Frage zu Beschäftigunsverbot

    • (1) 25.02.18 - 22:54

      Hi!
      Ich möchte gerne ein BV da ich richtig Angst habe wieder mein Kind zu verlieren. Ich hatte eine FG im Oktober in der 5.SSW und eine FG im Dezember 10.SSW. Nun bin ich wieder schwanger in der 7. SSW ich habe wie gesagt Angst, dass ich wieder das Kind verliere.
      Nun ich arbeite im Büro aber der hin und Rückweg beträgt schon 3 Stunden täglich (mit 4 Bussen fahren und wenn zb der Anschlussbus nicht erreicht wird, stehe ich auch bei solchen Minus-Temperaturen 20 Min draußen bis der nächste Bus kommt).
      Zusätzlich leide ich momentan unter starker Übelkeit und Rückenschmerzen.
      Die letzten 6 Wochen war ich krank geschrieben und kann mir eine weitere Krankschreibung nicht "erlauben" da ich sonst Krankengeld bekomme und mir dann mein Geld nicht mehr reicht..

      Habt ihr Erfahrungen? Wer kann mir ein BV ausstellen?
      Bin ich risikoschwanger weil ich bereits 2 FG direkt zuvor hatte?
      Wie hoch denkt ihr ist die Chance bei mir ein BV zu bekommen?

      Vielen Dank für eure Antworten!

      • 1. Die langen Anfahrten liegen in deiner persönlichen Verantwortung; du könntest dir ein Zimmer am Arbeitsort suchen. Dafür gibs kein BV.

        2. Wenn du krank bist, gibt es auch weiterhin eine AU. Das BV kann die AU nicht aushebeln, und finanzielle Erwägungen spielen dabei keine Rolle.

        3. Eine Bürotätigkeit wird sicher nicht zu einer Fehlgeburt führen. Tut mir leid, wenn ich dir das so sagen muss. Du wirst dich wahrscheinlich doch mit den Krankengeld abfinden müssen.

        • Büro ist nicht gleich Büro. So super entspannt und chilli milli wie hier alle denken ist es nicht. besonders nicht, wenn es "Büro" mit Kundenkontakt ist.

          • So ist es, zudem hab ich keinen Röthelnschutz. wenn ich mit nem Bus voller Kinder fahre ist das nicht grad toll.
            Über unserem Büro ist eine Baustelle, der Lärm und die stressige Arbeit sind auch nicht förderlich.
            Ganz ehrlich ich will mich hier nicht rechtfertigen! Ich möchte zuhause bleiben und das mit BV weil es für alle das Beste ist.

            • (5) 26.02.18 - 14:04

              "So ist es, zudem hab ich keinen Röthelnschutz. "

              Bei allem Verständnis, aber nachdem die Schwangerschaft offenbar geplant war - warum kümmert man sich da nicht VORHER drum?!

              Hallo

              Ich habe vor meiner ersten (geplanten) Schwangerschaft alle möglichen Titer bestimmen lassen. Nachdem sich herausgestellt hat, dass ich keinen Schutz gegen Röteln habe, hab ich mich halt dagegen impfen lassen und hab die nötige Zeit dann noch verhütet.

              Niemals hätte ich die Allgemeinheit dafür zahlen lassen

      • Hallo

        Darf dann keine Schwangere mehr mit Kundenkontakt arbeiten?

        In anderen Ländern arbeiten Schwangere überall. Genauso wie bei uns noch vor ein paar Jahren. Da waren weder Kinder noch Kunden "gefährlich"
        BV soll es geben, ganz klar. Aber bitte doch nur für die, die es wirklich nötig haben.

        • In anderen Ländern gibt es auch nicht so gute Vorsorge, in anderen Ländern gibt es keinen Mutterschutz und ich anderen Ländern gibt es ganz viele Sachen nicht, die wir haben.

          Ich rechtfertige mich nicht mehr. Die Einstellung der Threaderstellerin teile ich, wobei ich selber noch bis zum 8. Monat voll gearbeitet habe und nicht bereits in der 7. Woche ein BV brauchte. Aber nach 2 FG versteh ich ihre Ängste.

          Wer jetzt weiter kackbratzen will soll das tun... #bla

    Ich habe Familie, ich ziehe deswegen nicht in ein Appartement damit ich näher an der Arbeit bin 🙄🙈

Top Diskussionen anzeigen