Chef kennt keinen Feierabend

    • (1) 04.04.18 - 08:58

      Hallo Ihr lieben,

      lange habe ich hier nicht geschrieben, da ich gar keine Zeit hatte.
      Hausbau, Job, Kinder etc. haben einfach keine Zeit gelassen.

      Ich bin langsam an einem Punkt, wo ich das nicht mehr hinnehmen möchte in Bezug auf meinen Chef. Ich arbeite als Ass. d. GF bezahlt 30 Stunden (8-14 Uhr), habe jedoch kaum mal pünktlich Feierabend, außer ich sage, ich muss die Kids abholen, trotzdem kommen dann immer wieder Anrufe. Meistens mache ich eher zwischen 15 - 16 Uhr Feierabend, dann hetze ich die Kids abholen.

      Wenn er unterwegs ist, bekomme ich bis 17 Uhr mindestens noch Anrufe, Emails etc.
      Er kennt einfach keinen Feierabend. Es ist ein kleines Unternehmen, dass heißt wir haben sonst nur Minijobber. Überstunden habe ich noch nie aufgeschrieben, da es schwer ist diese zu beziffern, da ich oft auch nur Kleinigkeiten beantworte und wenn ich Home Office habe auch mal nebenbei die Wäsche anstelle.

      Wie geht ihr mit solchen Chefs um ... Achja und er ist meistens erst gegen Mittag mal im Büro... klar ist Chef und kann das machen ... aber nicht wenn ich dadurch keinen Feierabend habe.

      Viele liebe Grüße

      • Hallo,
        frage ihn doch mal ob er deine Stunden erhöht, da du ja sowieso meist länger da bist.
        Und, wenn es nicht gerade DER Job für dich ist: Wegbewerben.

        LG#winke

        • Ja die Stunden müssen definitiv erhöht werden, da ich ab nächster Woche noch die Projektleitung für ein Projekt übernehme und sicher noch mehr arbeiten werden. . Da es dem Unternehmen gerade nicht so gut geht, hatte ich ein bisschen Skrupel zu verhandeln, da ich eigentlich schon sehr gut verdiene. (vertraglich ist keine Mehrarbeit vereinbart)

          Ich habe eben oft Homeoffice und wenn ich mich anderweitig bewerbe, wird das sicher schwer werden.

          • Andere AGs gestatten sicher auch Homeoffice. Auf jeden Fall solltest du deine Unterlagen auf aktuellem Stand halten. Was du beschreibst, kann auf Dauer zu echtem Frust werden. Wenn das schon so selbstverständlich ist, wird dir langfristig die Anerkennung fehlen. (Jeder braucht da was anderes) Wenn das der Fall ist, kommt deine Motivation irgendwann auch nicht mehr nach.

            Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, wenn etwas selbstverständlich ist, wird es in aller Regel nicht mehr gewürdigt. Das gilt für alle Lebensbereiche. Darum hab ich immer versucht mittelfristig von solchen Chefs weg zu kommen. ;-)

      Hallo,

      Du machst das ja eine ganze Weile schon schön mit. Wie, Du schreibst keine Überstunden auf? Du lässt Dich so richtig schön ausnehmen und gehst dann nach Feierabend noch an Dein Telefon, wenn der Herr anruft?
      Sei mir nicht böse, aber warum macht man das mit?
      Du kannst nur immer ganz klar "NEIN" sagen und ans Handy gehst Du nach Feierabend nicht mehr. Ob Du Deinen Chef nach der langen Zeit der "Hinnahme" nun aber umprogrammieren kannst....keine Ahnung.
      Ich wünsche Dir gutes Gelingen und bitte...NEIN nicht vergessen!

      LG

      • Warum ? Gute Frage weil ich engagiert sein wollte. Zuerst hielt es sich auch alles in Grenzen aber mittlerweile habe ich das Gefühl man reicht ihm den kleinen Finger und er nimmt die ganze Hand.
        Nein sagen ist nicht gerade meine Stärke, da er auch gleich schnippisch wird wenn man mal was nicht man.
        Grundsätzlich habe ich eben auch Freiheiten (Kids krank ich kann zu Hause arbeiten, wenn ich einen Termin habe komme ich eben mal später etc.), die ich woanders vielleicht nicht hätte, ich glaube dass ist meine größte Angst mich zu verändern.

        • Du, ich kann das alles wirklich nachvollziehen. Ich arbeite auch in einem kleinen Unternehmen, die Konditionen passen, die Arbeitszeiten, das Geld passt auch einigermaßen, wird immer mal wieder passend gemacht.
          All das hält mich auch ab, etwas neues zu wagen, ABER...ich lass mich nicht ausnutzen und das habe ich von Anfang an klar gemacht. Wichtige Dinge können gern noch geklärt werden, wenn es nicht zur Regel wird. Überstunden werden aufgeschrieben und/ oder vergütet und da mein Chef das nicht unbedingt möchte, fallen kaum Überstunden an, außer, es muss wirklich sein.
          Du musst Dich auch nicht gleich verändern, ich würde jetzt langsam beginnen tägl. pünktlich nach Hause zu gehen, Überstunden, falls es sein muss, aufzuschreiben und eben am Nachmittag nicht mehr ans Handy zu gehen. Wenn es Deinem Chef dann zu bunt wird, wirst Du ganz schnell offen sein für Veränderungen ;-)
          Aber so weiter machen bringt Dir nichts, irgendwann bist Du so unzufrieden, daß es sogar krank machen kann. Das ist es nicht wert, glaub mir.

          Alles Gute ;-)

          • Heute legt mein Chef eine Telko auf 14 Uhr. Tja und was soll ich machen, einfach gehen geht ja wohl schlecht. Also wieder nicht pünktlich raus.

            • (9) 04.04.18 - 11:49

              Im Endeffekt erzieht man sich auch seine Vorgesetzten.

              Hier hilft wohl nur ein Gespräch in dem du mitteilst, dass dein Diensthandy aus ist und bleibt, wenn du Feierabend hast. Was liest du denn auch noch Mails nach 17 Uhr? Ich meine ich bekomme auch immer welche, denn die Menschen arbeiten nun mal unterschiedlich, aber ob ich sie lese, das ist meine Entscheidung.

              Auch teile ihm mit, dass du gern MAL länger bleibst (ich finde es schwierig für einen Vorgesetzten mit vielen Termin sich mit Telkos immer auf eine so kurze Zeitspanne festzulegen), aber das das keine Regel sein kann. Auch hilft mal so eine Telko abzulehnen. Hast du halt n Termin und musst pünktlich los.

              Ich bin auch jemand der gern mal länger macht und das auch gern tut (jetzt habe ich zum ersten Mal einen Job mit Zeiterfassung), aber gerade wenn man Teilzeit arbeitet, muss man aufpassen, ob man nicht einen Vollzeitjob für ein Teilzeitgehalt macht.

            Doch, es wäre ein Anfang.

            Warum geht das schlecht! Du stehst auf und gehst. Wenn er eine Vollzeitkraft braucht, soll er auch eine Vollzeitkraft bezahlen!

(13) 04.04.18 - 15:07

Hast du mal mit ihm drüber gesprochen? Manchmal sehen Menschen ja nur ihre eigene Welt und gerade Männer (Pauschalmodus) neigen gern dazu, Dinge, die nicht klar kommuniziert werden, zu ignorieren.

Ich würde ihn also daran erinnern, dass deine vertragliche Arbeitszeit von 8-14 Uhr geht und du definitiv nicht andauernd unbezahlt für die Zeit ab 14 Uhr parat steht. Entweder er plant deiner Arbeitszeit entsprechend oder er bietet dir Bezahlung der Überstunden und Bereitschaftszeiten an.

Rede darüber. Sowas würde sich kaum ein Mann bieten lassen sondern darauf bestehen, dass man seine Arbeit auch bezahlt.

LG

Bevor ich gelesen habe, dass du in einem kleinen Unternehmen arbeitest, dachte ich das wir vllt im gleichen Unternehmen gearbeitet haben. So einen Chef hatte ich nämlich auch. Arbeitszeit von 8-18 und meist wollte er dann kurz vor 18 Uhr noch eine Besprechung machen. Wenn man dann irgendwann zuhause war, kamen dann noch andauern Anrufe mit Rückfragen. Am nächsten morgen im Büro hatte man dann schon 4-5 Mails, die innerhalb von 1h bearbeitet werden mussten, weil er mal wieder die Deadline verschwitzt hat.
Sonntags kam dann meist noch eine SMS, dass man Montag bitte um 6 Uhr im Büro sein soll, weil er noch ein paar Unterlagen braucht. Von den Anrufen Samstags will ich erst gar nicht anfangen. Gegen Samstagsarbeit im Büro habe ich mich bis zuletzt geweht. Als ich ihn mal darauf angesprochen habe, kam nur, dass man das bei meinem Gehalt erwarten kann.
Ich habe mir dann was anderes gesucht und gekündigt. Es gibt Chefs, die sind nicht bereit sich zu ändern. Mein Nachfolger hat im übrigen jetzt eine 6-Tage-Woche.

Hallo, warum trittst du nicht selbstbewusst auf und gehst, wie vertraglich vereinbart, um Punkt 14 Uhr zur Tür hinaus? Du brauchst doch dafür keine Erklärung oder Rechtfertigung! Ein einfaches "Tschüss, bis morgen" reicht doch. Ich würde ab sofort die Stunden exakt aufschreiben, exakt gehen und Chef vorlegen. Wie lange der Chef arbeitet, geht dich doch gar nichts an und hat auch nichts mit dir zutun. VG

Top Diskussionen anzeigen