An alle Eigenheimbesitzer

Hallo,

wir beschäftigen uns schon länger mit dem Gedanken uns ein Eigenheim zuzulegen.

Alle Kreditnehmer erfreuen sich ja NOCH an dem niedrigen Zinsspiegel.

Aber: wie sieht das bei der Anschlussfinanzierung in 10 Jahren aus?

Ich habe fürchterliche Angst, dass die monatliche Rate gleich in die doppelte Höhe schnellt und wir schlussendlich das Haus nicht mehr halten könnten.. Wer weiß was in 10 Jahren sein wird?

Wie ist das bei euch? Wie habt ihr euch entschieden, um euch eine Art finanzielle Sicherheit für die Zukunftsplanung zu bewahren?

Seid ihr mit oder ohne Eigenkapital in das Abenteuer eingestiegen?

Ich freue mich über Anregungen!

LG

HI

bei uns gibt es keine Anschlußfinanzierung ...
Wir haben einfach eine Laufzeit/ Zinsbindung von 20 Jahren gemacht :-)
und ja, wir hatten EK ... ohne hätte ich es niemals gemacht!

VG

Hallo,

Danke für deine Antwort.

Das ist möglich?

Unser Beratungsgespräch findet erst nächste Woche statt, deswegen bin ich noch nicht so top informiert.

Ich dachte immer, dass die Banken sowas gar nicht bis ungern absichern, dass man 20 oder 30 jahre die gleiche Zinsbindung hat!

HI

Du kannst doch Online schon mal schauen ... gibt doch zig Seiten die ungefähre Zahlen hergeben

unsre Bank hatte damit gar kein Problem, wieso auch - dafür bekommen sie ja "mehr" Geld wieder, weil der Zins bei 20 Jahren höher ist als bei 10 ... war uns aber egal

wir wissen das wir in spätestens 20 Jahren fertig sind (bzw eher, da Sondertilgung möglich) und zahlen jeden Monat an die Bank weniger als wir Kaltmiete bräuchten

z.B. https://www.baufi24.de/baufinanzierung-rechner/

Wenn Ihr z.B. 350.000 wollt (ohne EK), dann wäre das ein Sollzins von 1,19 - und Tilgung von 2%
bei 10 Jahren ein Sollzins von 1,52
bei 20 Jahren eben 2,06 und 30 Jahre 2,38

weitere 6 Kommentare laden

Wir haben ohne Eigenkapital gekauft. Zinsen für 15 Jahre fix.. die Summe danach ist überschaubar aufgrund von zwei sehr guten bausparverträgen. Also uns würde es zumindest nicht das Genick brechen wenn wir die restsumme finanzieren müssen.

Hallo,

Wurden auch die kaufnebenkosten mitfinanziert?
Wie sieht das mit eventuellen Renovierungen bei euch aus?

Lg

Die Heizung/Rohre/Wasser sowie Strom komplett neu wurde mit in die Finanzierung genommen. Renovierung von Boden/Wände/etc haben wir mit Eigenkapital abgedeckt. Bzw größere Sachen jez mit ersparten von dem letzten Jahr (Terasse.. Einfahrt.. carpot)

Ansonsten alles was den Hauskauf betrifft (Provision etc) wurde mitfinanziert.

Wir haben uns alles mögliche ausrechnen lassen.. wie was wie finanziert werden kann/muss. Ich denke wir haben ein gutes Muster für uns. Wir sind aber auch noch "jung".. also wir arbeiten noch mindestens 30 jahre.

weitere 3 Kommentare laden

Wir haben mehrere Bausteine. Einen mit 10 Jahren, einen mit 15 Jahren und den großen Batzen bis zum Ende der Laufzeit, das sind glaube ich so 25 Jahre. Geplant ist die Restschuld nach der Laufzeit von 10 bzw. 15 Jahren direkt auszulösen, so dass wir keinen neuen Kredit aufnehmen müssen.

Eine längere Laufzeit ist natürlich teurer. Das lassen sich die Banken bezahlen.

Wir haben nicht viel EK. Unser EK reicht, um die Grunderwerbsteuer und die Notargebühren zu zahlen. Das finanziert aber wohl kaum eine Bank mit.

Dicu die Bank macht es mit wenn der Hauspreis und das Einkommen stimmen ;)

Lg

Ja ok das wird es wohl geben. Allerdings sind bei uns schon einige Banken ausgeschieden, weil wir eine Vollfinanzierung gemacht haben. Und wir verdienen beide gut.

Sag mal du kennst dich mit dem Thema ja gut aus. Wie viel Rücklagen im Monat braucht man denn für ein Bestandshaus? Habt ihr gebaut oder gebraucht gekauft?

LG

weitere 4 Kommentare laden

Hallo,

Bei den derzeitigen niedrigen Zinsen auf jeden Fall 20jahre festbinden!

Wir hatten auch kein Eigenkapital und haben guten Puffer gelassen!

Nur nicht zu knapp kalkulieren und möglichst viel tilgen! Kein bausparer oder ähnliches abschließen! Kfw lohnt sich nur für geringe Summen (die in 10jahreb getilgt sind!).

Lg

Hallo

danke für deine Anregungen.

was meinst du denn mit "guten Puffer" ... ich tu mich noch recht schwer damit vorausschauend einen Puffer einzuplanen... wieviel empfiehlst du persönlich?

Lg

Na das ist schwer zu sagen ohne eure finanzielle Situation zu kennen!

Wie viel % eure Einkommens wollt ihr denn abzahlen?
Wollt ihr neu bauen oder ein altes Haus kaufen?
Wie alt seid ihr wenn ihr fertig mit abzählen seid?

Lg

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

wir haben 15 Jahre Zinsbindung (keine Vollfinanzierung, sondern mit 30 Eigenkapital).

Die Restsumme nach Ende der Zinsbindung kennt nan ja und kann sich dann ausrechnen, wie hoch die Rate bei angenommenen höheren Zinsen sein würde. Die werden dann sicher nicht bei 15% oder sowas liegen.

Und wenn man sich das Haus doch nicht mehr leisten kann, dann wird ea halt verkauft. Man sollte es nur selbst tun und nicht warten bis es zu spät ist ist und gepfändet wird.

Mit dem Kaufpreis den unsere Haus erzielen würde, wäre dank hohem Eigenkapital immer der Kreditbetrag oder später mal die Restsumme abgedeckt, so dass wir zumindest immer schuldenfrei, in 15 Jahren sicher auch schon mit einem Plus ggü. dem. Kredit raus kämen.

LG Nenea

Wir hatten Eigenkapital und der Kredit ist in 3 Teile geteilt mit unterschiedlichen Konditionen um das Optimum herauszuschlagen.
1. Kredit wird mit gleichbleibenden Raten und einem super Zinssatz in den 10 Jahren komplett zurückgezahlt (ohne Sondertilgung)
2. Kredit hat eine mittelprächtige Tilgung und eine von der Bank generell genehmigte Sondertilgung von 5% - am Ende bleibt jedoch ohne Sondertilgung die Hälfte des Kredits übrig
3. der größte Kredit hat eine eher niedrige Tilgung, aber eine Sondertilgung von 10% - der Kredit wird rein über die Sondertilgung bis zum Ende der Laufzeit getilgt
Alle 3 Kredite laufen über unsere Hausbank. Mit der Hausbank kann man immer gut verhandeln - gerade wenn man noch einige günstigere Angebote hat.

Ich weiß ja nicht, wieviel deines Kredites du planst abzuzahlen in 10 Jahren, nur der größte Teil sollte doch weg sein, wenn du nur 10 Jahre Zinsbindung wählst. Bei uns bleibt im worst case noch 1/8 des Kredits übrig.

Hallo,
Ich kaufe jetzt in den nächsten ein Haus.
Eigenkapital hatte ich 20.000. reicht grad mal für die Nebenkosten.
Ich unterschreibe am Donnerstag den Kredit. Ich habe 20 Jahre gewählt. Kostet zwar etwas mehr, aber was soll’s. Sicherheit geht vor. Nach 20 Jahren ist das gröbste bezahlt, wenn ich auch sondertilge. Es ist ein neues Haus mit Fernwärme also muss ich in der nächsten Zeit sicher nix renovieren. Für 20 Jahre liegen die Zinsen somit bei 2,49%. Damit kann ich besser leben als mit Ungewissheit, was in 10 Jahren passiert.
LG

Hallo,

wir haben erst vor Kurzem ein Haus gekauft. Die Zinsen sind aktuell immer noch so niedrig, dass wir kein Risiko eingehen wollen und uns deshalb über die komplette Laufzeit (20 Jahre) die Zinsen gesichert haben. So müssen wir uns über die Anschlussfinanzierung keine Sorgen machen. Eigenkapital hatten wir, jedoch nur 15% (Kaufpreis + Nebenkosten + Sanierungskosten), dazu kommen jedoch noch 15% Fördermittel vom Land, somit sind wir nun bei 30% + sehr viel Eigenleistung.

Mein Mann ist als Handwerker nebenberuflich selbständig (Hauptberuflich ist er Beamter und so sind wir recht gut abgesichert) und wir haben uns unseren Traum erfüllt und ein altes Haus gekauft welches wir nun sanieren. Als "Laie" sollte man sich so etwas jedoch gut überlegen...

Wieviel Rücklagen wir brauchen, werden wir sehen. Von 1€/ qm habe ich auch gelesen, wir legen jedoch lieber erst einmal mehr zur Seite. Strom, Wasser/ Abwasser, Bäder, Küche, Dach + Dachausbau und Heizung werden neu gemacht. Das wird erst einmal halten.

Grüße
Jojo

Hi,
wir hatten ca. 40-50% Eigenkapital, sehr hart angespart. Dazu dann ein Kredit mit Volltilgung in 15 Jahren, wobei wir durch Sondertilgungen voraussichtlich nach insgesamt 9 Jahren durch sein werden. Wir leben aber auch ländlich, wo ein gebrauchtes Haus für unter 200.000 zu haben ist und tilgen verhältnismäßig hoch. Mir persönlich wäre eine kurze Zinsbindung auch zu riskant, da spare ich lieber eisern, verzichte ein paar Jahre auf Luxus und schlafe nachts noch ruhig.

unser Bankfachmann hat gemischt...zwei verschiedene Darlehen, eins davon mit 20 Jahre Laufzeit und ein Bausparvertrag... --

JA, ich weiß, der bekommt für jeden einzelnen Vertrag eine eigene Provision, -- und JA bei jedem dieser einzelnen Verträge gab es hier und da Abschlussgebühren usw... --- aber die langfristige Sicherheit, plus das Wissen, dass ein anderer Bausparvertrag kurz nach Ende der ersten Zinsbindungsfrist fällig wird, gibt uns die Sicherheit, dass das eben auch bei evtl. höheren Zinsen in 10 Jahren gut für uns ausgeht, weil sich hier nur ein Drittel unserer Darlehenssumme befindet und nicht ALLES ....

für uns war das Argument schlüssig, auf ein Mischmodell mit mehreren Einzelverträgen und unterschiedlichen Laufzeiten zu gehen ... und wenn man vergleicht und gut auf die Sondergebühren aufpasst, rechnet sich das zumindest für uns sehr gut ....

Wir haben eine Bestandsimmobilie finanziert, die Erwerbsnebenkosten und zusätzlich 15% hatten wir allerdings verfügbar. Zudem haben wir unter Verkehrswert erworben, was sich auch im Zinssatz niederschlägt.
Laufzeit mit Bindung beträgt bewusst 20 Jahre, so können wir dank niedriger Raten noch einiges zurücklegen.

Hallo, wir hatten etwas Eigenkapital, um die Nebenkosten des Erwerbs zu decken sowie einen kleinen Teil der Kaufsumme.
Wir haben beide gut gezahlte Jobs und haben so gerechnet, dass wenn jemand ausfällt (Elternzeit, Krankheit etc), wir auch mit einem Gehalt noch Raten und lfd Kosten übernehmen können.
Für später haben wir einen Bausparvertrag abgeschlossen, auf den wir monatlich noch 150 Euro einzahlen, damit eine nicht mehr allzu hohe Anschlussfinanzierung nötig ist...

Wir haben einen Kredit mit 15 Jahren Zinsbildung gewählt und dann lieber etwas höhere Zinsen in Kauf genommen. Hatten EK in Höhe der Kaufnebenkosten+Modernisierungskosten.

Zudem haben wir für die Restschuld nach 15 Jahren einen Bausparvertrag laufen. Wenn also nach 15 Jahren die Bank die Zinsen erhöhen will, können wir damit umschichten und wissen genau, wie viel wir bis zum letzten Tag zahlen. Das war uns total wichtig.

Wir sind aber auch schon vorher Kunden bei der Wüstenrot gewesen und die haben uns super beraten und auch die Bankangebote eingeholt. Das war super.