Unbefristete Anstellung und dann doch nicht!?

    • (1) 13.04.18 - 19:22

      Hallo, gestern hatte ich ein Vorstellungsgespräch beim Landratsamt.
      In der Stellenanzeige stand, dass der Vertrag unbefristet sei. Im Gespräch dann hieß es, dass der Vertrag auf 1 Jahr befristet ist, aber übernommen werde, wenn ich nicht "die goldenen Löffel klaue". Ich soll es als eine verlängerte Probezeit ansehen..
      Ehrlich gesagt fühle ich mich etwas über den Tisch gezogen oder wie seht ihr das?
      Liebe Grüße

      • Ja, ein bisschen verarsche ist es schon. Aber vermutlich hätten sich sonst wenige beworben.

        Allerdings ist es ja scheinbar öffentlicher Dienst, da ist dann es auch nicht so einfach mit auslaufen lassen und jemanden anders einstellen.

        Hallo!

        Das ist leider immer öfter schon fast "üblich".

        Hängt aber auch damit zusammen, dass Arbeitgeber eben auch schon miese Erfahrungen gemacht haben mit neuen Mitarbeitern, die ein halbes Jahr für die Probezeit die Arschbacken zusammen gekniffen haben, und kaum war das halbe Jahr rum, wurde angefangen eine extrem ruhige Kugel zu schieben.

        Das ist natürlich ärgerlich, aber es geht dabei wirklich eher um eine verlängerte probezeit, es hat auch der Arbeitgeber wenig Interesse, dauernd neues Personal suchen zu müssen, Einarbeitung kostet auch Zeit und Geld, eigentlich will man also die neuen Kräfte auch gerne behalten - aber bitte fleissige Leute, die nicht sofort schwanger werden oder 40 Kranktage im Jahr haben.

        Das käme bei mir auf den Vertrag an. Wenn eine gewisse Klausel enthalten wäre, dann wäre es evtl. okay für mich, aber auf eine reine Aussage würde ich mich nicht verlassen.

      • Im Endeffekt ist es ja eine unbefristete Stelle... Bei uns in der Firma ist es üblich erst einen Zeitvertrag mit einem Jahr zu haben und dann unbefristet übernommen zu werden. Ich finde das nicht schlimm. Ich wusste ja von vornherein, dass ich übernommen werde.

Top Diskussionen anzeigen