Schwanger in der Probezeit

    • (1) 10.04.18 - 18:30

      Hallo

      Kennt sich jemand aus, wenn man theoretisch in der Probezeit schwanger wird, ist diese dann nach den 6 Monaten trotzdem einfach beendet oder verlängert diese sich irgendwie ?
      Wann muss man den Arbeitgeber über die Schwangerschaft informieren? Es heist ja immer unverzüglich, gilt dies auch in der Probezeit oder gelten da andere Regeln ?
      Wenn ich nur einen Test mache und erst später zum Arzt gehe, weis ich solange offiziell ja noch nichts Von der Schwangerschaft ?

      Grüße

      • (2) 10.04.18 - 18:57

        Ja, ich war schon in der Probezeit schwanger. Auch da hast du den Kündigungsschutz. Wann Du von der Schwangerschaft erzählst, ist Deine Sache. Du MUSST nicht sofort von der Schwangerschaft erzählen, es wird nur empfohlen, da erst ab dann das Mutterschutzgesetz greift. Wenn Dein Job aber nicht besonders gefährlich für Dich und das Kind ist, kannst Du auch bis nach der 12. Woche warten. Auch wenn Dir jetzt in der Probezeit gekündigt werden sollte, kannst Du noch im Nachhinein bis zu 2 Wochen den Schwangerschaftsnachweis vorlegen und der Kündigungsschutz greift.

        https://www.focus.de/finanzen/experten/schwanger-in-probezeit-greift-der-kuendigungsschutz_id_7970352.html

        • (3) 10.04.18 - 19:07

          Vielen Dank :)

          Die Probezeit gilt dann trotzdem als erfolgreich bestanden oder wie ist das ?

          Grüße

          • (4) 10.04.18 - 19:10

            Achja und das auch obwohl ich schon beim Arzt war, also ich in der 6. ssw nen positiven Test hätte in der 8. beim Arzt war und erst in der 12. dem Arbeitgeber etwas sage ? Meine Probezeit aber noch einen Monat läuft ?

    Die Schwangerschaftbekanntgabe beendet deine Probezeit..er kann dich nun nicht mehr kündigen ..ggf nur den Vertrag auslaufen lassen.

    Wenn möglich würde ich die 12 Wochen trotzdem warten falls die Schwangerschaft frühzeitig endet.

    • Echt nicht?! Also ich habe in dieser Hinsicht keine Erfahrungen gemacht und juristisch keine Ahnung, aber das würde ja bedeuten, ich könnte mich irgendwo schwanger vorstellen (und die Schwangerschaft verheimlichen), werde angestellt mit 6 Monaten Probezeit, dann Festvertrag und dann sag ich ätschibätschi ich bin schwanger und die haben mich für ewig an der Backe, weil es de facto nie eine Probezeit gab, in der sie mir hätten kündigen können? Echt ?? Bist du sicher, dass die Probezeit dann nicht hinten an die Schwangerschaft drangehängt wird?

      Nach Schwangerschaft und Mutterschutz und Elternzeit kannst du ganz ordentlich gekündigt werden. Und die Möglichkeit eines Auflösungsvertrages besteht immer.

      • (14) 12.04.18 - 06:59

        Das ist so nicht richtig.

        So einfach geht die Kündigung nach der Elternzeit nicht, glauben leider viele. Da gibt es aber viel mehr Faktoren.

        Und einen Aufhebungsvertrag muss niemand unterschreiben!

Die Probezeit läuft trotzdem weiter, da sie ja auch mit der 14-Tage-Frist kündigen kann. Probezeit betrifft ja immer beide Seiten. Sie hat nur den besonderen Kündigungsschutz.

Top Diskussionen anzeigen