecht, umfassende PC Kenntnisse usw. Und das ist von einer üblichen Kassiererin im Supermarkt ohne Ausbildung wohl kaum zu erwarten. Und in der regel hat auch niemand die Zeit, eine ungelernte Kraft in diese umfassenden Kenntnisse einzuarbeiten, wenn er auf 50 Bewerber zurück greifen kann, die all diese Kenntnisse schon mitbringen.

            • Ich weiß nicht wie viel du mit Personalauswahl zu tun hast, aber die 50 qualifizieren Bewerbungen auf eine ausgeschriebene Stelle hatte ich noch nie... Auch wenn meine Bekannte neue Leute suchen, ist es nicht so, dass man die freie Wahl hat. Viel mehr muss man sich oft für denjenigen entscheiden, von dem man meint ihn für die Stelle passend qualifizieren zu können. Zumindest bei uns...

              Und ganz ehrlich, unsere Azubis können nach drei Jahren weder Steuerrecht, Personalrecht oder sonstige Dinge die du aufgeführt hast. In fast dreißig Jahren Berufserfahrung lernt man mehr als in drei Jahren Ausbildung. Wir hatten schon einige Bewerber die den Unterschied (nach der kaufmännischen Ausbildung) zwischen brutto und netto oder Umsatz und Ertrag nicht kannten...

              • Ich habe 12 Jahre Berufserfahrung als Personaler, das nur nebenbei.

                Wir sprechen von einer Stelle als Marktleiter, richtig? Und da müßt ihr euch für irgendjemand entscheiden, der nur halbwegs paßt? Komisch, kenne ich von großen Supermarktketten so nicht.

                Und welche Azubis meinst Du? welche Ausbildung machen sie denn, wenn sie noch nie was von Steuerrecht gehört haben? Dann solltet ihr bitte mal euer Ausbildungskonzept überdenken und zwar ziemlich dringend! Und was haben Azubis mit einer Position als Marktleiter zu tun? #kratz

          (12) 06.02.18 - 14:04

          Eine Kassiererin verdient jetzt nicht besonders gut und der Job bedeutet nun mal langjährige einseitige Bewegungen und viel Sitzen. Viele können das als Vollzeit-Job nicht dauerhaft machen, da sie mit der Zeit Probleme im Bereich der Wirbelsäule, der Schultern...bekommen. Aber ohne vorherige Ausbildung gibt es auch keine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen.
          Ach ja, und eine ehemalige Schulfreundin hat zwar Abitur gemacht, danach aber keine Ausbildung zu Ende gebracht , heiratete und bekam schnell mehrere Kinder. Nach der Schule arbeitete sie eine Weile im Supermarkt an der Kasse. Als sie sich scheiden ließ. suchte sie nach einem Job und musste die Erfahrung machen, dass die ganzen Chefs lieber jemand mit mittelmäßigen Hauptschulabschluss und abgeschlossener Lehre einstellten (auch fachfremd), als eine Abiturientin mit guten Noten aber ohne Berufsausbildung!

          Deine Meinung ist Perfekt!!!

          Ich bin genau derselben Meinung und bin erst 20 und habe auch keine Ausbildung gemacht.

          Trotz gutem Zeugnis und kenntnissen habe ich keine Ausbildung bekommen...und schreibe seit fast 2 Jahren Bewerbungen soger für Berufe wo ich eig. kaum bzw. wenig Interesse habe..
          Aber bisher immer Absagen oder keine Antworten erhalten obwohl ich Vorstellungsgespräche und Probetage und soger ein Einstellungstest hatte.

          Zurzeit arbeite ich ohne Ausbildung im Krankenhaus im OP Service und verdiene fast 11€ die Stunde... ich arbeite zwar auf Teilzeit und auf schichten was ich sehr gerne mag.
          Und bin so super zufrieden mit dem Job, Lohn immer Pünktlich ,super Arbeitsklima und und und...

          Klar bin ich noch jung und sollte vlt. eine Ausbildung machen, aber ich bin so am verzweifelm das ich eine noch kriege das ich jetzt lieber einfach nur Geld verdienen will, hauptsache ich arbeite und ich habe spaß dran.

          Und genau diese Uni leute die denken die könnten alles machen, genau diese wissen meistens garnicht wo sie arbeiten wollen..

          um mal umzurechnen... in dieser zeit wo leute zur uni gehen und mit z.b 25 fertig sind...

          hab ich schon allein so viel an Berufserfahrung gesammelt...

          Einige bekannte von mir ohnr ausbildung arbeiten seit mehreren jahren auf einer firma und verdient schweine geld.

          Man sollte eine Ausbildung machrn aber wenn man der meinung ist man braucht es nicht und weiss das man konsequenzen in beruflicher hinsicht bekommt... z.b weniger lohn, dann sollte man auch keine machen, egal was alle sagen..

          Ein Beruf bzw. arbeit sollte auch Spaß machen!

    Die Jobs, die du wahrscheinlich meinst, werden meist an 450 Euro Kräfte vergeben.

    (15) 05.02.18 - 20:08

    Was spricht denn dagegen, sich Bildung und Wissen qualifiziert anzueignen und später entsprechend honoriert zu werden?

    • (16) 06.02.18 - 14:09

      Wenn Du im gleichen Betrieb bleibst, kann das gut sein. Aber wenn Du Dich in einem anderen Betrieb bewerben willst oder musst, dann wird es schwierig, da Du keine Qualifikationen vorweisen kannst.
      Mein Mann ist Forsttechniker, hat aber viele Jahre in einem völlig anderen Betrieb nach intensiver Einarbeitung die Arbeit eines Ingenieurs gemacht. Als der Betrieb von einem großen Betrieb übernommen wurde, wurde er zwar mit übernommen, bekam aber erst nicht mehr das Gehalt eines Ingenieurs, später wurde er auf einen viel einfacheren Arbeitsplatz versetzt, da er keine Qualifikationen und kein Ingenieurstudium vorweisen kann. Das Wissen und die Fähigkeiten hat er, aber nicht die offiziellen Qualifikationen!

(17) 05.02.18 - 21:08

Mit viel Glück, kann man auch ohne Ausbildung gut Geld verdienen.
Nichts anderes machen z.B. viele Mitarbeiter am Band von VW ;)

(18) 06.02.18 - 08:56

In Deutschland fallen mir da vor allem folgende Berufssparten ein:
- Youtube-Star
- Sänger (gern bekannt geworden über DSDS)
- Reality/Trash-TV-Star
Ich glaube, niemand von denen hat je eine Ausbildung gemacht und verdient recht gutes Geld.

(19) 06.02.18 - 09:07

Hallo,

was heißt denn vernünftig leben und was genau schwebt dir vor?

Wenn du ordentlich verdienen willst, wirst du wohl oder übel eine gute Ausbildung oder ein Studium brauchen. Ich denke die Allerwenigsten schaffen es ohne.

Mein Mann ist so eine Ausnahme. Sehr gutes Abi gemacht, danach hat er ein Studium angefangen, wurde aber bereits im Grundstudium abgeworben und hat sich in diesem Unternehmen peu à peu nach oben gearbeitet. Mittlerweile arbeitet er dort mehr als 15 Jahre und ist Manager und verdient dementsprechend gut.

LG

  • (20) 06.02.18 - 13:59

    Aber nicht jeder schafft ein Studium.

    • (21) 06.02.18 - 14:11

      Das hat ja auch keiner behauptet, aber so ohne Ausbildung viel oder zumindest vernünftig verdienen ist sicher nicht ganz einfach.

      Da spricht aber nur die Angst aus Dir, ein mieses Selbstwertgefühl, Prüfungsangst.

      Doch, grundsätzlich kann JEDER ein Studium schaffen, wenn er nur genug Arbeit hinein investiert. Man muss dazu auch nicht auf einer Uni sein mit Zigtausend anderen Studenten, wenn einem vor allem diese Menschenmassen Angst machen - dafür gibt es die FernUniversität Hagen, da lernt man ganz alleine Zuhause und muss dann nur zum Klausur schreiben das Haus verlassen. Das ist auch für Menschen mit sozialen Ängsten zu bewältigen.

      Es ist sicher kein Spaziergang und man muss wirklich Arbeit rein stecken, aber ich glaube nicht, dass wirklich jemand "zu dumm" ist - nur zu faul. Vielleicht braucht jemand mehrere Anläufe und mehr Zeit, aber machbar ist es für jeden, der keine massive geistige Behinderung hat.

Hallo,

und was ist, wenn dein Mann dort seinen Job verliert?



vg
novemberhorror

  • Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung. Ich will da auch gar nicht groß drüber nachdenken, bin mir aber sicher, dass er aufgrund seiner sehr guten Qualifikation und Berufserfahrung auch ohne Studium wieder gut unterkommt.

(25) 06.02.18 - 13:57

Ich würde ja die Empfehlung aussprechen erstmal schwanger zu werden und dann weiter zu sehen. #rofl

Top Diskussionen anzeigen