Elternzeit

    • (1) 12.04.18 - 18:35

      Hallo. ich hoffe das ich hier richtig bin und ich eine hilfreiche Antwort bekomme.

      ich hab momentan einige Probleme in der Arbeit. Stunden werden gestrichen, darf nicht mehr an die Rezeption.
      ich bin dort Teilzeit angestellt und mache jetzt das Frühstück.

      ich weiß das ich nicht mehr dort anfangen werde.
      muss ich Elternzeit beantragen? könnte ich nicht kündigen nach dem Mutterschutz, ein Jahr zu Hause bleiben und dann wieder arbeiten?

      ich hoffe es ist verständlich ausgedrückt

      Liebe Grüße

      • Klar kannst du kündigen, wäre aber mehr als blöd, denn damit verspielst du
        1. die Möglichkeit im Notfall einen Job in der Hinterhand zu haben, falls du ihn dringend brauchst
        2. die Möglichkeit mehr als den Elterngeldbezug beitragsfrei in der KK zu sein
        3. die Möglichkeit deine Elternzeit wegen einer erneuten Schwangerschaft vorzeitig beenden zu können und somit wieder deinen aktuellen Lohn als Mutterschaftsgeld zu erhalten
        4. weitere Anwartschaftszeiten für das ALGI zu erwerben.

        Also ja, ich würde Elternzeit anmelden und wenn du später weiterhin Teilzeit arbeiten willst, dann gleich für 2 Jahre!

        Hat das aktuell finanzielle Auswirkenden für dich? Verdienst du weniger als vorher? Verdienst du soviel wie im Vertrag steht? Wenn es damit Probleme gibt, dann ab zum Anwalt.

        • Danke für deine Antwort.

          ich werde niemals mehr in dem Hotel anfangen zu arbeiten. ich hab eine fast 100% Zusage für eine Stelle. falls das nicht klappen sollte finde ich was anderes. hab ja ab Geburt im Juli ein Jahr Zeit.
          ich möchte generell nur ein Jahr zu Hause bleiben und dann 20 Stunden die Woche arbeiten gehen.
          eine dritte Schwangerschaft schließe ich komplett aus.

          ja momentan wurden mir 20 Stunden gestrichen.
          da ich nur das bezahlt bekomme was ich tatsächlich arbeite tut das verdammt weh.
          bis zur Schwangerschaft war das alles kein Problem und ich war immer bei meinen 86 Stünden, mindestens.

          • Wie gesagt, zwischen ich werde da nie wieder dort arbeiten und man muss doch und auch "ich schließe eine 3. Schwangerschaft aus".
            Manchmal kommt eben doch alles anders als geplant, dementsprechend würde ich niemals kündigen, bevor ich nicht den neuen Vertrag unterschrieben habe!

            Und wegen der Streichung der Stunden würde ich mich vom Anwalt beraten lassen. Wie begründet dein AG das denn? Mit der Schwangerschaft? Dann muss er dir ja ein Teil-BV geben und dir die Stunden trotzdem zahlen (und kann sich das Geld wiederholen)

            • weil er keine Stelle mehr frei hat an der Rezeption hat. diese wurden im letzten Viertel Jahr schnell besetzt. seit November wissen sie das ich schwanger bin seitdem ist das alles so schwierig.

              • Was steht denn in deinem Vertrag, wieviel Stunden du arbeitest? Die hat der Ag nämlich zu zahlen, egal wieviele er dir gibt.

                Hast du vorher immer Überstunden gemacht und hast die zusätzlich ausgezahlt bekommen, dann muss er die im Durchschnitt auch weiter auszahlen.

                Ich würde da dringend zum Anwalt raten.

Top Diskussionen anzeigen