Befristeter Arbeitsvertrag in der Altenpflege und schwanger

    • (1) 09.03.18 - 07:19

      Guten Morgen.
      Ich brauch mal ein Rat! Ich habe gestern erfahren das ich schwanger binūü§ó ich freue mich riesig dadr√ľber nun zu mein Problem! Ich arbeite in der Altenpflege und habe ein befristeten Arbeitsvertrag bis Ende mai! Und wenn meine Chefin von meiner Schwangerschaft erf√§hrt schmei√üt sie mich sofort raus ! Soll ich jetzt solange warten bis ich den neuen Vertrag bekomme oder soll ich es ihr einfach sagen?! Ich bin total hin und hergerissen ūüėí

      • Bis Mai w√ľrde ich nicht warten.. Du bist daf√ľr verantwortlich dein Kind zu sch√ľtzen
        .. dann hätte man lieber etwas den Kinderwunsch aufschieben sollen.

        Nach der EZ findet man in der Pflege ja dann sofort wieder was. Nur f√ľrs EG w√§re arbeitslos ab Juni doof. Da muss man nun entscheiden inwieweit man das Kind gef√§hrden will

        Aso..sofort kann sie dich eh nicht mehr k√ľndigen.. wenn gibt sie dir nur keinen Folgevertrag

        Um in den Genuss des Mutterschutz zu kommen, muss dein AG informiert werden.

        Gefeuert werden kannst du nicht, aber man wird deinen Vertrag vermutlich nicht verl√§ngern, da Schwangere in der Pflege h√§ufig eingeschr√§nkt sind oder z√ľgig ins Besch√§ftigungsverbot fallen.

      • Als Schwangere hast Du besonderen K√ľndigungsschutz, d.h. Dein Vertrag geht ganz normal weiter bis zum Vertragsende. Eine Verl√§ngerung der Befristung wirst Du wahrscheinlich nicht bekommen, aber "sofort rausschmei√üen" kann Dein AG Dich nicht, da er f√ľr eine K√ľndigung von Schwangeren die Zustimmung der obersten Landesbeh√∂rde br√§uchte.
        Setze Deinen AG von der Schwangerschaft in Kenntnis, evtl. erhälst Du sogar ein Beschäftigungsverbot - je nachdem, ob Dein AG Dir einen schwangerschaftsgerechten Arbeitsplatz bieten kann oder nicht.
        Im Anschluss an Deinen Mutterschutz und Elternzeit d√ľrfte es bestimmt nicht schwer f√ľr Dich werden, in Deinem Berufsumfeld eine neue Anstellung zu finden, da ja Altenpflegekr√§fte √ľberall h√§nderingend gesucht werden.

        Wann rechnest du denn mit einer Vertragsverl√§ngerung? Ich w√ľrde da mal nachhaken und erstmal mit der Verk√ľndung warten.

      • So gravierend sind die Gef√§hrdungen in der Altenpflege allgemein nicht. Wenn du allerdings mit der Verk√ľndigung wartest, dann musst du auch alle T√§tigkeiten weiter aus√ľben: Gewichtsbelastungen durch Mobilisieren, Injektionen, Isozimmer betreten.... (MRSA, Norovirus, ....)

        Auf jeden Fall solltest du wissen, ob du Windpockenimmunit√§t hast, denn falls ein Patient an G√ľrtelrose erkrankt, w√§re dein Kind richtig in Gefahr, wenn du mit den Windpockenerregern in Kontakt kommst.

        Und wenn du jetzt wegen Übelkeit und anderen Beschwerden länger ausfällst, wird dein Vertrag auch kaum verlängert werden.

        Auf den Vertrag warten.
        Der Vertrag muss eh 3 Monate vor Ablauf des alten Vertrages geschlossen werden, sonst bist du verpflichtet dich beim Arbeitsamt zu melden. Diese Regelung nimmst du zum Anlass und drängst auf einen neuen Vertrag.

        Sie kann Dich nicht rausschmeißen, wenn Du schwanger bist.
        Wahrscheinlich bekommst Du aber keine Verlängerung.
        Du hast allerdings das Gl√ľck, dass Du jederzeit und √ľberall einen neuen Job finden wirst.

        Wie weit bist du?
        Hast du schon einen Mutterpass?
        Gab es schon ein Vertragsgespräch bei der Arbeit?
        Da der Vertrag in K√ľrze ausl√§uft muss das ja bald kommen.
        Hast du Chancen auf nen Anschlussvertrag?
        Wenn ja, sieh zu, dass du den in K√ľrze bekommst, und erz√§hl dann erst von der Schwangerschaft. Wenn du jetzt noch ganz am Anfang bist.

        Ansonsten, offene Karten.
        In der Pflege kann sich keiner leisten Mitarbeiter zu verlieren

        Ach so
        Wenn sie dich wegen einer Schwangerschaft direkt rauswerfen, w√ľrde ich da nicht arbeiten wollen ;-)
        Wenn Arbeitgeber, und dann noch in der Pflege wo eh Fachkräftemangel herrscht, Frauen wegen Schwangerschaft rauswerfen, sind das A- Löcher... In der Pflege dann auch noch Sau dumme ;-)

        • Wenn Arbeitgeber, und dann noch in der Pflege wo eh Fachkr√§ftemangel herrscht, Frauen wegen Schwangerschaft rauswerfen, sind das A- L√∂cher... In der Pflege dann auch noch Sau dumme....

          Wei√üt du wieviele schwangere Frauen in der Pflege noch bereit sind zu arbeiten, selbst wenn ihnen mutterschutzgerechte T√§tigkeiten zugewiesen werden? Wenn eine solche Frau jede zweite Woche wieder ausf√§llt und den Dienstplan durcheinanderbringt, dann ist das f√ľr den AG auch hart. Es gibt Ausnahmen, aber leider auch sehr viele Ausf√§lle bei den Schwangeren in der Pflege. Da haben die AG oft schlechte Erfahrungen gemacht, und darum sind Schwangere i.d.R. nicht beliebt als Arbeitnehmerinnen in der Pflege.

          • Dann sind wir eben eine Ausnahme.
            W√ľrden wir nie! Keine Mitarbeiterin w√ľrde ich deswegen k√ľndigen/ den Vertrag nicht verl√§ngern.
            Gute Mitarbeiter muss man pflegen. Schwangerschaft geht vorbei, Kinder werden groß.

            • Echt? Wenn dir deine supergute Mitarbeiterin dann unmittelbar nach der 3-j√§hrigen Elternzeit (und nat√ľrlich dem Besch√§ftigungsverbot zuvor) zum Gespr√§ch wegen der weiteren Mitarbeit schon mit leicht gew√∂lbten Bauch kommt, w√ľrdest du dich sehr wohl fragen, ob diese Mitarbeiterin noch so gut ist.
              Nach √ľber 7 Jahren ist die Mama n√§mlich l√§ngst aus ihrem Job raus. Und das Frauen mehr als 1 Kind bekommen ist so selten nicht.
              Die Schwangerschaft geht spätestens nach 9 Monaten vorbei - eventuell weiss Frau noch nicht einmal etwas davon und kann erst später reagieren. Aber was ist mit Elternzeit? Was ist mit dem Kind, das ja danach nun da ist und die ersten Jahre (deutlich länger als die Elternzeit) eine sehr starke Bindung an die Mutter hat? Wer bleibt zu Hause bei "Kind krank"? Wer wird angerufen, wenn es dem Kind in Kindergarten/Schule plötzlich schlecht geht? Es ist meistens die Mutter.
              Und irgendwann kann Frau auch altersbedingt die körperlich schweren Arbeiten der Pflege nicht mehr leisten. Pflege ist ein Knochenjob.

              • Auch diese Kinder werden dann wieder gro√ü.
                Und auch in der Pflege gibt es solche und solche Tätigkeiten.
                Ich kann auch eine gute Pflegekraft f√ľrs B√ľro einsetzen. ... In einer GmbH vielleicht nicht.. aber da arbeite ich auch nicht.
                Auch im Bereich Unterst√ľtzung neuer Mitarbeiter und und und gibt es Ideen die nicht an der harten Front w√§ren... Aber es gibt solche und solche Arbeitgeber...

                Naja
                Oft haben Kinder auch Väter... Die können auch zu Hause bleiben.
                Und drei Jahre Elternzeit nehmen auch nicht mehr viele.
                Muss ja auch bezahlt werden und der andere Partner muss das eine Jahr ohne weiteres Einkommen und wuppen wollen

Top Diskussionen anzeigen