Ist es normal das ich wieder arbeiten möchte?

    • (1) 09.03.18 - 11:15

      Hallo ihr lieben.

      Ich bin Mama von 3 Kindern. gerade 6 Jahre, 4 und bald 3 Jahre alt.

      Ich arbeite seit fast 7 Jahren nicht mehr und ich werde mit dieser Situation immer unglücklicher.

      Ich bekomme von anderen immer zu hören ( unter anderem meinem Mann) das es unverantworlich ist die kinder vollzeit in den Kindergarten zu geben um 30 std arbeiten zu gehen + 2 std fahrtweg am Tag.

      Sie meinen es wäre ein weglaufen vor meiner Verantwortung.
      Wie seht ihr das? Wolltet ihr auch irgendwann wieder arbeiten, mal raus kommen und was anderes außer Haushalt und Kinder sehen?

      Ist mein wunsch zu arbeiten echt so blöd?

      • Dein Wunsch ist mehr als verständlich. Und nicht nur das, auch wichtig. Ich kann dir nur sagen, dass du es sehr schwer auf dem Arbeitsmarkt haben wirst. 3 Kinder schreckt viele Arbeitgeber ab (die fehlt bestimmt ständig, weil die Kinder krank sind), 7 Jahre aus dem Beruf raus ist praktisch wie ungelernt, du müsstest erstmal eine Fortbildung oder Wiedereingliederung machen, um auf den neusten Stand gebracht zu werden. Welcher Arbeitgeber zahlt das gern? Es ist gut und richtig wieder arbeiten zu gehen aber es wird scheiße schwer, etwas zu finden, das garantiere ich dir.

        Blöde Gegenfrage an deinen Mann: es ist aber für ihn voll ok, Vollzeit (unterstelle ich einfach) arbeiten zu gehen ?

        • ja #schmoll er ist damit fein raus... er geht arbeiten und hat damit seine schuldigkeit getan.

          Wir sind eigentlich nicht aufs geld angewiesen. es wäre auch eher ein +/- sache. Die vollzeit unterbringung der 3 kinder + fahrtkosten und 1x pro woche haushaltshilfe wäre ca mein verdienst #heul

          haupsächlich möchte ich arbeiten um mal raus zu kommen. ich wohne auf dem lande und ich vereinsamme hier.

          • Nein er ist überhaupt nicht fein raus damit. Für einen Vater ist es also völlig in Ordnung Vollzeit arbeiten zu gehen aber er ist der Meinung, dass das arbeiten gehen für dich nicht in Ordnung ist. Ich glaube darauf zielt die Frage von Josy letztlich ab. Er fährt ein Rollenbild und macht dir ein schlechtes Gewissen und das ist so nicht in Ordnung.
            Ich denke, dass du dir zu Recht Sorgen um deine Zukunft im Berufsleben machst und da auch etwas tun solltest. Deinem Umfeld musst du stark und entschlossen entgegen treten und für dich einstehen. Meckerer findest du immer und überall.
            Und bei dieser Rechnung mit +/- null für dich gehe ich nicht mit. Die Betreuungskosten und auch die Hilfe im Haushalt sind von Mutter und Vater zu tragen und nicht nur von der Mutter. Aber das ist meine persönliche Meinung dazu.

      >>Ist mein wunsch zu arbeiten echt so blöd?<<
      Eher die Einstellung derer, die Dir ein schlechtes Gewissen machen wollen ;-)

    Zwei Std. Fahrt pro Tag ist schon viel für eine Mutter und zu hause wartet der komplette 5-Perosnen-Haushalt.

    Der Wunsch nach Beruf ist normal und okay. Du solltest aber bei dem Wiedereinstieg sorgfältig darauf achten, dass du den Stundenumfang danach auswählst, was du realistisch bewältigen kannst und schauen wie du im Haushalt Unterstützung bekommst. Oder meinst du, du schaffst das mit links?

    Ich würde zu einer stufenweisen Rückkehr raten, und mit nur 15 Std. beginnen, unbedingt! Das wären nur 2 Tage pro Woche; oder auch nur mit einer geringfügigen Beschäftigung, als Übergangslösung.

    • ja mit 15 std einstieg wäre sicher optimal. aber leider gibt es für mich nicht so viele stellen in der umgebung und diese ausschriebung ist nun mal für 30 std. ( vielleichtkann ich zu anfang noch auf 25 runter drücken ;-)

      eine haushaltshilfe würde ich mir natürlich suchen.

      Nein ich glaube nicht das ich es mit links schaffe. Ich möchte nur umbedingt wieder arbeiten. Was anderes auser putzen und kinder sehen, in die rente zahlen und ein wenig eigenes geld haben.

      • Du bekommst pro Kind bis zu 3 Jahre Rentenanrechnung, wenn du nicht mehr als geringfügig beschäftigt bist, das ist dir schon klar, oder?

        Aber ich kann's verstehen.

        • ja du hast recht... Aber ich habe angst das ich den anschluss ganz verliere und dann als putzfrau oder ähnliches ende...

          • Das kommt auch ein bisschen auf deinen Job an. Du bist nicht zufällig IT-Spezialistin? Wenn du gut und engagiert bist, dann findest du auch nach 10 und mehr Jahren wieder einen Job und den Anschluß. Die Angstmache hat sich jedenfalls bei mir überhaupt nicht bestätigt.

            Ich hatte dasselbe befürchtet wie du und das Arbeitsamt hatte mich auch schon abgeschrieben - sehr ermutigend das ganze. :-( Sie haben sich aber gründlich getäuscht.

            Angst ist kein guter Ratgeber. Suche dir eine Stelle, am besten näher am Wohnort wenn möglich, wo du die Zeiten arbeiten kannst, die du auch bewältigst ohne innerlich zerrissen zu sein. Ein 3 jähriges Kind ist schon noch klein, finde ich.

            Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen