Urlaubstage, Berufsverbot, befristeter Vertrag

    • (1) 15.04.18 - 11:25

      Hallo ihr lieben,

      ich bräuchte mal euren Rat.
      Ich bin derzeit Schwanger und gehe am 29.04.18 im Mutterschutz und mein Vertrag läuft bis zum 03.09.18.
      Meine Elternzeit beträgt 12 Monate dann.


      Ich habe noch Urlaubstage (8) aus letztem Jahr und dieses Jahr auch noch 8 Tage. Diese konnte ich aber nicht nehmen aufgrund Dienstplanung und dann wegen dem Berufsverbot das bis zum Ende der Schwangerschaft gilt.

      Ich habe bei mir auf Arbeit nachgefragt wie sich das nun verhält wegen den Urlaubstagen. Dort wurde mir gesagt das die bestehen bleiben bis ich wieder da bin. Ist das so richtig, da mein Vertrag ja am 03.09.18 ausläuft?

      Ich kenne das eigentlich anders, so das der dann ausgezahlt wird.

      Ich habe ja keine Verlängerung erhalten oder Ähnliches.


      Vllt könnt ihr mir da weiterhelfen?!




      Lg Anja

      Normal werden Urlaubstage und Überstunden mit dem letzten Geld ausgezahlt.
      So war es bei mir immer, wenn ein Vertrag endete und ich noch Tage/Stunden hatte.

    Erst einmal bist du im Beschäftigungsverbot, nicht Berufsverbot.

    Zudem geht deine Elternzeit nur bis Vertragsende, d.h. bis zum 03.09.18.

    Deine Urlaubstage bekommst du bei Vertragsende ausgezahlt.

    Huhu,

    was haste denn angestellt, das Du ein Berufsverbot hast? #schock

    Liebe Grüße

Deine Elterzeit endet dann übrigens auch am 3.9.18. Du bekommst dann zwar weiter Elterngeld, bist aber nicht in Elternzeit!

Mit Vertragsende muss der Resturlaub ausgezahlt werden.

Wie viel Urlaubstage hast du im Jahr, mir kommen deine angegebenen so wenig vor für mindestens 6 Monate!

Du hast einen Anspruch auf Auszahlung aber erst am Ende der Vertragslaufzeit.
Jedoch wird nur für jeden vollen Elternzeitmonat der Urlaubsanspruch gestrichen. Dein Urlaub für dieses Jahr müsste eigentlich viel höher sein. Wieviele Tage arbeitest du denn in der Woche?

Top Diskussionen anzeigen