Beschäftigungsverbot - psychische Probleme

    • (1) 15.03.18 - 07:15

      Guten morgen ihr lieben.

      Ich bin so etwas am Ende. Meine psyche ist eh schon nicht die beste... Und jetzt bringe ich gleich meinen Papa ins Krankenhaus. Er hat vor 3 Tagen eine ganz ganz üble Diagnose bekommen. Und evtl kommt er nicht mehr raus. Mich macht das sehr doll fertig, wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Vorallem aber auch meine Kinder, wegen denen es mir besonders leid tut. Und ich habe jeden Tag Angst zusammen zu brechen. Habe totale Angst um mein Baby.
      Ich schaffe es nicht so arbeiten zu gehen. Aber meine Frauenärztin ist momentan echt merkwürdig, ich trau mich gar nicht sie auf ein Beschäftigungsverbot anzusprechen #heul
      Meint ihr ich hab mehr erfolg bei der Hausärztin? Ich hab total schiss abgewiesen zu werden und das es mir dadurch noch schlechter geht.
      Könnt ihr mir helfen? Ist das überhaupt ein Grund für ein Beschäftigungsverbot? Habt ihr Tipps für mich?
      Ich danke euch schon mal... Bin gleich erstmal unterwegs und kann vielleicht erst später antworten.

      LG
      Sarah 10+1

                • Da hab ich ne andere Meinung. Weil stress schadet mir und kann auch dem Baby schaden. Soviel ich weiß. Aber vermutlich hast du recht und meine Probleme sind mal wieder nur für mich Probleme :(

                  Nein, das sind nicht nur für Dich Probleme und es sagt auch niemand, dass Du nicht erst einmsl Zuhause bleiben sollst. Das funktioniert aber auch (und meiner Meinung nach ist das def korrekte Weg) über eine AUB.
                  Es ist heute auch noch gar nicht absehbar, wie lange es Dir so schlecht geht nach dem verständlichen ersten Schock und in vielen Fällen tut Ablenkung auch ganz gut.

            Aber nur, wenn deine Schwangerschaft generell gefährdet ist. Oder wenn von dem Job eine Gefährdung ausgeht.

            Da du aber aus anderen Gründen nicht arbeiten kannst, wirst du "nur" arbeitsunfähig geschrieben.

        Das sehe ich auch so, du fällst dann aber nach 6 Wochen AU ins Krankengeld, wenn du dich länger krankschreiben lässt - darauf hast du maximal 78 Wochen Anspruch...eine andere Möglichkeit sehe ich hier nicht...

    Du wirst aber kein BV bekommen, weil der Vater schwer erkrankt ist...habe ich auch nicht bekommen, obwohl meine Tochter über 6 Jahre sehr schwer krank war und auch verstorben ist 😞 du kannst dich zwischendrin krank schreiben lassen, ein BV bekommst du leider nicht, es hat ja nichts mit deiner SS zu tun....auch wenn es ganz schlimm ist für dich jetzt...ich musste mich da auch durchkämpfen ohne BV 😞

Top Diskussionen anzeigen