Verarsche: Vater Staat

    • (1) 22.03.18 - 20:09

      Guten Abend,
      Ja eine heikle Überschrift aber wir stehen vor einem Rätsel.
      Ich lebe mit meinem Partner und unseren 2 Töchtern (kita) zusammen.
      Er arbeitet, ich Vollzeit Schülerin bis Juni und meine Töchter in der Kita.
      Ich erhalte Schülerbafög und Kindergeld. Insgesamt ist das Einkommen nicht so hoch. Wir bekommen 60€Wohngeld, wodurch wir glücklicherweise die Bildungskarte haben und der Sport der Mädels bezahlt wird und 60€ Kitaessen übernommen wird.
      Ich zahle meine KK selbst mit 100€ im Monat. Kita kosten werden von 600€, 450€ übernommen vom Kreis, so das wir 150€ zahlen.
      Nun endet die Schule im Juni, auch das Wohngeld (gut muss neu beantragt werden) aber auch das Schülerbafög und neuantrag für erst ab August bis das neue Jahr beginnt.
      Heißt, im Juli habe ich gar kein Einkommen ausser Kindergeld. Das geht im Leben nicht gut.
      Da die Ferien im Juni schon beginnen würde ich gerne im Juni arbeiten, um im Juli Einkommen zu haben. Aber...
      Wenn ich 450€ verdiene wird es im Juni auf das Wohngeld angerechnet. Wir haben 60€ Wohngeld weniger, 60€ essen und 20€ Sport was ich dann von den 450€ Zahlen muss. Und der Kreis hält auch die Hand auf und möchte gerne 200€ haben für die Kitakosten. 340 darf ich dann abgeben und mir bleiben im Juli 110€ von dem Geld.

      Also was ist denn da die Lösung? Gehst man arbeiten um rum zu kommen, darf man es alles abgeben. Es isr deprimierend.

      Habt ihr da einen Vorschlag wie ich es am besten lösen kann?

      • Es soll Familien geben, die ALLES selbst zahlen: Kita, Wohnen, Essen, Hobbys... mmh dazu ist doch die Arbeit da!!!
        Geh arbeiten und leiste deinen Part für die Familie. Erfreue dich am kleinen Plus und das du etwas weniger deinen Mitmenschen auf der Tasche liegst.

            • Wir leben schon durch Bafög und Schule sehr am Limit und noch weniger funktioniert leider nicht. Wenn ich im Schnitt 1000€ Einkommen habe und an der Grenze lebe, wird es mit 530€ nicht funktionieren.

      (12) 22.03.18 - 20:18

      Deinen freund anhauen, sich an den Lebenshaltungskosten mit einer höheren Summe zu beteiligen. Er ist den Kindern zu unterhalts Zahlungen verpflichtet. Eine andere Lösung gibt es meines Wissens nach nicht.

Top Diskussionen anzeigen