Elternzeit und angestellt oder arbeitslos?

    • (1) 20.04.18 - 13:21

      Hallo,
      Vielleicht kann ein kluger Kopf für mich mitdenken :

      Ich bin bis mind. 2.8 im Mutterschutz, falls unser Baby etwas später kommt, ggfs noch 2 Wochen länger. Mein jetziger Arbeitsvertrag endet am 31.7.

      Nun habe ich einen neuen Arbeitgeber, der mich unbedingt haben möchte, ich kann entscheiden ob zum 1.8. oder 1.9.. im August würde ich gerne noch Elternzeit/Elterngeld in Anspruch nehmen. Das hindert michnatürlich nicht daran, den Vertrag zu unterzeichnen

      Aus Ein Paar gründen wäre der 1.9 für mich sinnvoller. Gibt es irgendwelche Bedenken eurerseits? Wäre es ggfs besser zum 1.8 den Vertrag zu unterschreiben?

      • Das kommt darauf an, was du in deinem neuen Job verdienst. Nach Vertragsende gibt es Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes, also keine 100% Gehalt mehr, somit wäre der 1.8. vermutlich günstiger.
        Zumal du keine Elternzeit hast, wenn du keinen AG hast.
        Außerdem wärst du dann einfach auf der sicheren Seite, wer sagt dir denn, dass der neue AG es sich nicht bis dahin anders überlegt.

        Und wenn evtl. was passieren sollte, was wir nicht hoffen wollen und du keine Elternzeit nehmen kannst, dann wärst du auch blöd dran ohne Vertrag.

        • Danke für die Antwort. Verdienst ist irrelevant, Vertrag würde ich jetzt demnächst unterschreiben, der kann sich also nicht umentscheiden. Wollte mir nur vorher genau überlegen was das beste ist.
          Im August würde ich Elternzeit nehmen, falls ab 1.8 Vertrag oder , falls arbeitslos bis 1.9 dann eben Elterngeld....
          Finanziell hätte ich tatsächlich mehr, wenn ich den Vertrag zum 1.9 unterschreibe, hatte nur bedenken, dass es irgendwelche Nachteile in Bezug auf Krankenversicherung oder ALG oder so hätte

          • Krankenversichert bist du nur während des Elterngeldbezuges dann (und das eben taggenau) und das Mutterschaftsgeld ist geringer.
            Für das ALGI hat das keinerlei Auswirkungen, da es eh als Anwartschaft zählt.
            Aber wie gesagt, dann hast du auch keine Sicherheit, falls Elternzeit nicht geht.

            Stell doch mal gegenüber, was du für Vorteile hast, wenn du zum 1.9. unterschreibst.

Top Diskussionen anzeigen