Arbeitgeber sagen- arbeite in der Betreuung im altenheim

    • (1) 27.04.18 - 09:04

      Hallo Mädels,
      Ich bin heute bei 5+1 ca. ich arbeite in der Betreuung im Altenheim. Nicht Pflege. Habe den ersten da Termin am 7.5. ich weiß nicht wann ich es wenn sagen soll. Einer Seite habe ich nicht mit Ausscheidungen der Bewohner zu tun. Aber Weinmann rausgeht und Rollstühle sie im Park fährt ist auch manchmal schwer. Zur Zeit haben wir keine Mesa oder Gürtelrose Fälle wo ich ja es sagen würde. Oder halt ansteckende Krankheiten.
      Möchte es eigentlich erst frühestens nach der 12 . Woche sagen.
      Haben zum Glück auch keine Bewohner die handgreiflich werden. Zumindest eine die ich eigentlich einschätzen kann und selbst wenn nicht groß was macht. Aber was wäre zb wenn einer fragt was schweres wo hinbringen oder einmal mit anfassen wenn ein Bewohner ins Bett. Da bin ich selber wie weit ich es verstecken kann oder sagen muss.

      Windpocken musste ich immun sein.
      Was gibt es den für Krankheiten so spontan die einfallen wo ich noch aufpassen müßte?

      • Ich arbeite auch in der Betreuung und habe es letzte Woche als ich Ende der 11. Woche war, gesagt. Ganz am Anfang der SS war ich eh 2 Wochen lang krank und dann hatte ich noch 1 Woche Urlaub.. an den Tagen wo ich gearbeitet hab hab ich halt versucht möglichst allen Gefahren aus dem Weg zu gehen. Da ich Leitung bin hat das ganz gut geklappt, hab halt viel Büro Arbeit gemacht... Ich habe aber meine Kollegin eingeweiht für den Fall, dass doch mal ein Bewohner eine Infektion hat, damit sie dann zu ihm aufs Zimmer gehen kann.

        Ich habe es an der 12 ssw gesagt und dann auch gleich ein beschäftigungsverbot bekommen. Arbeite auch in der Betreuung im altenheim und mein Chef bestand darauf. Er wollte sich absichern falls etwas ist ist er ja dann schuld. Lg mit sofia an der Hand, 💥 Maxi tief im Herzen und Babygirl Luisa 35 ssw inside 💗

        Hi,

        spontane ansteckende Krankheiten sind jetzt kein Hindernisgrund solange nix ausbricht. Weil das Risiko hättest du auch in jedem Wartezimmer beim Arzt, in den öffentlichen Verkehrsmitteln etc.

        Selbst Erzieher sind nur dann freigestellt, wenn sie es mit U3 Kindern zu tun haben die noch gewickelt werden müssen. Sprich wo es um Körperausscheidungen geht und damit verbundenen Ansteckungsrisiken. Das selbe im Altenheim.

        Das Schieben von nem Rollstuhl ist jetzt auch nicht wirklich etwas unzumutbares. Denn auch wenns schwergängig manchmal ist (hatte nen Opa im Rollstuhl) treten hier keine Belastungen wie beim anheben von schweren Dingen auf.

        Anheben von schweren Dingen ist halt absolutes No-Go in der Schwangerschaft. Der Rest ist aber kein Ausschlusskriterium für den Mutterschutz. Mit Chemikalien darfst du halt auch nicht in Berührung kommen... sprich Dinge desinfizieren und reinigungsarbeiten auch nur mit "biologischen" Waschmitteln nix wo irgendwelche Toten Fisch Symbole oder Hautverätzungsmarker drauf sind. Wenn du regelmäßig schwer heben musst - kommst du ums beichten nicht drum herum... der Mutterschutz gilt übrigens bereits ab der Bekanntgabe von dir - auch wenn dein erster Untersuchungstermin erst am 07.05. ist. Nicht erst bei der offiziellen Attestierung davon. Und lässt dir dann beim Arzt wenn du den Termin hast - eine Schwangerschaftsbescheinigung ausdrucken. Da steht dann auch der voraussichtliche Entbindungstermin drauf - das ist eigentlich der Hauptgrund warum die AGs das Attest wollen - um den Mutterschutz richtig berechnen zu können ab wann du ausfällst und ab wann ein Ersatz für dich her muss.

        • Danke dir. Wollte nur noch nicht jetzt sagen und glaube auch nicht das ich dann krankgeschrieben werde bzw würde ich auch nicht wollen . Meinte Berufsverbot. Liebe meinen Beruf möchte auch noch machen soweit es geht, weil ich eh nur in Teilzeit paar std arbeite u d nicht ganz aus Job raus. Erst wenn das kleine da ist für ein Jahr.

      Hallo!!

      Ich arbeite auch als Betreungskraft im Altenheim und bin nun in der 13. SSW.

      Ich habe meiner Chefin recht früh gesagt, dass ich schwanger bin, da war ich in der 5. Woche.

      Habe dann noch ca. 2 Wochen gearbeitet und bekam vom Betriebsarzt ein BV.

      Ich fahre alle 3 Wochen hin, besuche Kolleginnen und die BW. Sie freuen sich alle.

Top Diskussionen anzeigen