Wo wird das Baby mitversichert?

Hallo ihr Lieben, vielleicht kennt sich ja jemand mit Krankenkassen aus. Ich würde sonst die Tage auch mal anrufen aber so hätte ich schonmal ein paar Erfahrungswerte. Also ich bin bei der AOK Hessen und mein Mann bei der BKK gesetzlich versichert. Bei unserer ersten Tochter vor 3 Jahren waren wir noch nicht verheiratet und ich habe sie über mich mitversichern lassen. Jetzt sind wir verheiratet und erwarten unsere 2. Tochter, heute kam von meiner KK schonmal der Antrag auf Familienversicherung für die Kleine. Bin mir jetzt aber nicht sicher "muss" ich sie dann auch wieder bei mir mitversichern lassen? Oder kann die zum Papa und die Große bleibt bei mir? Und was ist wenn ich diesmal länger als ein Jahr zu Hause bleibe und somit nichts verdiene? Bei der großen hatte ich zwar 2 jahre Elternzeit bin aber nach einem In Teilzeit wieder arbeiten gegangen. Dieses Mal werde ich vermutlich 1 1/2 Jahre nicht arbeiten und dann erst wieder in Teilzeit, bekomme aber nur für 1 Jahr Elterngeld... und wie sinnvoll wäre es prinzipiell wenn wir alle zu einer wechseln?
Mmh sorry viele Fragen, aber vielleicht kann mir ja jemand helfen.
Vielen Dank schonmal
Maja 36+3

Also: wenn ihr beide arbeitet und jeder für sich gesetzlich versichert ist, dann kann jeder von euch das Kind bei sich mitversichern, entweder hast du dann beide Kinder bei dir oder eins bei dir und eins bei ihm. Wenn du nur 1 Jahr Elternzeit nimmst, und dann kein Geld verdienst, kannst du dann bei deinem Mann zusammen mit deiner Tochter auf Antrag in der Familienversicherung mitversichert werden. Fängst du dann wieder an mit Teilzeitarbeit, dann versicherst du dich wieder selbst. Liebe Grüße

Acha,
ich bin gesetzlich versichert und mein Mann privat. Wie ist das dann bei mir in der Elternzeit? Bleibt meine Versicherung oder muss ich mich während dieser Zeit auch bei meinem Mann versichern?

Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Kannst du auch mir hier weiterhelfen 🙈☺️


Sorry fürs Einmischen. 🤗

Unsinn, solange sie in Elternzeit ist, ist sie selber beitragsfrei versichert und braucht und sollte in keine Familienversicherung gehen!

weiteren Kommentar laden

Da lese ich mal mit.

Für die Kinder kannst du aussuchen!

Ich mein, wenn einer (Ehepartner) privat versichert ist, muss das Kind bei der Privaten mitversichert werden, wenn das Einkommen des privat versicherten Elternpaars eine bestimmte Beitragsbemessungsgrenze überschreitet.

Seit ihr beide gesetzlich versichert, dürft ihr wählen, welche ihr nehmt.

Interessiert mich auch

Ja, das mit der privaten Krankenversicherung stimmt. Das weiß ich auch...ich hatte nur über die gesetzliche Kasse geschrieben...

Ach so, sorry ☺️

weitere 7 Kommentare laden

Hi, das mit den Kindern ist richtig. Ihr könnt euch aussuchen, bei wem welches Kind versichert sein soll. Ob man mit der gesamten Familie bei einer Krankenkasse versichert sein möchte ist Geschmackssache. Erst dann, wenn du über deinen Mann versichert werden musst, seid ihr natürlich bei derselben Krankenkasse.

Solange du offiziell in elternzeit bist, bleibt deine Mitgliedschaft bei der Krankenkasse beitragsfrei erhalten (Paragraph 192 SGB V).

Ich hoffe ich konnte helfen.

Gruß
Baylis016 mit Prinzessin 👸 (31+4) im Bauch und 3 ✨im 💝

Hi,

da ihr beide gesetzlich versichert seid, könnt ihr frei wählen bei welcher KK ihr das Kind anmeldet.
Du selbst bist die ganze EZ beitragsfrei versichert, egal ob du 1, 2 oder 3 Jahre daheim bleibst.
Erst wenn du nach der EZ weiter daheim bleiben würdest, dann müsstest du bei deinem Mann unterschlüpfen und die Kinder dann auch.

Ich persönlich würde einfach Mal schaun, ob eine der KK bessere Angebote hat und dann ggf. dorthin wechseln. Damit meine ich jetzt Zuschüsse zur prof. Zahnreinigung, Osteopath usw.
Kann sich lohnen. 😊

Anders ist der Fall, wenn einer privat versichert ist, in dem Fall müssen die Kinder bei dem Elternteil versichert werden, der mehr verdient, was in den meisten Fällen der privat Versicherte ist. Ist teilweise dann deutlich teurer und eine Überlegung wert, ob man sich nicht doch freiwillig gesetzlich versichert 😉

"Anders ist der Fall, wenn einer privat versichert ist, in dem Fall müssen die Kinder bei dem Elternteil versichert werden, der mehr verdient, was in den meisten Fällen der privat Versicherte ist. "
Soviel UNsinn in einem Satz ist auch mal wieder toll!

Nein, sie müssen niemals bei einem bestimmten Elternteil versichert sein. Man hat immer die Wahl, wo sie versichert werden. Man kann auch einfach die Kinder dann freiwillig versichern lassen, wenn sie nicht in die Familienversicherung können. Übrigens können sie dies nur nicht, wenn der privat versicherte mehr verdient und über der Beitragsbemessungsgrenze liegt. Sonst geht das problemlos auch, wenn das Elternteil in der GKV weniger verdient!

Ich danke euch, ihr habt mir wirklich sehr weitergeholfen. Ich denke wir werden es dann so machen, dass die Kleine beim Papa mitversichert wird. Und ich werde mich dann mal in Ruhe über eventuelle Unterschiede unserer KK informieren und ggf dann mit der großen zu ihm wechseln im Laufe des Jahres.
Vielen Dank