Erbe

    • (1) 16.03.18 - 12:45

      Hallo ihr Lieben!

      Meine Eltern haben sich getrennt, als ich noch klein war, mein Vater hat daraufhin versucht, uns in den finanziellen Ruin zu treiben. Sowohl zu ihm, als auch zu seinen beiden Kindern aus erster Ehe brach der Kontakt schnell ab. Meine Großeltern haben den Kontakt auch abgebrochen.

      Nun meine Frage. Mein Vater ist gestorben, als ich 18 war. Meine ältere Halbschwester wurde vom neuen Mann ihrer Mutter als Kind adoptiert, mein älterer Halbbruder hingegen nicht. Wie sieht es mit dem Erbe meiner Großeltern aus? Mein Vater war ihr einziges Kind und ist ja bereits verstorben. Geht das dann zu gleichen Teilen an meinen Halbbruder und mich oder wird meine Halbschwester trotz Adoption auch berücksichtigt? Bekommt man dann im Todesfall überhaupt von den Behörden Bescheid? Ich bin mittlerweile verheiratet und habe einen anderen Nachnamen, aber das sollte ja kein Problem darstellen.

      Entschuldigt, wenn das gefühlskalt und gierig klingt. Aber mein Vater hat uns eigentlich nur Kummer bereitet, uns für ein Jahr in die Sozialhilfe getrieben, auf der Straße kehrtgemacht, als er mich (damals 12) gesehen hat. Seine Eltern sind nicht viel besser und waren mir gegenüber schon gefühlskalt, als ich noch ein Dreikäsehoch war. Daher würde ich einfach nur gern wissen, wie das gesetzlich geregelt ist und was mir irgendwann mal zusteht.

      Danke ihr Lieben! #winke

      • das ist ein fall fuer eine beratung vom anwalt aber nicht fuer's forum.

        • Wieso? Es ist ja möglich, dass bereits jemand in dieser Situation war. Normalerweise wäre mein Vater Alleinerbe, aber er lebt nicht mehr. Somit würde es an uns drei Kinder übergehen, entweder zu gleichen Teilen oder im Falle eines Testaments zu ungleichen Teilen. Bleibt nur die Frage, wie das bei Adoption ist, und ob man automatisch vom Amt kontaktiert wird. Ich habe damit keine Erfahrung, habe bisher nur einmal ein Erbe von der hochverschuldeten Tante meines Vaters ausgeschlagen, da war ich aber noch minderjährig. Ich renne damit jetzt sicherlich nicht zum Anwalt, aber hier sind immer viele fachkundige Leute unterwegs. Da wird man ja mal fragen dürfen.

          (4) 16.03.18 - 16:03

          Bist Du Anwalt und brauchst Mandanten?

          Das ist doch eine einfache Frage, dafür benötigt man keinen Anwalt.

          Allerdings wird es ja immer mehr zur Mode für jeden Sch... zum Anwalt zu rennen. Die freuen sich und reiben sich die Hände.

      Ganz gut erklärt:

      http://www.recht-finanzen.de/contents/1248-nichteheliche-und-adoptierte-kinder-gesetzliches-erbrecht

    Dein Bruder und beerbt dann zu gleichen Teilen die Großeltern.

    Bei Adoption erlischt das Kindschaftsverhältnis.

    Man bekommt schon Bescheid vom Nachlassgericht.

    Ich bin jetzt kein Jurist, aber es sind auch welche im Forum, wenn sie nicht vom neuen Team vergrault wurden.

(14) 18.03.18 - 17:56

Hm, das ist echt eine gute Frage. Erlischt bei einer Adoption das Verwandschaftsverhältnis kompletto? Oder nur das Eltern/Kind/Verhältnis??

Zum erben an sich, wenn die Großeltern im gesetzlichen Güterstand leben und ohne letztwillige Verfügung:

1/2 der überlebende Ehegatte
1/2 anteilig die gesetzlichen Erben, in dem Fall alle Enkel. Das "wegadoptierte" Enkelkind - keine Ahnung... Muss man klären, wenn es soweit ist.

Die Großeltern könnten aber auch ein gemeinschaftliches Testament haben, wo der Letztversterbende alles xy vermacht. Dann bliebe hier nur der Pflichtteil , weil der Sohn der Großeltern (Dein Vater) nicht mehr lebt. Pflichtteil ist 1/2 vom gesetzlichen Erbteil.

Und wenn Du irgendwann eine Beratung möchtest bitte gehe nicht zum Anwalt. Wende Dich direkt an einen Notar. Nur als Tip.

VG 004

Top Diskussionen anzeigen