An die bayerischen Mamis: Familiengeld

    • (1) 10.05.18 - 13:52

      Hallo ihr Lieben,
      Habt ihr schon mitbekommen, dass vorgestern das Familiengeld beschlossen wurde?
      Wir bekommen für jedes ein und zweijährige Kind 250€ pro Monat, unabhängig von Gehalt und Betreuungsform:)

      Wollte das nur teilen, habt einen schönen Vatertag!
      Quelle: https://www.zbfs.bayern.de/familie/familiengeld/index.php

      • Uihhh....ich hatte ja nur mitbekommen, dass unser werter Herr Söder dies in seiner Regierungsrede brachte.
        Na, sieh mal einer an....haben sie es so zeitnah und unkompliziert beschlossen.
        Und man muss nicht mal einen Antrag stellen, wenn man beim ZBFS Elterngeld beantragt/bewilligt bekommen hat 👍.

        Landeserziehungsgeld und bayerisches Betreuungsgeld entfallen dafür.

        (4) 10.05.18 - 14:14

        Aber hab ich das richtig verstanden, dass dafür das Betreuungsgeld und das Landeserziehungsgeld abgeschafft wird? Somit wäre das Familiengeld dann ja leider kein mehrgewinn außer man verdient zu viel für landeserziehungsgeld :-(

        • Wobei die Einkommensgrenzen so niedrig waren, dass ich kaum jemand kenne der LEG etc. bekommen hätte, insofern ist das schon echt toll jetzt!
          (Ein Hoch auf die Wahlkampfzeit)

      Oh noch gar nicht mitbekommen...unser kleiner ist zwar erst 4 Monate, aber wir wollten dann auch alle Gelder beantragen wenn es soweit ist...wir müssen wir uns dann verhalten wenn es bei uns soweit ist?? :-) Lg

      • WEnn du in Bayern Elterngeld beantragt und bewilligt bekommen hast/hattest, dann musst du gar nichts machen lt ZBFS 👍....damit wollen sie den bayerischen Familien Arbeit ersparen...klick auf den Link und dann dort auf deren HP auf „Häufige Fragen“....da steht das

        • Dass es das ab September 2018 gibt hab ich gelesen. Ist das ab Geburt bis zum vollendeten 2. Lebensjahr oder ab dem 1. Geburtstag?

          • Naja, ab Geburt gibt es ja Elterngeld. Das Betreuungsgeld und Landeserziehungsgeld gab es ja im Anschluss bis zum 3. Geburtstag!
            Das Familiengeld gibt es nach dem 1. Geburtstag bis zum 3. Geburtstag, also für 1- und 2-jährige Kinder.
            Das Betreuungsgeld gab es nur, wenn das Kind selbst betreut wurde.
            Fremdbetreuung oder nicht spielt beim Familiengeld keine Rolle, genauso wenig wie das Einkommen (das spielte ja beim Landeserziehungsgeld eine Rolle).

            " Das Betreuungsgeld und Landeserziehungsgeld gab es ja im Anschluss bis zum 3. Geburtstag!"
            DA merkt man dann, das einige es bis zum Schluss nicht verstanden haben. Es gab das Betreuungsgeld im Anschluss, maximal aber 22 Monate (war manchmal also nicht bis zum 3. Geburtstag!)

            "Das Betreuungsgeld gab es nur, wenn das Kind selbst betreut wurde.
            Fremdbetreuung oder nicht spielt beim Familiengeld keine Rolle, genauso wenig wie das Einkommen (das spielte ja beim Landeserziehungsgeld eine Rolle). "
            Auch beim Betreuungsgeld spielte Fremdbetreuung keine Rolle, nur ob staatlich gefördert oder nicht. Das ist dann der wirkliche Unterschied.

            Aber von der Summe her ist es in Bayern dann vermutlich für einige weniger Geld mit dem Familiengeld als vorher, andere haben dafür dann aber mehr (die mit mehr Einkommen!).

            • "Aber von der Summe her ist es in Bayern dann vermutlich für einige weniger Geld mit dem Familiengeld als vorher, andere haben dafür dann aber mehr (die mit mehr Einkommen!)"

              Für einige weniger Geld? Wenn ich es richtig verstehe, dann nicht, oder?
              Die mit wenig Einkommen hätten doch 150 € Landeserziehungsgeld bekommen, aber nur für 6 bzw 12 Monate.
              Betreuungsgeld 150 Euro für 22 Monate.
              Jetzt sind es 250 Euro für 24 Monate, dass macht doch insgesamt mehr.
              Wenn ich falsch liege, werde ich gerne aufgeklärt.

              Die mit mehr Einkommen haben dann tatsächlich mehr. Was ich eigentlich nicht so gut finde. Wenn man sehr gut verdient, muss man doch nicht unbedingt noch unterstützt werden. Hier könnte man etwas von den Steuergeldern sparen bzw. anderweitig sinnvoll einsetzen. Aber das ist nur meine Meinung :)

              • Beim 1. Kind hast du Recht, beim 2. wird es schon deutlich knapper, weil man da ja 12 Monate lang 200 Euro Landeserziehungsgeld erhalten hat, aber ab dem 3. Kind, wo es ja 12 Monate lang dann 300 Euro gegeben hätte, ist man eben deutlich schlechter dran.

Top Diskussionen anzeigen