Wie frage ich meinen Chef richtig ?!

    • (1) 22.05.18 - 10:18

      Guten Morgen,

      Wie frage ich bei meinem Chef nach einer Gehaltserhöhung. Ich bin sehr unsicher in diesem Gebiet und Trau mich nicht so richtig. Und vor allem welche Höhe schlägt man an?
      Zurzeit komme ich super zurecht mit dem was ich verdienen, aber ich weiß auch das es sehr wenig ist und ich weiß das ich mehr verdient hätte weil ich entsprechend die Arbeit leiste. Ich bin dort bereits 9 Jahren (3 davon Ausbildung) als Bürokauffrau (Handwerksbetriebe) angestellt und liege zur Zeit bei 1.980€ Brutto.

      Würde mich über Tipps sehr freuen.

      • Ich bin immer ein Freund von einer leistungsgerechten Bezahlung, sprich das was du seit 6 Jahren tust soll entlohnt werden und nicht das, was du bist.
        Auch die betriebszugehörigkeit ist nur nachrangig wenn man es ganz gerecht gestalten sollte.

        Das Gehalt ist nehme ich an das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung ? Und Vollzeit? 35h?40?

        Frag doch mal nach 2400€/Monat
        Wenn er dich dann auf 2200€ handelt ist erstmal gut.

        aber Arbeitgeber argumentieren gerne damit, dass du ab morgen mit 2200 oder so ja dann nicht mehr/anderes/anders arbeitest als heute mit 1980, wozu also mehr bezahlen.

        Das Gehalt ist ja nichts was man sich anverdient sondern einfach der Preis für deine Arbeit.

        Dieser sollte aber eh automatisch jedes Jahr im Rahmen der Inflationsrate steigen, ohne verhandeln zu müssen.

        Das könntest ihm parallel dazu vorschlagen.

        Vereinbare ein Gespräch und kündige ruhig schonmal an, dass du über eine Gehaltsanpassung (nicht Gehaltserhöhung - ist negativ belastet) sprechen möchtest.

        Bereite dich dann gut vor. Die Argumentation muss rein über deine Leistung gehen, nicht nach dem Motto „die Lebenshaltungskosten sind ja auch gestiegen“ und so. Also überleg mal, wo du im letzten Jahr Erfolge erzielt hast, wo du dich über das Normalmaß hinaus engagierst, wofür du auch von deinem Chef Anerkennung und Lob bekommen hast,...

        Und wenn du sehr lang keine Gehaltsanpassung bekommen hast, dann sind 15% durchaus gerechtfertigt. Steig dann ruhig etwas höher ein, um deine Vorstellung dann letztlich zu treffen. Wenn dein Chef dich noch weiter runter handeln will empfehle ich noch andere Leistungen anzusprechen. z.B. stattdessen noch zwei Urlaubstage rauszuhandeln, eine teure Fortbildung, die Bezahlung eines Monatstickets, vermögenswirksame Leistungen, etc.

        Viel Erfolg!!

        Vielen Dank für eure Antworten und eure Tipps.

        So weiß ich jetzt zumindest wo ich ansetzen muss bzw wie ich das ganze angehe. Wäre ich, ich sage mal spontan an die Sache ran gegangen, hätte ich wohl einiges falsch gemacht....

        Dann werde ich mein Glück dann mal die Tage versuchen.

        Vielen Dank nochmal

      • Ganz wichtig: es geht nur um dich, deine Leistung und deine Erfolge für die Firma! Was hast du getan, damit es deinem Chef besser geht? Welche Dinge tust du über das normale Maß hinaus? Was hast du erreicht, im Dinge im Betrieb zu verbessern? Was würde ihm fehlen wenn du nicht da wärst?

        Du musst dir erst selbst darüber im Klaren sein, was du "wert" bist. Damit meine ich fachlich wert. Dann hast du genügend Argumente, eine Anpassung zu fordern. Bitte niemals über andere sprechen! Nicht dass sie mehr verdienen, nicht dass sie schlechter sind als du, nicht wer was sagt. Es geht nur um dich. Du wirst wahrscheinlich nicht das bekommen was du dir wünschst, also ruhig etwas höher ansetzen und dann mit dem kleineren Betrag zufrieden sein. Wenn du zu wenig willst und zu spät merkst dass es auch mehr gegeben hätte, kannst du nicht mehr korrigieren.
        Und wie schon geschrieben: niemals um eine Erhöhung bitten den du willst ja nur die Anpassung des Gehalts entsprechend deiner Leistung.
        Berichte mal wie es ausgeht.

Top Diskussionen anzeigen