Beschäftigungsverbot?

    • (1) 15.05.18 - 21:08

      Hey ihr lieben!

      Wir basteln aktuell an Baby Nr. 2!
      Da meine erste SS mit einer schweren Präeklampsie in der 36. SSW per KS wegen Unterversorgung meiner Tochter und schlechten Nieren-/Leberwerten bei mir beendet werden musste hat mir meine FÄ beim heutigen Kontrolltermin angekündigt, dass ich - falls ich es schaffe nochmal schwanger zu werden in ein individuelles BV gehen würde!

      Bin mir nicht ganz sicher ob mir das so passt da ich auf meiner Arbeit keinen Stress haben möchte und ich eigentlich gern zur Arbeit gehe!

      Wie war es bei euch? Ab welcher SSW wurdet ihr ins BV geschickt und was waren die Gründe?

      Danke u LG

      • Hallo,

        ich hatte auch eine Präeklampsie in der ersten SS, aber von einem BV war nie eine Rede in meiner jetzigen SS. Man kann vorbeugend ASS100 bis zur 29. SSW einnehmen und so eine erneute Präeklampsie umgehen.
        Hat bei mir funktioniert, mir geht es bestens. Wüsste auch nicht, wie ein BV eine erneute Präeklampsie verhindert hätte. Das hat ja letztendlich nichts mit der Arbeit zu tun 🤔.

        LG
        Ninis 41 SSW

      Hallo
      Ich hab in der 8ssw sofort ein bv bekommen, da mein erster Sohn ein Frühchen war und ich eine Gebärmutter Senkung und eine Gebärmutter Hals Schwäche habe, durfte ich sofort, wegen Kindes und Mutter Gefährdung so stand es auf der Bescheinigung nicht mehr arbeiten. LG mit Sohn 3 Jahre an der Hand und Baby girl inside 33 ssw

    Hallo,

    Also deine Nachricht wird mit Sicherheit nachher wieder ein Feuer entfachen.. Das leidlich Thema BV.
    Letztendlich ist es nämlich eigentlich so, dass jede vorherige Ss..egal ob Fehl- oder Frühgeburt, oder wie in deinem Fall notfallmäßig beendet ... nicht ausschlaggebend ist für ein automatisches BV für die nächste Ss.
    Hier gibt es einige Korintenkacker, die eigentlich niemandem ein BV so richtig gönnen und auch immer wieder Argumente finden, dass das (eventuelle) BV nicht gerecht oder rechtsmäßig ist.

    Und nun zu deinen Fragen , ich bin das zweite Mal schwanger. Ich bin Fachkrankenschwester auf Intensiv.
    In meiner ersten Ss habe ich weiter gearbeitet bis zur 26. Woche. Danach hatte ich solche Probleme, aufgrund meiner seltenen Muskel-/ Kollagenerkrankung..dass ich ins individuelle BV von meinem Gyn geschickt wurde. Mit meiner Erkrankung kennen sich wenige Ärzte aus..und es gibt auch kaum Erfahrungen oder Studien bezüglich Schwangerschaften. War dann auch in einer speziellen Schwangerschaftssprechstunde in der Uni Düsseldorf.
    Bei meiner zweiten Schwangerschaft wurde ich dann im Einvernehmen meiner behandelnden Ärztin aus der Uni und meinem Gyn direkt ab der 11. Woche ins BV geschickt..(vorher war ich krank geschrieben).. einfach aus dem Grund, dass man davon ausgehen muss, dass die neue Ss wieder das selbe auslösen könnte. Die wenigdn Informationen die man hat sind, dass der Hormonumschwung in der Schwangerschaft in Verbindung mit jeglicher körperlicher Anstrengung und Stress zu einem erneuten Schub führen könnten..was für mich bedeutet: Zerstörrung der Muskelzellen, kollagenen Faser, Gefässveränderungen und somit Unterversorgung des Kindes. Alles kann.. nichts muss. Mir geht es soweit gut.. Meine Werte sind stabil und auch der Kleine wächst und gedeiht gut. Zum Glück :)

Bei meiner ersten Tochter wurd ich ins BV geschickt weil ich mit aggressiven und infiziösen Klienten zu tun hatte.

(11) 15.05.18 - 22:07

Also eigentlich ist das kein Grund für ein BV, und das heißt nicht, wie hier schon erwähnt wurde, dass ich es dir nicht gönnen würde. Dein Arzt hat es dir je eh schon angeboten.
Ich weiß, dass du ein BV durch deinen AG theoretisch ablehnen kannst, solange es Möglichkeiten gibt dort bedenkenlos zu arbeiten oder diese Möglichkeit zu schaffen.
Beim FA ist es denke ich ähnlich, du nimmst das Risiko dann vllt auf deine Kappe, aber dadurch wird dir dann keine Behandlung verweigert oder sowas.

Wenn ich einen gelben Schein bekomme, kann ich ihn auch zerreißen und arbeiten gehen. Man wird ja durch einen Arzt nicht entmündigt😊

Guten Morgen,
Aufgrund der vorhergegangenen präklampsie wirst du zwar als Risiko eingestuft aber bekommst deshalb nicht automatisch ein BV. Du wirst engmaschiger Kontrolliert als eine „normal“ Schwangere. Da ihr noch am basteln seid, informiere dich mal bei den Gestose Frauen und betreibe eine wenige Ursachenforschung.
Ich hatte vor 5 Jahren in der 38.ssw HELLP und bin aktuell in der 25. ssw. Nehme seit Kinderwunsch ASS und Vitamin D. Außerdem noch Magnesium und folsäure. Die Beratung ist kostenlos.

  • Danke für deine Antwort!
    Ja das mache ich auf jeden Fall da ich durch diese Hölle kein 2. mal gehen möchte!
    ASS 100, wofür ist das genau?

    Ja ich werde probieren das BV zu umgehen, da ich wie gesagt gerne zur Arbeit gehe und auch meinen Kolleginnen gegenüber loyal sein möchte!

    LG

    • Das ASS100 verdünnt dein Blut und sorgt dadurch für eine bessere Versorgung des Kindes. Es ist auch unterstützend bei der Einnistung. Außerdem kann man noch viel über die Ernährung steuern. Besorg dir mal die ganzen Infos, es nimmt einem auch ein wenig die Angst. Solltest du im großen sozialen Netzwerk sein, dort gibt es eine große Gruppe mit betroffenen, die sich austauschen und gegenseitig beistehen.

Top Diskussionen anzeigen