Krankenversicherung

    • (1) 24.05.18 - 00:50

      Hallo in die Runde

      Vlt weiß jemand einen Rat.

      Kurze Eckdaten. Ich bin bei der TK und mein Sohn bisher auch. Mit mir Familienversichert. Sein Vater ist seit 1,5 Jahren privat versichert.
      Wir leben seit 3 Jahren getrennt sind aber nachwievor verheiratet.
      Nun hat die TK einen Fragebogen geschickt. Im Endeffekt wird es darauf hinauslaufen das mein Sohn auch privat versichert werden muss.
      Mein ex kann sich seine Versicherung kaum leisten geschweige denn die für unseren Sohn. (War in meinen Augen eh bescheurt zu wechseln)
      Weiß jemand ob man das abwenden kann?
      Bisher war Scheidung kein Thema aber im Falle einer Scheidung könnte mein Sohn dann wieder bei mir mit versichert werden?

      Hoffe jemand kennt sich da aus.

      Lg finchen

      • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

        • Ach, tatsächlich mal keine Ahnung?

          Da scheint der Blitz aber noch woanders eingeschlagen zu haben! Frag doch mal deinen Bruder, der ist Hausarzt, der sollte sich doch zumindest da auskennen, wenn er es bei Krankheiten schon nicht kann!

          Hast du keine gute Freundin, die sich da vllt auskennt?

          Nun genug meiner wertvollen Zeit verschwendet!

      Guten Morgen,

      dein Ex hat vermutlich das höhere Bruttoeinkommen und ist in der PKV. Aus diesem Grund muss auch das Kind in die PKV.

      Da dein Ex in der PKV ist, liegt er vermutlich einkommemsmäßig über einen bestimmten Bruttoeinkommen, so dass er sich freiwillig gesetzlich versichern müsste, was in der Regel erstmal teurer ist als die PKV.

      Für den Moment wirst du nicht um die PKV herum kommen. Wie das bei einer Scheidung ist, müsstest du mal nachfragen. Um deinen Sohn zu dir zu bekommen müsstest du mehr verdienen als dein Ex.

      VG

      • Danke für deine Antwort.

        Mein Ex ist selbständig daher auch die PKV. Er ist leider nicht der zuverlässigste daher hab ich eher Bammel das er sich nicht drum kümmert und unser Sohn einfach garnicht versichert.

        Weißt du bei wem ich mich erkundigen könnte?

        Lg

        • Ich kann dir zumindest meine Konstellation erzählen. Ich war bisher aufgrund meines Einkommens in der PKV, meine Tochter bei mir privat mit versichert. Mein Mann ist ebenfalls Mitglied einer PKV, da er selbstständig ist.

          Ich gehe ab Mitte Juli aufgrund eines neuen Jobs mit weniger brutto wieder in die GKV zurück. Meine Tochter ist dann familienversichert. Du musst nachweisen, dass der Gewinn deines Mannes unter 4950€ monatlich liegt (ggf. muss man natürlich noch andere positive Einkünfte außerhalb der Selbstständigkeit dazu rechnen). Ich habe dies der Krankenkasse (ist bei mir dann auch die TK) dann nachgewiesen und damit war meine Tochter bei mir drin.

    Hallo,

    ob dein Kind selbst versichert werden muss (es muss nicht privat versichert werden, es kann auch freiwillig gesetzlich versichert werden), hängt von euren Einkommensverhältnissen ab. Das soll mit dem Fragebogen geklärt werden.

    Erstmal stellt sich die Frage, ob dein Mann überhaupt über der Jahresarbeitsentgeldgrenze verdient. Tut er das nicht, bleibt alles beim Alten. Verdient er mehr und du weniger, muss das Kind selbst versichert werden (gesetzl. oder privat). Verdienst du mehr als er, kann das Kind auch Familienversichert werden.

    Grüße rotihex

    Alle Informationen zu Rehas/Rehakliniken für Zuweiser und Patienten sowie eine Rehaklinikliste finden sie unter:
    https://stadtlandreha.ch/de/

    Danke euch allen!
    Wir haben den Fragebogen nun einfach mal abgeschickt und schauen was passiert.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen