Schwierig

    • (1) 11.04.18 - 14:39

      Hab mal ne frage an euch bin in der 9 SSW und das Amt will das ich mich bewerbe bei Personalvermittlungen, die reagieren aber besonders allergisch wenn man schwanger ist, erstmal könnte man es noch nicht erwähnen aber die drohen bei Anstellung und Schwangerschaft gern mit Aufhebungsverträgen, dem Amt habe ich meine Schwangerschaft von Zwillingen bereits mitgeteilt. Was würdet ihr machen?

      • (2) 11.04.18 - 14:41

        Bewerben und ss bekannt geben.
        Wenn du abgelehnt wirst kannst du ja nix dafür und hast das was das Amt wollte gemacht also alles gut.

        • "Das Amt" will doch nichts von Ihr, sondern umgekehrt und im Sinne sowohl der Allgemeinheit als auch der TE ist ein Job.
          So früh wird ihr niemand die Schwangerschaft ansehen und sie wäre blöd, ihm das auf die Nase zu binden.

      bewerben und schön unterstreichen das du Schwanger bist. Dann die Ablehnungen beim Jobcenter einreichen.

      Ich weiß nicht ganz in Orndung aber im Zweifel wenn sie nach den Unterlagen fragen selbige schönen

      • finde es aber schon krass das sie das verlangen obwohl sie wissen das du schwanger bist. Kaum eine Firma stellt schwangere Frauen ein. Wegen dem ganzen drum herum

        • Ja habe mich auch gewundert zumal ich jetzt in der 9 Woche bereits Probleme mit Blutungen habe und ich meine Zwerge da durch nicht gefährden möchte, am Dienstag habe ich einen Termin bei meinem Berater da werde ich das noch mal ansprechen.

          Soll ich es direkt in die Bewerbung reinschreiben das ich schwanger bin oder erst mitteilen wenn ich ein Gespräch dort habe?

          • Ich würds vermutlich in den Lebenslauf reinschrieben weil ich es lächerlich finde das du als schwangere dir nen Job suchen sollst wo man weiß das man nich eingestellt wird. Aber im Zweifel beim Gespräch dann kann das Jobcenter nicht meckern

            • (8) 11.04.18 - 20:12

              Wieso ist das lächerlich?
              Leistungen gibt es nunmal nur, wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.
              Ob man nun abgelehnt wird oder nicht, steht ja auf einem anderen Blatt. Wenn man aber die Hand auf hält, muss man auch was tun, um nachzuweisen, dass man sich zumindest bemüht.

              • dem widerspreche ich auch nicht. Wenn das Jobcenter es aber schon weiß dann verstehe ich es nicht.

                • (10) 11.04.18 - 20:54

                  Es gibt durchaus Arbeitgeber, die auch Schwangere einstellen. Ist zwar bestimmt nicht so häufig, aber das soll es ja geben. Die TE ist in der 9. Woche, da kann man sicher auch mit Zwillingen noch ne ganze Weile arbeiten oder sich zumindest bemüht zeigen...

                Sie ist schwanger und nciht krank. Sie kann durchaus arbeiten.
                ****vom urbia-Team editiert****

                • Ich finde Deinen persönlichen Angriff hier unmöglich. Nirgendwo steht, dass sie sich weigert, arbeiten zu gehen. Nirgendwo steht, dass sie Kinder auf Kosten der Allgemeinheit plant. ****vom urbia-Team editiert****
                  Eine Mehrlingsschwangerschaft, bei der schon Blutungen aufgetreten sind, gilt als Risikoschwangerschaft. Und ich persönlich kenne keinen einzigen AG, der eine Risikoschwangere im 3. Monat mit Zwillingen einstellen würde. Das ist doch totaler Humbug.

      Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

(23) 11.04.18 - 14:48

Klar für einen potenziellen AG ist eine Schwangere irgendwo auch ein Risiko da sie jeder Zeit auf unbestimmte Zeit ausfallen könnte. Allerdings gerade wenn du schwanger mit Zwills bist würde ich einen Job anfangen, selbst wenn erstmal bei der Zeitarbeitsfirma ist und nichts sagen bei der Anstellung. Denn der AG darf dich nicht fragen ob du Kinder planst bzw schwanger bist. Natürlich sollteat du drauf achten das ea kein Job ist der die Schwangerschaft gefährdet. Und kündigen kann er dich dann ja eh nicht(besonderer Kündigungsschutz). Klar läuft dein Vertrag dann irgendwann aus, da ea ja meinst befristet ist aber ao bekommst du wenigstens etwas mehr Elterngeld :)

(24) 11.04.18 - 15:01

Ich hatte das auch und wussten sie auch. Ich bekam von ner anderen Agentur Vorschläge für fleischerei. Habe mich dort aber nicht gemeldet und kam auch nix. Wenn sie es strikt verlangen bei dir, zumal es eine risiko-ss sein dürfte da du mit zwillis schwanger bist dann melde dich bei den gewollten Agenturen und sag es definitiv das du schwanger bist und das im Doppelpack. Wer droht mit Aufhebungsvertrag?

  • (25) 11.04.18 - 15:08

    Personalvermittlung machen dann gern Aufhebungsverträge wenn die einen Arbeitsvertrag gemacht haben mit einem und man dann schwanger ist oder wird

Top Diskussionen anzeigen