Welcher Beruf würde zu mir passen?

    • (1) 03.04.18 - 20:21

      Vorab: ich habe eine Ausbildung plus Fachwirt in diesem Beruf. Aber in Recht. Und damit wird man nicht reich und gesucht ist das auch nicht gerade. Außerdem habe ich drei Kinder und so tolle Arbeitszeiten und Verdienstmöglichkeiten hat man auch nicht. Aber ich mag den Job schon. Rechtliche Dinge sind schon mein Ding.

      Ansonsten: ich bin sehr akribisch, mag die deutsche Sprache, Texte. Zahlen mag ich überhaupt nicht. Excel hasse ich zum Beispiel.
      Publikumsverkehr eher nicht. Erst recht nix mit Verkauf oder Beschwerden.

      Ich liebe alte Leute, komme prima mit ihnen klar. Ebenso Behinderte.

      Ich lese sehr gerne. Technik juckt mich nicht. Sowas wie programmieren. Geht gar nicht. Körperlich arbeite ich nicht so gerne. Auch nicht draußen.

      Ordnung und Sauberkeit sind mir wichtig. Ebenso exakte Arbeitsweise. Ich kann gut auswendig lernen, habe ein fotografisches Gedächtnis. Ich arbeite lieber für mich alleine anstatt unter großen Hierarchien. Kleinere Umgebung lieber als riesige Unternehmen. Das wäre eher nix für mich.

      Gibt's irgendeinen Beruf, der euch dazu einfallen würde?

      • Fachlehrer an einer Förderschule

        Hallo,
        wie wär's mit Bibliothekar/-in?
        Deckt zumindest einen Großteil der genannten Interessen/Fähigkeiten ab.
        LG sechisi

        • Ähm, nein. Ich bin Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (Bibliotheksassistentin) und Bibliothekare sind meine Chefs. Kundenkontakt ist gerade da sehr wichtig, allein arbeitet msn natürlich auch nie, egal ob großes oder kleines Team. Zudem muss msn Bibliothekswesen studieren oder zumindest nach der FAMI Ausbildung eine Weiterbildung machen um die fachliche Qualifikation zu erwerben. Bibliothekare sind die, die virl mit Kunden arbeiten, Veranstaltungen wie Klassenführungen, Leseveranstaltungen organisieren und natürlich dabei sind. Sie stehen im ständigen Kontakt mit der Verwaltung und den Wünschen der Leser, sie müssen sehr gut mit allen Menschen umgehen können und Deeskalieren können. Für das, was der te vorschwebt der absolut falsche Beruf.

      Ehrlich gesagt nur Putzfrau für Firmen und Arztpraxen.

      Unterm Strich hättest Du bei all dem was Du nicht magst auch schreiben können, dass Du zwar gerne einen geregelten höheren Betrag zum leben überwiesen haben möchtest, aber möglichst ohne Unannehmlichkeiten.

      So wird das mit der Suche nix.

      • Was solln das für ne Antwort sein? Wolltest du jetzt die TE beleidigen oder Putzfrauen?
        Unfassbar, echt...

        • - Nix mit Zahlen
          - kein Kundenkontakt ( Voraussetzung ist natürlich Arbeitszeiten wahrnehmen zu können, zu denen keiner da ist)
          - keine Beschwerden ( vorausgesetzt, die Arbeit wird ordentlich erledigt)

          Gut. Das körperliche Arbeiten lässt sich nicht vermeiden.

          Wer eine Stelle wie die TE sucht, sollte solche Tätigkeiten ernsthaft in Erwägung ziehen.

          Die Arbeit mit älteren Menschen setzt eine gewisse Bereitschaft voraus, körperlich auch mit anzupacken. Kundenkontakt hat man da immer ( Die Senioren sind ja auch zahlende Inanspruchnehmer der Dienstleistung ) und diese Gruppe hält ganz sicher nicht hinterm Berg, wenn es was zu kritisieren gibt.

          • Hallo

            Ich Frage mich gerade, warum du so derart bissig reagierst?

            Ich finde es ausgesprochen gut, wenn jemand ehrlich zu sich ist, und Beruflich das sucht, was ihm auch liegt.
            Möglicherweise kann kein Beruf ALLE Vorlieben komplett abdecken, aber wenn man da für sich noch nach Prioritäten abwägt, hat man gute Chancen einen Job zu finden, der gutes Geld bringt und einem Spaß macht.

            Zudem finde ich nicht, das die TE hier absolut unmögliche Vorstellungen hat.

            LG

            • Weil das realistisch ist! Ich finde es verkehrt ihr mit ihren Vorstellungen den Mund wässrig zu machen, indem ich schreibe "Werde doch Raketenwissenschaftlerin."

              Warum reagiert ihr so giftig, wenn ich Putzfrau schreibe? Ist das unter der Würde der TE? Ist das unter eurer Würde diesen Job zu machen?
              Wer wertet denn jetzt hier den Job ab?

              Und ne bissige Reaktion ist schon noch was anderes. Bisschen sensibel heute?

              • (11) 04.04.18 - 15:03

                Würdigend wäre gewesen, wenn DU Reinigungskraft oder Raumpflegerin geschrieben hättest. Dein Post ist im Gesamtbild despektierlich. Man kann Hochmut durchaus lesen.

                Und nur weil in deiner Welt nur 5 Jobs vorkommen, heißt das nicht, dass sie unrealistische Vorstellungen hat.#augen

                (15) 04.04.18 - 22:56

                Komm runter. Sich jetzt im Nachgang auf meine Antwort an einer Begrifflichkeit aufhängen zu wollen ist so... intellektuelles, unteres Drittel.

                Zur Erinnerung: Die Frage war nicht "Von welchem Beruf könnte ich träumen?"

                Im Gegensatz zu Dir hängt mir nicht der Kopf den ganzen Tag in den Wolken.

                Lektorin. Geht klar. Keine Angabe zu was der Fachwirt eigentlich gemacht wurde und wo die TE eigentlich lebt, aber klar: Lektorin muss es sein. Das ist DER Job der Stunde für eine Jungmutter (schließe ich aus dem Nick), von der wir nicht wissen, ob sie nicht in Hinterniederposemuckel wohnt.

                Da ist mein Text näher an der Realität dran. Ich hab mich auf die Wünsche konzentriert.

Top Diskussionen anzeigen