Elterngeld Vater am Tag der Geburt

    • (1) 26.04.18 - 16:57

      Hallo ihr Lieben,

      Ich hoffe, ich finde hier jemanden, der Ahnung hat.

      Mein Mann hat die ersten beiden Monate Elternzeit angemeldet.

      Eigentlich sollte es ein geplanter KS am 25.04. werden, da wäre er an diesem Tag dann natürlich nicht mehr arbeiten gegangen.

      Nun musste er bereits am 19.04. geholt werden - abends um 21:34 Uhr.

      An dem Tag war mein Mann natürlich noch voll arbeiten.

      Seine Elternzeit-inkl Elterngeld-beginnt ja nun aber auch schon am 19.04..
      Weiß einer, was mit den an diesem Tag gearbeiteten Stunden passiert? Werden die gutgeschrieben, ausgezahlt, verfallen?

      Ich denke mir, es muss dafür ja eine Regelung geben, wird ja nicht der erste Mann sein, der an dem Tag der Geburt noch gearbeitet hat.

      Freu mich auf eure Antworten #winke

            • Ja, aber de facto bekommt er doch dann für den Tag kein Elterngeld. Oder? Weil er für den Tag ja dann Gehalt bekommt.

              Ich bringe da nichts durcheinander, vielleicht schaffe ich es nicht, mich klar auszudrücken, aber ich weiß schon, dass beides nichts miteinander zu tun hat.

              • "Ja, aber de facto bekommt er doch dann für den Tag kein Elterngeld. Oder? Weil er für den Tag ja dann Gehalt bekommt."
                Das ist ja noch größerer Unsinn. Man kann natürlich auch für einen Tag Gehalt und Elterngeld erhalten, zumal dies ja als Gehalt für den kompletten Monat angerechnet wird, wenn es gezahlt wird (das würde ich an eurer Stelle eben versuchen zu verhindern und die Stunden gutschreiben zu lassen o.ä.).

                Also das Gehalt von dem Tag (1/30 des Monatsgehalt) wird genommen und davon zu dem kompletten Gehalt die Differenz gebildet (und daraus das Elterngeldnetto berechnet), davon gibt es dann 65-100% Elterngeld.

Top Diskussionen anzeigen