Studieren mit Kleinkind machbar????

    • (1) 06.04.18 - 14:22

      Hallo liebe Leute! Bin gerade reflektieren was ich nach der Karenz machen könnte... wohne in Österreich und habe am Abend die Matura /Abitur gemacht und überleg jetzt ob ich Soziologie studieren soll wenn meine Maus 2 ist.
      So zum eigentlichen:
      Ich bin eine junge Mama dementsprechend sind meine Eltern noch sehr jung, das heißt ich hab niemanden zum aufpassen und müsste bald einen flexiblen Kindergarten suchen .. bzw hätte die Uni auch gute Kigas.
      Ich wollte gerne Erfahrungen gehört wie das geht bzw ob es machbar ist ohne was zu vernachlässigen :D


      Danke

      • Was ist denn mit dem Vater des Kindes?
        Ich habe mit Kindern weiter studiert, dauerte eben etwas länger. Habe z.T: nachher noch nebenbei gearbeitet und hatte einen Mann, der gut genug verdient hat, so dass wir vor der Geburt der Großen sogar schon gebaut haben.

        Es geht also alles.

        • Hallo!
          Der ist selbständig und arbeitet 6 Tage die Woche .. also Geld ist genug da nur hab ich niemanden zum aufpassen:c und bräuchte da echt einen super Kiga... denn wem fremden möchte ich die Maus nicht anvertrauen falls es doch mal länger dauern würde..

          Super das du das durchgezogen hast ♡♡

          • Dann sollte das eigentlich kein Problem sein, denn du hast ja dann keinen Zeitdruck, aber ganz ohne die Betreuung durch den Vater wird es vermutlich nicht gehen, wir hatten auch teilweise Wochenend Block-Seminare o.ä. da musste dann der Papa ran.

            • Also Sonntag ist er Zuhause.. begeistert ist er von der Idee Studium leider noch nicht ;) aber seine Mama also meine schwimu findet das so super... vielleicht kann sie sonst ausnahmsweise mal aufpassen aber wie ungewohnt wird das sein .. hatte meine Maus jetzt 7 Monate 24/7 😅

      Ich hab im Studium ein Kind bekommen. Als mein Son 8 Monate alt war bin ich wieder studieren gegangen. Mein Mann oder meine Mama haben in der Zeit aufgepasst. Ich habe überwiegend dann abends Kurse genommen, da meine Mama ebenfalls ncoh arbeitet. Mein Mann hatte zu der Zeit einen Vollzeitjob, Selbständigkeit und noch seine Promotion - es war dann halt jede Minute exakt geplant.

      "ohne was zu vernachlässigen " kann ich also nciht berichten :P Familienzeit zu 3. gab es da halt 0.

      Danach war mein Sohn dann bei einer Tagesmutter, da hat das ganze ganz schön entspannt. Schau dir doch mal Kitas und Tamus an, ob was passendes dabei ist.

      • Uih brav 😍💁‍♀️ ihr seit richtig fleissig 🤩 ja werd mich mal erkundigen bei "Studieren mit Kind" nur muss ich da eben meine Maus mitnehmen 😂 bin echt schon sehr gut in Sachen organisieren weil sie überall mit ist ...

    Hallo!

    FernUniversität Hagen!

    Die bieten auch Sozialogie an, sogar den Master. Du bekommst die Unterlagen zum Lernen zugeschickt, die Unibibliothek bietet vieles als Ebook zum download an, Du kannst Dir also die Zeit zum Lernen frei einteilen und verlierst keine Zeit mit Fahrerei.

    Natürlich brauchst Du trotzdem Kinderbetreuung, man muss schon Zeit und Ruhe zum Lernen haben, aber dadurch, dass man nirgends hinfahren muss oder Präsenztermine einhalten muss, ist es einfacher.

    Klausuren werden an mehreren Hochschulen in Deutschland und Österreich geschrieben, Hausarbeiten per Post und Online geschickt. Eine Form von Präsenzveranstaltung ist vorgeschrieben, aber das kann auch ein Online-Seminar sein, bei dem man dann an 2 oder 3 Terminen anwesend sein muss und eine kleine Gruppenarbeit mit vorbereiten.

    Es ist manchmal schwieriger, sich selbst in den Arsch zu treten und sich zu motivieren, aber vor allem wenn man gerne alleine lernt, sehr effizient.

    Viele Grüße
    S., Bildungswissenschaften im 3. Semester

    • Wie viel bezahlst du im Monat??? Cool hört sich das schon an nur habe ich eben Angst das ich komisch werde weil ich nie unter Leute komme😐 freu mich immer wenn die Post kommt oder Paketdienst für ein kurzes pläuschchen! Weißt wie ich meine????

      • Hallo!

        Das ist eigentlich das Beste an der FernUni: es ist sensationell günstig. Für ein Modul zahlt man ca. 160 Euro für das ganze Semester. So als Richtwert: ein Modul bei Teilzeit-Pensum, zwei bei Vollzeit-Pensum, drei wenn man echt Vollgas geben will und deutlich unter Regelstudienzeit fertig werden. So ca. 15-20 Stunden Bearbeitungszeit pro Modul und Woche kann man einrechnen, also wenn Dein Kind 20 Stunden pro Woche in der Kita ist, sollte ein Modul gut machbar sein, und Du kannst Dir gleich ein zweites schicken lassen und dich da noch dazu einlesen. Module müssen nicht automatisch mit Prüfung abgeschlossen werden, sondern es liegt alleine an Dir, ob Du Dich zur Prüfung anmeldest oder nicht - und man darf sich sogar bis kurz vor knapp immer noch abmelden, wenn man sich doch nicht sicher fühlt.

        Insgesamt muss man 12 Module für ein Bachelor-Studium absolvieren, Wiederholen von Modulen kostet nichts. Im Idealfall macht der Vollzeit-Student also zwei Module für 320 Euro im Semester, und braucht dann sechs Semester = 3 Jahre für den Bachelor.

        Die Kosten sind für den Druck der Unterlagen, die Online-Betreuung und die Klausuren, Veranstaltungen in den Regionalzentren (z.B. Kurse über Lerntechniken, Mathe-Kurse etc.) oder Präsenzveranstaltungen, zu denen man die Anreise eben selbst organisieren muss.

        Arg viel unter Menschen kommt man dabei allerdings nicht. Bei den Bildungswissenschaften haben wir aber sehr gut funktionierende Online-Lerngruppen, ich nehme mal an, bei Soziologie kann man da auch was organisieren, und dann eben über Discord oder Skype zusammen lernen. Lerngruppen direkt vor Ort sind schwer zu organisieren, da man eben schon weiter verteilt wohnt. Bei Soziologie sind es auch nochmal weniger Studierende als bei den Biwis.

        Auf der anderen Seite darfst Du auch als Fernstudentin z.B. die Unibibliothek vor Ort benutzen, dort Lernen und so Kontakte knüpfen.

        Wenn Du aber wirklich aktiv unter Leute kommen willst, ist eine Präsenzuni besser - da musst Du aber schon Infos einholen, wie vieles da mit Anwesenheitspflicht läuft, das kann sich sehr unterscheiden. Manche Unis verlangen nur für einzelne Seminare mit begrenzten Plätzen Anwesenheit, andere für praktisch Alles.

        • Okai super danke für deine ausführlich Antwort! Okai also 20h die Woche hört sich wirklich machbar an mit viel Fleiß! Und die Kosten sind auch im Rahmen! Ich überlege mir das mal und lass mich zusätzlich noch beraten bei der Studie Beratung !!!
          Schönen Abend ♡♡♡♡

          • Die FernUni bietet in den Regionalzentren auch eigene Studienberatungen an. Sonst bei der Präsenzuni genau fragen, für was Du alles kommen musst, wie oft man pro Semester fehlen darf etc., es gibt Unis, die machen schon Schwierigkeiten, wenn man viermal mit Attest vom Arzt nicht kommen kann, das ist mit kleinem Kind natürlich kaum zu machen. Da muss man eben echt nachfragen.

            Für mich ist die FernUni eben ideal weil ich das gut mit der Arbeit kombinieren kann, ohne mich allzu sehr zu stressen, und ich nicht dauernd fahren muss. Manchmal sind die Veranstaltungen an Präsenzunis eben echt schwer mit dem restlichen Leben zu kombinieren. Gerade wenn man zu bestimmten Zeiten in der Arbeit sein muss, dafür aber das Wochenende gut zum Lernen nutzen kann etc.

(14) 06.04.18 - 18:19

Hallo!

Wir studieren mit drei kleinen Kindern. Das einzige, was seit dem ersten Kind auf der Strecke geblieben ist, ist Zweisamkeit und unsere Hobbys.

Wir wohnen in D und sind an keiner FH, wo es fixe Stundenpläne gäbe. Ich studiere an der Uni vor Ort und mein Mann arbeitet dreivierteltags und macht sein Fernstudium nebenbei. Ich habe nun den Master in der Tasche und werde nun neben dem Ref noch mein anderes Studium fortsetzen, um meinen Traumberuf machen zu können. Ich lege meine Uni um die Arbeitszeit meines Mannes. Momentan schaffe ich nicht so viel, weil unsere jüngste noch Zuhause ist, aber 20LP sitzen mit der Unterstützung meines Mannes schon pro Semester drinnen. Wie viel es neben dem Ref sein wird, weiß ich natürlich noch nicht. Denn auch bei uns gehen Kinder immer vor und wenn jemand zurückstecken muss, dann wir als Eltern...

Es ist alles machbar. Ich würde dir raten, es zu probieren! :-)

Alles Gute

  • (15) 06.04.18 - 19:57

    Sehr tüchtig und motivierend zugleich!
    Super wie ihr das alles so meistert! Ja das mit der Zweisamkeit das stimmt wirklich.. ist auch ohne Uni schon sehr wenig geworden 😅

Top Diskussionen anzeigen