Brauche Hilfe bei ELTERNGELD

    • (1) 23.02.18 - 14:36

      Undzwar gehts darum das ich am 23.03 in Mutterschutz gehe derzeit beziehe ich Elterngeldplus habe bei der Elterngeldstelle angerufen und soll ein schreiben zuschicken wo ich das Elterngeldplus in Elterngeld umwandeln soll und ich den Rest dann bezahlt bekomme (statt zu Unterbrechen)
      kann mir jemand helfen was muss ich genau schreiben hattr jemand ein solchen Fall gehabt wie ist das alles bei euch von statten gegangen
      Danke km Voraus

      • Wieviele Monate ElterngeldPlus hast du denn noch und wie alt ist das Kind?

        Ansonsten würde ich einfach sagen:

        "Hiermit ändere ich gemäß BEEG meinen Antrag für Elterngeld um und beantrage ab dem x.ten Lebensmonat Basiselterngeld."

        Hallo minime,

        keine Sorge das kommt schon alles in Ordnung. Ich selbst habe nur gute Erfahrungen gemacht wenn es um das Elterngeld geht. Mein Partner und ich haben uns entschieden die Elternzeit zu teilen. Hätte ich die Elternzeit alleine genommen, stünden mir nur 12 Monate zu, aber wenn wir uns die Elternzeit teilen sind es schon 14 Monate, also Elterngeld Plus. Ich habe nicht ganz verstanden ob du dich mit deinem Partner rein teilen willst oder Alleinerziehend bist. Alleinerziehende dürfen nämlich Elterngeld Plus für sich alleine beantragen. Bist du Alleinerziehen? Dann frage ich mich warum du dein Elterngeld umwandeln sollst und was meinst du mit unterbrechen. Mir hat dieser Guide hier sehr geholfen. http://www.karrierepropeller.de/elterngeld-beantragen-den-antrag-furs-elterngeld-richtig-stellen/
        Vielleicht erklärst du deine Situation aber noch etwas genauer.

        Liebst,

        • Der Anspruch auf die 2 Partnermonate hat nichts mit ElterngeldPlus zu tun, da hast du was falsch verstanden. ElterngeldPlus-Monate sind Monate mit hälftiger Auszahlung. 1 BasisEG-Monat kann in 2 EG-Plus-Monate umgewandelt werden. Einzig die 4 Partnerbonusmonate bei gleichzeitiger Teilzeitarbeit beider Partner sind zwingend EG-Plus-Monate.

          Die TE würde innerhalb ihres EltengeldPlus erneut Mutterschaftgeld beziehen. Dieses würde dann auf das Elterngeld angerechnet werden. Um das zu verhindern kann sie ihren Elterngeldantrag ändern und die EG-Plus-Monate wieder in BasisEG-Monate umwandeln, so dass sie vor Beginn des Mutterschutzes mit ihrem EG-Bezug endet. So verliert sie kein Geld. Den EG-Bezug kann sie auch nicht wirksam unterbrechen da sie dann über die Bezugszeiten kommt.
          Sie sollte allerdings ihre ggf laufende Elternzeit zum Mutterschutzbeginn abbrechen um den vollen Arbeitgeberzuschuss zum Mutterschaftsgeld zu erhalten. Eventuell meinte sie auch das mit unterbrechen.

Top Diskussionen anzeigen