Kein Mutterschaftsgeld

    • (1) 19.05.18 - 21:28

      Hallo ihr Lieben,

      Ich hab ein sehr schwieriges Thema für mich.

      Bin in der 34. Ssw, verheiratet.
      Ich habe einen 450,- job wo ich seit der 12. Ssw in berufaverbot war.
      Nun schickte ich das schreiben von Frauenarzt, zwecks mutterschutz der AOK..nun bekam ich als Antwort. Mir stehe nix zu da ich Familienversichert bin und auf geringfügig.
      Und nun? Das ist meine Frage. Stehe ich jetzt 14 Wochen ohne Geld da?
      Bitte sagt mir was ich machen kann. Ausser die einmal Zahlung von 210,-!!
      Muss ich mich Arbeitslos melden? Damit ich Mutterschaftgeld bekomme?

      Ganz liebe Grüsse

          • Na wenn du das weißt wieso fragst du? Die kk zählt die 13 euro nicht bei Familienversicherung.

            Nur der AG muss ab 390 Euro im Monat dir die Differenz bezahlen und du bekommst dann eben dann einmal 210. Rest muss der AG zahlen die Differenz. (die 210 beziehen auf die 14 Wochen) und die acht Wochen danach hast du ja dann rückwirkend eh dein elterngeld

            Also wie gesagt, die 8 Wochen nach der Geburt bzw 1-12. geburtsmonate bekommst du Elterngeld! Bei den anderen fehlen diese 8 Wochen EG. Weg.

          • Nichts bekommst du von der KK.

            Die 8 Wpochen nach der Geburt gibt es eben, wie oben bereits geschrieben gleich Elterngeld.

            Du bekommst ansonsten 210 Euro und den AG-Zuschuss zu den täglich 13 Euro (die fiktiv angerechnet werden), damit du dann dein volles Gehalt hättest.

            Sprich, bekommst du 450 Euro im Monat, bekommst du vom AG immerhin noch 60 Euro im Monat, sind in 6 Wochen dann 90 Euro und die 210 Euro macht schon insgesamt 300 Euro für die 6 Wochen.

            DA du für die 8 Wochen nach der Geburt auch noch AG-Zuschuss erhalten müsstest, gleicht es das dann noch etwas aus. Aber ja, da du keine Krankenkasse zahlst, bekommst du natürlich von der auch nichts.

      (8) 19.05.18 - 21:38

      https://www.arbeitsrechte.de/mutterschaftsgeld-minijob/


      Lies mal da nach, da steht, dass dein AG was zahlen muss, wenn du die letzen 3 Monate mehr als 390 Euro verdient hast. Vielleicht hilft dir das😊

    schau da mal beim Bundesversicherungsamt. Es kann sein das du da Anspruch haben könntest da du nen Minijob hast. Damit hat die Krankenkasse nichts zu tun.

    https://www.bundesversicherungsamt.de/mutterschaftsgeld.html

    • Ich glaube aber nicht wenn man ein BV hat ich glaub man muss bis zur Schutzfrist (also bis zum Mutterschutz) arbeiten. Oder irre ich mich? Korrigiert mich wenn es nicht richtig is... bei mir haben se Jan. 2012 nämlich bissel rumgemacht weil ich nicht bis zum 30.01 arbeiten war sondern schon 3 Tage vorher fertig war sozusagen aber auf geringfügig ja nicht jeden Tag arbeite....

Hi,

Mutterschaftsgeld bekommt man wirklich nur, wenn man selbst versichert ist.

Aber dein AG muss dir seinen Anteil bezahlen, wenn du über 390€ im Monat verdient hast in den letzten Monaten.

Top Diskussionen anzeigen