Verarsche: Vater Staat Seite: 6

      • (126) 24.03.18 - 07:56

        Ich finde es super, dass du eine andere Ausbildung machst, um später ohne Leistungen vom Staat auskommen und die Familie mit ernähren zu können.
        Auch finde ich, dass das von unseren Sozialstaat unterstützt werden sollte.

        Dass du die „ausländischen Klassen“ hier erwähnst und mit deiner Situation auch noch vergleichst - geht gar nicht! Lass das einfach!

        Du meckerst tatsächlich trotzdem auf hohem Niveau, dir bleibt durch deinen Arbeitseinsatz noch etwas übrig - das wäre doch super!
        Dass du mit Einkommen mehr zahlen musst für KiTa usw, ist doch klar?! Müssen wir auch. Alle.

        Ich erzähl dir mal eine ganz andere Situation, die uns letztes Jahr ereilte: ich schwanger, Geburt, Elternzeit, also nur ca 60% Einkommen.
        Ein Tag vor Geburt bekam mein Mann eine Herz-Op, anschließend 3,5 Monate krank geschrieben, nur Erhalt von Krankengeld.
        Da ist es dem Staat aber richtigerweise auch egal, ob wir noch Haus, Autos, Lebensmittel, Versicherungen usw zu zahlen haben. Da bekommt man auch nicht einfach was geschenkt. Letztlich sind wir gut über die Runden gekommen, weil wir Rücklagen gebildet haben und das ist auch mit kleinerem Einkommen wie in eurem Fall möglich... jammere nicht so viel, tu etwas!

        Hast du schonmal deinen Haushalt auf den Kopf gestellt? Vielleicht könnt ihr ein paar Dinge verkaufen, die nicht mehr benötigt werden und das dann schonmal sparen.
        Des Weiteren halt arbeiten gehen wie jeder andere auch.
        Vielleicht kann dein Mann einen Nebenjob machen? zB leichte Gärtnertätigkeiten oder, oder.... auf 450 Euro-Basis?

        Alles Gute und sei froh, dass wir unseren „Vater Staat“ haben!

        (127) 24.03.18 - 10:22

        Was heißt "Verarsche" man ist für seinen Lebensunterhalt selber verantwortlich. du bekommt derzeit Geld für die Schule und die Kinder. Danach musst du für den Unterhalt arbeiten oder dein Freund kommt für dich auf.

        Alle die arbeiten, bezahlen die mit, welche nicht arbeiten, Dann müssen die sich vera... vorkommen.

        (128) 24.03.18 - 19:44

        Du kannst für den einen Monat ALG2 beantragen.

        Und heiraten würde ich auch unbedingt, da fällt dann die Krankenkasse weg und auch einiges an Steuern.

        Werde ich nie verstehen, warum man unbedingt unverheiratet zusammenleben muss mit 2 gemeinsamen Kindern und dann sämtliche Vorteile der Ehe verschenkt.

        Viel Erfolg bei deiner neuen Ausbildung, 900 € netto sind ja echt der Horror.

        (129) 25.03.18 - 21:01

        Hallo,

        ich muss sachlich und wohlwollend antworten, das tue ich, aber auch sehr direkt:

        Wenn ich so was lese, geht mir echt die Hutschnur hoch.

        Ihr bekommt so viel Unterstützung vom Staat, Geld für das andere arbeiten (Steuern), sodass der Staat euch das überweisen kann monatlich, fürs NICHTSTUN - und trotzdem beschwerst du dich, dass, wenn du arbeiten gehst, du Dinge selbst bezahlen musst?!

        Verstehe ich nicht sowas. Ich kenne so etwas ähnliches von einer Bekannten, sie lebt zu 100 % vom Staat, obwohl sie gesund ist und arbeiten gehen könnte. Sie möchte einfach nicht, weil sie es sich ja leisten kann, auf Kosten anderer zu Hause zu bleiben.

        Was ich solche Leute gerne fragen möchte:
        Gibt euch das kein Glücksgefühl, wenn ihr sagen könnt: "Das habe ich selbst bezahlt, mir selbst gekauft?"
        Man muss doch auch den Kindern ein Vorbild sein, sie sollen doch später auch mal eine gesunde Einstellung zu Arbeit und Geld haben.

        Allen von uns bleibt nicht das vollständig übrig, was man erarbeitet. Es gehen Abzüge usw weg.
        Na und?!

        Es ist allemal besser, Steuern abgezogen zu bekommen, als davon zu leben.
        Sorry.

        • (130) 25.03.18 - 21:21

          Ich habe mit Ausbildung 7/ 8 Jahre voll gearbeitet und habe mir alles selbst gekauft. Ich stehe seit fast 2 Jahren auf um 5 Uhr und bin mit den Kindern hege 15/15.30 zuhause.
          Papa muss Arbeiten um Geld zu haben sagen wir den Kindern damit wir uns Dinge kaufen können.
          Wir müssen um 5 aufstehen, Mama muss nachmittags lernen damit sie gute Noten hat um eine guter Ausbildung zu bekommen , um Geld zu verdienen.
          Und dann ist noch nicht mal der Haushalt gemacht der hier übrigens tiptop ist weil ich da bisschen krank bin mit Sauberkeit.
          Und? Wann soll ich Zeit haben zum NICHTSTUN wie du es nennst????

          • (131) 26.03.18 - 13:22

            Meine Güte, es geht hier nicht ums Nichtstun. Lass dich doch nicht provozieren. Fakt ist nur, wer arbeitet, zahlt selbst und was dir zusteht, kannst du ja sich bekommen.
            Aber mit dem elenden Gejammere und einer zu hohen Anspruchshaltung kommst du nicht weiter.

            Und glaube mir: 5 Uhr aufstehen ist normal. Kinder plant und macht man selbst und weiß, dass man sich kümmern muss. Dass man trotzdem Geld benötigt und dafür arbeiten muss, sollte einfach klar sein.
            Sachen selber zahlen, natürlich!
            Kann der Staat etwas dafür, dass du dich damals für einen falschen Beruf entschieden hast? Nein.

            Ich denke die meisten hier finden es gut, dass du eine Ausbildung machst, aber höre mit dem Gejammer auf und antworte vernünftig auf die Kommentare.
            Dass du mit so einer Überschrift keine Lobgesänge erwarten konntest, dürfte klar sein.


            Du bist kein Ausnahmefall oder in besonderem Maße belastet, du führst ein ganz normales Familienleben und machst eine Ausbildung.

            PS: ... mein Mann hat auch nebenbei eine Weiterbildung gemacht und die hat 200 Euro im Monat plus Prüfungsgebühren gekostet! Er musste auch trotzdem 40Std die Woche arbeiten und Haushalt mitmachen usw.
            So ist das Leben!

            Beiß die Zähne für den Rest der Ausbildung zusammen und dann wird’s ja auch wieder besser.

Top Diskussionen anzeigen