Beschäftigungsverbot für stillende mütter

    • (1) 21.03.18 - 11:03

      Wer hat so ein beschäftigungsverbot für stillende mütter erhalten? Was benötigt man alles dazu und wo müssen die Sachen hingeschickt werden? Vielen Dank

      Aber gehst du nicht erstmal in Ez?

      • Man wäre ja schön blöd, wenn man ein Still-BV bekommen könnte und das eintauscht gegen Elternzeit. Bedenke mal die finanzielle Seite. Außerdem ist man mit einem BV ein vollwertiger Angestellter mit allen Rechten, die sich aus dem Arbeitsvertrag ergeben.

        • (9) 21.03.18 - 12:32

          Genau,

          immer schön das Maximale aus dem Sozialsystem herauspressen ................#pro

          Man ist dann aber schön blöd, wenn es nun doch kein erhofftes Still-BV sondern eine langweilige Ersatztätigkeit gibt, und man zu Hause sein Kind nicht versorgt hat. Dann muss man nämlich kündigen und ist seinen Job los. Für Elternzeit beantragen ist es dann in aller Regel zu spät.

          Es gibt niemals einen Rechtsanspruch auf irgendein BV, sondern immer nur auf einen mutterschutzgerechten Arbeitsplatz.

          • (11) 21.03.18 - 12:41

            #pro

            Ich kenne die Regelung von einer Freundin die das vor 13 Jahren gemacht hat. Ihr wurde dann 4-5 mal täglich das Baby an den Arbeitsplatz gebracht zum stillen. Wer das will, kann das tun. Es ist wohl eine persönliche Entscheidung.
            Meine Kinder waren ab Geburt schwerst mehrfachbehindert - also ich habe das eher nicht gemacht.
            Allerdings will ich denjenigen hier sehen, der auf das Still-BV "großzügigst" verzichtet hätte, wenn er genau wüsste, er hätte eines bekommen. Sorry, aber das ist Heuchlerei. So viele werdende Mamas akzeptieren das BV während der SS hier vollkommen problemlos, aber beim Still-BV wird diskutiert?

            • Es ist eben nicht dasselbe wie vor der Geburt:

              - Stillen muss per Attest regelmäßig nachgewiesen werden können
              - Das Kind muss vollumfänglich von jemandem betreut sein, sonst scheidet diese Lösung ohnehin aus, weil man dann wegen der Betreuung des Kindes zu Hause bleiben muss und nicht wegen der Gefährdung am Arbeitsplatz
              - Ersatzarbeitsplatz geht immer vor BV, jetzt erst recht mit dem neuen MuSchG
              - in der Stillzeit gibt es eine Reihe von Gefährdungen gar nicht mehr, die es in der Schwangerschaft gab.
              - kein Kündigungsschutz infolge Stillzeit, sondern Kündigungsschutz endet mit 4 Monaten nach der Geburt.

    Hallo,

    wo hast Du den Dein "Wissen" um ein BV her wenn man stillt ?

    Dieses gibt es so nicht.
    Was ggf. in der Stillzeit greift ist das Mutterschutzgesetz.

    Gruß

Top Diskussionen anzeigen