Eigentum....Irgendwann :-)

    • (1) 05.03.18 - 06:16

      Guten Morgen.

      Wir haben noch kein Eigenheim. Planen aber,dass es vielleicht in 2 Jahren los geht.
      Derzeit haben wir etwas Eigenkapital. Noch nicht viel (6000 Euro?) Sind aber dabei weiter zu sparen. Geht bei uns aber recht zügig.
      Natürlich macht man sich Gedanken, ob man es finanziell gut hinbekommt.
      Derzeit ist unser derzeitiger monatlicher Verdienst ca. 4000 Euro. Wir haben einen kleinen Sohn. 2. Kind ist in Planung. Derzeit arbeite ich Vollzeit. Möchte versuchen dieses auch später beizubehalten (das steht aber noch in den Sternen :-D )
      Ist das später mit einem EigenkapitalStart machbar??? Wir wollen so 20 000 Euro Eigenkapital ansparen. Mehr wäre natürlich toll! Wir haben derzeit eine Warmmiete von 1000 Euro.

      Wie macht ihr das so? Wie teilt ihr euch die Kosten so ein?

      Liebe Grüße

      • Ich glaub ich muss dich enttäuschen. Bei einem monatlichen Verdienst von 4000 Euro sollten die normalen Rücklagen schon mindestens 3 x 4000 = 12.000 Euro betragen, damit man bezahlen kann, wenn man plötzlich was kaputt geht, z.B. das Auto, die Haushaltsgeräte, oder ein Zahnersatz nötig wird.

        6.000 Euro ist kein Eigenkapital, das ist gerade mal 1,5 Monatseinkommen.

        4.000 Euro netto monatlich sind eine gute Summe, aber bei der Summe solltet ihr mindestens 5 Jahre lang 10.000 Euro im Jahr ansparen, dann habt ihr Eigenkapital. Und nebenbei Haushaltsbuch führen.

      Hallo

      https://www.vergleich.de/budgetrechner.html

      finde das ganz gut, kannst du ja mal durchrechnen.

      Finde Eure Kerndaten jetzt nicht so schlecht, würde mich beraten lassen.

      lg

    Hallo,
    naja, das käme wohl auf die Größe und die Lage der Immobilie an. Hintertupfingen ist etwas anderes als München und eine Villa unterscheidet sich auch geringfügig von einer kleinen 3-Zimmer-Wohnung.
    Dazu käme noch die Frage, ob Kaufen oder selbst Bauen. Das ist auch nochmal ein nicht geringer Unterschied.

    Also nur damit du einen Ansatzpunkt hast...2 PKW-Stellplätze bei uns (beliebte Gegend knapp außerhalb einer Grossstadt) kosten schon 15.000€. Das sind reine Kaufkosten, die Nebenkosten kommen natürlich noch dazu. Dummerweise schreibt allerdings irgendein Gesetz 2 PKW-Stellplätze pro Wohneinheit vor.
    Deine geplanten 20.000 könntest du natürlich auch für einen kleinen Teil der Nebenkosten verwenden (also beim Bau z.B. für einen Teil der Baunebenkosten oder beim Kauf für z.B. die Steuer). Die 20.000€ wirst du also wahrscheinlich nicht nutzen können, um damit deinen Verkäufer einen Teil zu bezahlen.

    Wie wir das gemacht haben...
    Unsere erste Wohnung haben wir 100% über die Hausbank finanziert. Allerdings hat mein Mann schon einen monatlichen Nettoverdienst, der eure 4000€ (ist das brutto oder netto) übersteigt. Dazu kommen noch Gelder, die ich erhalte, die aber aufgrund ihrer Beschaffenheit einfach für den Kredit als Einnahme nicht zählen. Trotzdem sind das auch nochmal ca. 2000€ pro Monat - die seit Jahren regelmäßig fließen und auf die wir uns verlassen können. Die Wohnung haben wir vor 2 Jahren gekauft und jetzt wieder verkauft mit ordentlichem Gewinn. Der Gewinn war/oder ist unsere Basis für den Bau unseres nächsten Hauses. Das Grundstück samt Nebenkosten können wir jetzt aus Eigenkapital finanzieren. Um das Haus zu finanzieren geht ca. monatlich die Hälfte des Nettogehalts meines Mannes drauf.
    Noch etwas...jedes Jahr zählt. Bei eurer derzeitigen Konstellation würde ich zeitig anfangen mit bauen. Die Bank gibt euch keinen Kredit mit einer Laufzeit, die irgendwann endet, wenn ihr schon Rentner seid. Falls ihr also auf 30 Jahre ausseit, kalkuliert mal, ob das noch klappt.

    • Hey,
      Auch dir vielen Dank.
      Wie gesagt. Wir haben eine schöne Wohnung.
      Es sind einfach nur Infos einholen wie es andere machen wenn es doch mal dazu kommt in 2 Jahren.
      Wir haben ein bezahltes Haus stehen wovon ein Teil mir gehört.
      Wir haben netto 4000 Euro monatlich.

Hallo,

20.000€ sind nicht wirklich viel Eigenkapital.

Wann wollt ihr euer 2. Kind? Wie viel Geld habt ihr wenn du nicht mehr Vollzeit arbeitest?

Wieviel könnt ihr im Moment mtl weg legen?
Wie viel Hausrate habt ihr eingeplant?

Lg

  • Hey,

    Also Sorten können wir monatlich 400 bis 600 Euro. Nun arbeite ich auch jetzt wieder auf Vollzeit. Also vermute ich, dass ich noch mehr sparen kann im Monat.
    Ich werde wohl nach dem 2. Kind (wenn es überhaupt klappt ) wieder auf Vollzeit arbeiten.

    Ich kann dir das nicht genau sagen. Unsere Warmmiete ist derzeit 1000 Euro.

(10) 05.03.18 - 11:58

Warum könnt ihr nicht schneller/mehr sparen und wirklich EK aufbauen?
T€ 6 ist doch nix ... und mit T€ 20 sollte die Hütte dann nicht viel mehr als T€ 200 kosten.

Keine Ahnung, ob das in eurer Region möglich ist.

In 5-7 Jahren könnten aber einige "billige" Immobilien aus Zwangsversteigerungen auf den Markt kommen, wenn die ersten Anschlussfinanzierungen bei evtl. 1% mehr Zins anstehen.

Dass man am besten 50% Eigenkapital hat.. das ist tatsächlich nur bei urbia.de so.. lass dich nicht verunsichern. Am besten geht man zu einer Bank.. die sagen dir genau wie hoch der Kredit unter welchen Bedingungen maximal sein kann.

Wir haben ohne Eigenkapital finanziert..hätten sogar noch mehr Kredit bekommen. Haven uns aber ausgerechnet was wir monatlich zahlen können wenn ich in EZ bin und evtl dann nur TZ arbeite

  • Huhu,
    Vielen Dank für deine Antwort. Ja,ein bissl verunsichert wird man schon. Wir möchten ja realistisch da ran gehen.
    Und wir sind wirklich keine Menschen die das Geld einfach so rausschleudern. Derzeit stecken wir wieder in der künstlichen Befruchtung.
    Und ich kann wohl evtl. Auch nach dem 2. Kind wieder auf Vollzeit arbeiten. Also es werden natürlich alle Möglichkeiten (falls ich nicht mehr voll arbeiten kann) in Erwägung gezogen. Und wenn dann geht's mit Eigenheim erst nach der Elternzeit los.

    Wir werden uns nun wohl doch mal professionell in den nächsten Monaten beraten lassen.
    Und die 20000 Euro Eigenkapital war jetzt auch nur eine Vermutung . Vielleicht sparen wir ja noch mehr an.
    Alles Liebe

    • Professionellen Rat würde ich mir auch einholen.
      Wir haben beim Hauskauf so kalkuliert, dass die Raten auch bedient werden können, falls ein Gehalt mal komplett oder teilweise auch außerhalb von Elterngeld wegfällt.
      Ich kenne auch eher die „Regel“, dass 1/3 Eigenkapital vom Kaufpreis nicht schlecht wären.
      Die Vollfinanzierungen sind meist risikobehaftet. Spart schön weiter und schaut euch schon mal in aller Ruhe um.

Top Diskussionen anzeigen