Gibt es hier Frauen die alleine eine Immobilie gekauft haben?!

    • (1) 07.03.18 - 16:48

      Bin aktuell in der Situation dass ich überlege
      alleine eine ETW zu kaufen. würde mich gerne mit frauen austauschen die dies schon gemacht haben? Ob sie es wieder machen würden oder davon abraten?
      Freue mich auf Antworten :)

      • Warum nicht allein kaufen? Wenn die Immobilie passt und es finanziell möglich ist, spricht doch nichts dagegen.

        • Mir wird von vielen davon abgeraten wegen reperaturen die anfallen könnten. Das haus ist von 92, lediglich 2 wohnungen. Eine davon möchte ich kaufen. 100 qm, sehr gepflegt.
          Im worst case hätten mein sohn und ich 1700 euro,falls der papa und ich uns eines tages trennen sollten. (Hoffentlich nicht)
          Der kredit würde sich auf 334 euro belaufen, 25 jahre mit 15 jahren zinsbindung.

          Ich bin so hin und hergerissen weil die wohnung traumhaft ist.
          Aber was mach ich wenn ich in 10 jahren win neues dach brauche zb? 😩

          • Darf man auch als Mann antworten?
            Mach ich mal einfach...

            2 Wohnungen ... da verteilen sich die Gemeinkosten 50/50 ... das kann viel werden, wenn z.B. das Dach mal fällig wird. Lass Dir das Rücklagenkonto zeigen, da muss was gut 5-stelliges drauf sein.

            Du willst die ETW also jetzt kaufen, aber nicht selbst drin wohnen, sondern vermieten?
            Wie sieht es denn am Wohnungsmarkt aus bei euch in der Ecke?

            334,- soll die monatliche Belastung sein ... für 25 Jahre und 15 Jahre fest?
            Schon mal einen Blick auf die Zinssumme geworfen, die Du dabei alleine in 15 Jahren raus pustest ... und danach folgen nochmal 10 Jahre mit unbekanntem Zinssatz.
            Sowas würde ich niemals machen!
            Entweder ist die ETW nach 15 Jahren bezahlt, oder Du lässt es besser.
            Die 334,- sind ein Witz als Belastung.

            • Hallo paule11, ich möchte selbst in der wohnung wohnen. Das dach zb würde sich auf 3 parteien verteilen da es so ne art dhh ist, wo in der anderen hälfte noch eine partei wohnt.
              Ein rücklagenkonto im haus gibt es nicht, da jeder für sich spart und abgesprochen wird wenn was fällig ist.
              Ja 334 euro sind wenig. Aber wenn ich
              Alleinerziehend wäre das maximum.
              Also im worst case. Die bank hatte mir noch einen bausparvertrag angeboten wo ich zusätzlich 84 euro einzahlen kann und somit der zins auch nach 15 jahren sicher
              Ist.
              Auf der seite hätte ich ca 10.000 euro für reperaturen.

              • Lass den dummen Bausparer weg.
                Der kostet nur Abschlussgebühren.

                Steck das Geld in die Tilgung ab dem 1. Monat und Du solltest nach 15 Jahren fast auf Null sein. Welcher Zinssatz wurde angeboten?

                Bei 1700,- zur Verfügung kannst Du doch 500,- als monatliche Belastung haben, oder?

                Vereinbare Sondertilgungen z.B. mit einem fixen Betrag von 4000,- pro Jahr.

              • Ich stimme hier Paule zu. Mir gefällt an dem Konstrukt nicht, dass der Spaß ganz ohne Rücklagen ist.
                Ich nenne dir mal ein Beispiel. Wir wohnen (noch - ist schon wieder verkauft) in einer Eigentumswohnung, 66 Wohneinheiten im Haus insgesamt. Ich weiß nicht genau wann, aber ich sag jetzt mal "kürzlich" ist in England ein Haus abgebrannt. Die Untersuchungen haben ergeben, dass das nur so schnell ging, weil die Dämmung eben nicht so einen tollen Brandschutz hatte (obwohl die natürlich rein rechtlich zugelassen war). Also haben sich daraufhin in Deutschland die Gesetze geändert und dummerweise erfüllt unser Haus nun ebenfalls nicht die neuen Regelungen des Brandschutzes bezüglich der Dämmung. Es kam also von der Gemeinde ein offizielles Schreiben, dass wir einen Gutachter zu bestellen hätten, der das überprüft (war ja klar, was da rauskommt) und danach kam die Aufforderung von der Gemeinde bis zum Tag X das entsprechend den neuen Regelungen zu ändern. Die Kosten dafür lagen bei 1,2 Millionen € (das sind reichlich 18.000€ pro Wohneinheit) und natürlich gab es dafür nie eine Rücklage. Dafür musste dann ein Kredit genommen werden. Natürlich hat das Haus ansonsten ordentliche Rücklagen. Wir mussten noch nie einen Kredit nehmen.
                Diese Rücklagen sind absolut notwendig. Man kann das nicht aus der Portokasse zahlen. Ich würde vor dem Kauf einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus immer darauf achten, dass es hier ordentliche Rücklagen gibt und dass auch mein Vorgänger dort eingezahlt hat. Sein "Budget" übernimmst du ja beim Kauf. Das ist ja für dich ein Guthaben. Mein aktuelles Rücklagenkonto in dieser Wohnung hier ist sechsstellig. Da kommen die beiden Fahrstühle mit rein und der Waschraum und die fest geplanten Reparaturen der Balkons, der Eingangstür (natürlich mit Sicherheitsschlössern für Alle neu), Parkplatz erneuern und diesen Feuerwehrweg an die entsprechenden Regeln anpassen.
                Zu deinen Reparaturen zählt ja auch noch alles, was in deiner Wohnung passiert. Sowas kann auch sehr schnell sehr teuer werden. Meine Fenster sind hier z.B. mein Problem, Heizung ebenfalls.
                Hast du die Nebenkosten bei deiner Kalkulation mit beachtet? Beim Kauf sind die ja doch nicht so niedrig.

                Hallo,

                der schlimmste fall ist nicht ein neues Dach, sondern dass der andere Miteigentümer pleite ist.
                Die ganzen gemeinsamen Rechnungen gehen erst einmal an dich (Gas, Wasser, Abwasser, Müll).
                Das ist der Haken bei so kleinen Gemeinschaften (2-er WEG oder 3-er WEG).

                freundliche Grüsse Werner

            Achso, was ich nicht erwähnt habe..wir sprechen von einer leihsumme von 80.000 euro

            • (10) 07.03.18 - 23:01

              Ich finde es gut, dass du auch in schlechten Zeiten (alleinerziehend) in der Lage bist den Kredit zu tragen. Jedoch würde ich die Tilgung nicht danach berechnen, sondern am Anfang so viel wie monatlich in Ordnung ist ohne dich in Probleme zu bringen (500-600€ vielleicht).
              Wenn du dann wirklich irgendwann mal alleinerziehend sein solltest, kannst du immer noch die Rate reduzieren. Das geht normalerweise per einfachen Brief und ist je nach Vertrag kostenlos möglich.
              Wenn du die Wohnung selber bewohnst, wie viel Miete sparst du dir? Das kannst du auch direkt in die monatliche Rate miteinbeziehen.

              Wo wohnst du denn, dass du für solche Witzbeträge eine Immobilie bekommst?

        Passieren kann immer irgendetwas...
        Ich würde die Zinsbindung so wählen, dass der Kredit mit Ablauf auch komplett bezahlt ist. So bist du auf der sicheren Seite.
        Eine Rate von unter 400€ für 100qm finde ich extrem günstig, du solltest dir überlegen, was eine gleichwertige Wohnung Kosten würde wenn du sie mietest. Denn wenn du dich trennst, musst du trotzdem noch Miete zahlen...

(15) 07.03.18 - 17:35

Also ich hab gerade meine zweite Wohnung gekauft, alleine als Frau.

Ich finde du musst es dir durchrechnen, welche Reparaturen/Sanierungen sind in den letzten Jahren in der Wohnung durchgeführt wurden und welche voraussichtlich anstehen in der nächsten Zeit. Welche Rücklagen gehören zur Wohnung? Du solltest für eventuelle Reparaturen eine Reserve auf der hohen Kante haben. Die Höhe hängt auch von der Höhe der Rücklagen ab.

Baujahr 1992 muss nicht schlecht sein, die Frage ist wie schon geschrieben, welche Sanierungen wurden in dem Haus durchgeführt? Also sprich wie alt ist die Heizung, wie alt sind die Fenster bzw. wie gut ist die Dämmung?

Ich würde wie man schon merkt es immer wieder machen, solange man es finanziell stemmen kann.

Top Diskussionen anzeigen