Irre hohe Vorauszahlungen Steuer

    • (1) 04.05.18 - 19:10
      Inaktiv

      Heut kam der Bescheid vom Finanzamt für 2017. Wir sollen 14 Euro zurück zahlen.
      Jetzt müssen wir aber ab Juni viertel jährlich 450 Euro zahlen.... gibt's da die Möglichkeit auf Minderung da ich ja ab Sommer nur noch Elternzeit bekomme?

      • Guck doch mal, was ihr dieses Jahr absetzen konntet, ob da evtl. noch mehr dazu kommt. Elterngeld wäre für mich eher ein Grund, dass ihr erst Recht vorauszahlen müsst, weil keine Steuern davon mehr gezahlt werden.

        Bei uns war das aber damals mit einer Dreizeiler, dass xy zusätzlich als Abzüge dazu kämen vom Tisch. Wir mussten nie wieder was vorauszahlen, wobei wir da auch nichts nachzahlen mussten, trotz einer Erstattung sollten wir vorauszahlen.

        Es geht um 150 Euro monatlich. Irre hoch ist in meinen Augen was anderes. Aber das nur nebenbei.
        Das FA hat auf Basis der 2017 Zahlen diese Festsetzung getroffen. Also gibt es irgendeine Einnahme, die zu einer monatlichen Steuer von ca. 150 Euro führt und nicht direkt abgerechnet wird. Falls das so ist, wird es schwierig, dagegen zu argumentieren.

        • (4) 04.05.18 - 20:02

          Es gab letztes Jahr einmalig 1800 Euro, das war eine einmalige Auszahlung aus einer Versicherung die mein Mann bei seinem alten Arbeitgeber hatte und zum neuen Arbeitgeber nicht mit nehmen konnte.
          Könnte es daran liegen?

          • Unwahrscheinlich. 1800x42% (Steuersatz über 54.000 Euro, Soli und Kirche vernachlässigt) ergeben 756 Euro. Außerdem dürfte die Auszahlung als einmalig gekennzeichnet gewesen sein. Ich würde das FA fragen, was der Hintergrund ist. Den Verweis auf das Elterngeld kann man dann immer noch bringen, sofern sinnvoll.

Top Diskussionen anzeigen