Arbeitszeit reduzierbar?

    • (1) 21.03.18 - 09:22

      Hallo ich w bekomme in 7 Wochen einen Sohn von meinem Freund
      Wir sind seit 6 Jahren ein Paar
      Nun überlegen wir ob es möglich ist, dass er nach meinem Elternjahr nur noch halbtags arbeiten geht um für den kleinen da zu sein, er hat aber noch eine 8 jährige Tochter, für die er Unterhaltspflichtig ist? Ich verdiene als op Schwester allerdings einiges mehr als er, daher unsere Überlegung!
      Seine Ex hat einen Titel
      Ist es möglich? Hat das einer von euch durchbekommen? Wenn ja welchen Weg muss man gehen?

      • Hallo.

        Es ändert sich eh seine Unterhaltspflicht. Wenn der Kleine da ist, dann muss ja er auch für ihn theoretisch bezahlen, zumindest kommt er eh in eine neue Berechnung. Da muss dann der Titel angepasst werden. Aber wenn er ein guter Vater ist, dann zahlt er trotz der Reduzierung seiner Arbeitszeit den selbigen Unterhalt an das andere Kind. Das Kind kann ja nichts dafür, dass noch ein weiteres Kind dazu gekommen ist (wo sie ja dann schon eh Einbuße gegenüber jetzt hätte) und er dann auch noch verkürzt arbeiten MÖCHTE.

        Frage aber am besten beim JA nach.

        Alles Gute für die Niederkunft.

        LG

        • Hallo Danke für deine Antwort
          Gut werde mir einen Termin beim JA machen, leider ist mein Partner einer der armen Männer der selbst nach Gerichtsverfahren, 2 Gutachten, Psychotherapie der kleinen, und aktuell noch Elternberstung seine Tochter schon seit 3 Jahren nicht mehr sehen darf! Die Mutter boykottiert den Umgang, natürlich hat sich die Situation durch unseren Nachwuchs nicht verbessert! Daher besteht kein vorrangiges Interesse den Unterhalt genauso weiter zu zahlen!

          Schlimme Situation, aber ich denke es ist nachvollziehbar, natürlich kann die kleine nichts für, aber unser Leben vereinfacht sich dadurch auch nicht!

          • Es ist immer ärgerlich, wenn man dann selbst an die Familienplanung bzw. Familiennachwuchs denkt. Man möchte sich ja auch was gemeinsames Aufbauen. Aber nun ist mal die Große da und sie hat Recht auf Unterhalt. Wie gesagt, einfach mal zum JA gehen und nachfragen, wie dann die rechtliche Lage für dein Partner aussieht. Und auch auf eine Neuberechnung mal ansprechen, da er jetzt ja noch mal Vater wird.

      Hallo

      Er kann nict einfach seine Arbeitszeit reduzieren und somit den Unterhalt für sein 1 Kind. Der ändert sich nur wegen eurem gemeinsamen Kind.

    Hallo,

    als Gedankenspiel:

    was wäre, wenn der Vater jetzt alleinerziehend wäre und das Kind betreuen wollte?
    Muss er weiter Vollzeit arbeiten?

    Oder die Partnerin die Betreuung nicht übernehmen will und voll weiter arbeiten will und wird?

    Was wäre wenn die TE unterhaltspflichtig zu einem anderen Kind wäre und jetzt das neugeborene Kind betreuen wollte? Ob mit Partner oder ohne.

Top Diskussionen anzeigen