frage wegen Arbeitslos ,Schwanger und Umzug, was beantragen

    • (1) 26.04.18 - 06:07

      Hallo,
      ich 21 j. habe Ende Januar meinen Ausbildungsplatz nach 1,5 Jahren ,verloren. Wurde gerechtfertig gekündigt. Ich hatte dann bis heute eine Sperre. Bekomme ab heute dann ALG 1. Ich lebe mit meinem Freund in einer Wohnung. Leider ist er auch Ende letzten Jahren Arbeitslos geworden, hatte auch eine Sperre. Es kamen zu viel dinge zusammen,weshalb. Was ich jetzt nicht hier gern austrage. Mein Freund hat sich allerdings nicht direkt ans Arbeitsamt gewendet. Er versuchte es aus eignerer Kraft, zu Arbeiten. Was immer wieder schief ging. Da wir beide seit Februar kein Geld verdienten,bekamen, bezahlte der Vater vieles von meinem Freund, Miete usw. Meine Mutter gab auch immer wieder was dazu.Wir kamen mit ganz weing Geld aus, und hab schon 8 kg abgenommen weil wir eben nicht viel zu essen hatten. Klar, selbst schuld. Ich hatte schon mehrer Bewerbungen abgeschickt aber es kamen halt auch viele zurück weil sie besetzt seien. Ich hatte ein vorstellungsgespräch in einem Tierpark für ein freiwilliges Jahr, ab August, die wollten sich dann melden ,wo ich gute chanchsen habe. Aber nun haben wir in einem anderen Ort 40 km entfernt bei meiner Familie eine Wohnung gefunden die wir uns dann geholt haben. Zum Tierpark könnte ich jetzt mit den Öffendlichen Bussen nicht mehr kommen :-( aber dafür hat mein Freund jetzt viel grössere Chanchsen auf Arbeit,da viel Industrie und sein Vater versucht ihn in seiner Firma unter zu griegen. In unserem jetztigen kleinen Ort ist garnichts. Er hat auch schon Bewerbungen weg geschickt aber noch keine antwort. Nun bin ich schwanger ,in der 8 Woche und somit denke ich, ist für mich die Lehre zerplatzt,mich nimmt ja keiner mehr aber auf unser Baby möchte ich auch nicht verzichten. Ich bin in einer großen Familie aufgewachsen und freue mich auf mein Baby. Bitte mich nicht deshalb verurteilen. Nun zu meiner Frage. kann ich jetzt schon in dem neuen Ort zum Jobcenter gehen und mich ummelden ? Und da nach Harzt 4 fragen ? Das haben wir nämlich nie beantragt weil mein Freund es nicht wollte,davon abhängig sein. Es geht mir jetzt darum, was kann ich beim Jobcenter beantragen? Ich habe noch keinen Mutterpass, weil ich erst im neuen Ort zum Arzt gehen möchte. Ich kenn mich leider nicht aus mit sowas.
      Danke im Vorraus !!!!
      Gruß Lunakind

      • bitte nicht verurteilen ,wir sind eben noch sehr naiv aber wir freuen uns auf unsere kleine Familie . Im übrigen meine Freund ist 23 j.

        • nochwas vergessen. Unterhalt von meinen gescheidenen Eltern möchte ich nicht. Meine Mutter hat selbst nix, da sie nur einen Minijob hat und ihren Krebskranken Mann versorgt. Mein VAter sagt, ich sei selbst Schuld an der Lage weil ich schon 2 Lehrstellen vergeigt habe. Ich will das nicht , ,von ihm Unterhalt !! Mein Freund bekommt halt so Unterhalt" Miete usw.

          Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt erwachsen zu werden. Such nach einem Job, wenn du noch einen findest, arbeite. Du brauchst ja auch das Elterngeld. Dein Freund sollte sich auch schleunigst etwas suchen.
          Eure Bewerbungsunterlagen solltet ihr vielleicht tatsächlich mal prüfen lassen.
          Was ihr vom Amt bekommt, dass solltet ihr vor Ort beim Amt klären.
          Wenn die Unterhalt zusteht, dann ist der vermutlich vorrangig. Natürlich müssen deine Eltern zahlen, bevor der Staat zahlt.
          Gleichzeitig solltest Du dich jetzt um eine Hebamme kümmern und mit der dann auch besprechen, im wie weit ihr euch noch Hilfe vom Jugendamt holen solltet. Du schreibst selbst, dass ihr beide sehr naiv seid. Da kann einen ein Baby und eine schlechte finanzielle Lage sehr schnell überfordern.
          Also.
          1. Arbeit suchen
          2. Mit dem Amt sprechen
          3. Hebamme suchen
          Und zwar alles gleichzeitig.

        • Das kann ich mir jetzt nicht verkneifen, aber freut Euch nur auf Eure kleine Familie, so ohne Arbeit und ohne nachgedacht zu haben. Sorry, da fehlt mir jedes Verständnis. Ich hoffe, ihr bekommt Eurer Leben auf die Reihe, wäre wünschenswert allein für das Kind!

          Du brauchst jetzt nicht zu erwarten, dass Dir hier jetzt die Sympathien und Glückwünsche nur so zufliegen werden.

          Zu behaupten ihr seid naiv um zu entschuldigen, das ihr euch wissentlich die tiefste Scheiße geritten habt, erklärt zumindest die Sperren beim Arbeitsamt.

          Tja, das zählt nun nicht mehr!

          Mit Anfang 20 und Kind müsst ihr zumindest darauf verzichten den Hintern gewischt zu kriegen.

          Ihr habt zwei Wege:

          1. Kind nicht kriegen und Ausbildungen zuende bringen.
          2. Kind kriegen und Ausbildungen zuende bringen.

          Der zweite Weg ist der schwierigere - gerade für ach so naive Menschen.

          Und zu Deinem Wunsch nach Großfamilie:

          Nein, ich will nicht, dass Du mehr als dieses Kind bekommst.

          Weil Du schon sehr offensichtlich auf die Bezahlung Deiner Familie durch den Staat und damit auch mich schielst.

          Wenn Du es selber finanzieren kannst, von mir aus.
          Wenn nicht, dann beweg gefälligst erst Deinen Hintern und kümmer Dich das Geld reinkommt.

          Schwanger kannst Du auch Aushilfsstellen antreten. Damit das Elterngeld höher als 300,- € sein wird.
          Auch Aushilfskräfte werden hier in rauhen Mengen gesucht.

          Und ihr müsst Euch jetzt schon um einen Krippenplatz kümmern.

      Ihr solltet euch von jemandem, der der deutschen Sprache mächtig ist, Hilfe bei den Bewerbungsanschreiben holen. Wenn ihr so schreibt, wie du hier, ist es kein Wunder, das es nicht klappt.

      In der 8. Woche sieht man nicht, das du schwanger bist und von daher würde ich mir einen Job suchen und die Schwangerschaft nicht erwähnen. Fragen darf der Arbeitgeber eh nicht und wenn doch, darfst du lügen.

      Dann hast du eine Arbeit, zu der du nach der Elternzeit zurückkehren kannst und erhältst auch Elterngeld.

      Doch in gewisser weise verurteilen ich dich. Nicht weil du gerade zu diesem ungünstigen Zeitpunkt schwanger geworden bist sondern vielmehr, dass ihr beide es geschafft habt gerechtfertigt gekündigt zu werden. Bei dir in der Ausbildung ist es fast unmöglich gekündigt zu werden, da musst du dir schon richtig etwas geleistet haben. So nun steht ihr beide da habt keine Grundlage für ein Kind. Nicht gut überlegt. In die Nähe der Eltern zu ziehen ist dann aufgrund der Möglichkeiten zum Arbeiten schon mal ein richtiger Ansatz. Wie stellt ihr euch denn die nächsten Jahre vor? Was ist dein Plan in Sachen Ausbildung und Beruf. Welche Grundlage für eine Familie wollt ihr euch erarbeiten?

      hallo, danke für eure antworten. Dann eine andere frage. wie gesagt, ich möchte nicht das meine eltern unterhalt zahlen müssen!! wenn ich kein hartz 4 beantragen kann auf grund dessen das ich zuerst den unterhalt einklagen müsste, kann ich dann mit meinem alg 1 auch mietzuschuss beantragen und vielleicht sonst noch was ? klar, ich will ja arbeiten gehen bis zur niederkunft unseres kindes. auch mein freund sucht ja. ich habe meine stellen verloren weil ich die berufsschule öfters geschwänzt habe !!! bei beiden.

      • Hallo,

        warum solltest Du kein ALG-2 beantragen können ?
        Mehr als dass Dich das Jobcenter auffordert eine -eher aussichtslose- Unterhaltsklage gegen Deine Eltern zu führen, kann doch nicht passieren. Das JC kann zwar einen Unterhaltsanspruch nach BGB grundsätzlich auf sich überleiten, ob dieser aber auf Grund der Vorgeschichte noch gegeben ist, halte ich zumindest für zweifelhaft.

        LG

      Wie ich hoffe, dass das hier nur ein Aufmischthread ist.

      Das glaubst du wohl doch selbst nicht, dass du wegen Berufsschule schwänzen die Ausbildungsstelle verlierst

Top Diskussionen anzeigen