Gefühlt seit Schwangerschaft nur noch Ärger mit ein, zwei Kolleginnen.

Hallo,

eigentlich bin ich meistens gerne ins Büro gegangen, aber seit ich schwanger bin ist es oft nur noch ein Graus.

Ich habe eine Kollegin, meine Lieblingskollegin, mit der ich mich super verstehe und mit der ich auch eng zusammenarbeite. Seit sie weiß, dass ich schwanger bin ( ich hatte es ihr erzählt, weil sie ursprünglich gehen wollte, wegen mir aber geblieben ist. Ich wusste aber nicht, dass ich wieder so schnell schwanger werde. Hatte schon zwei Abgänge) ist sie oft komplett anders zu mir. Früher haben wir sehr viel miteinander gealbert und gelacht. Das ist jetzt kaum noch so. Oft hat sie einen total unfreundlichen Ton drauf. Natürlich werde ich dann auch manchmal zurück unfreundlich, obwohl ich normal voll ruhig und freundlich bin und dann war natürlich nur wieder ich diejenige, die giftig war. Sie merkt das nicht mal.

Ständig bin ich auch an allem Schuld, auch wenn ich was gar nicht gemacht sondern nur den Fehler entdeckt hab, aber ihre eigenen Fehler spielt sie runter.

Durch die Schwangerschaft geht es mir nicht immer gut. Ich bin jetzt in der 10. Woche und ich hab fast täglich Kopfschmerzen und oft Probleme mit dem Kreuslauf und das weiß sie auch. Trotzdem sagt sie mir, ich soll mich mehr konzentrieren, wenn mir Fehler passieren. Das wäre ja früher auch nicht so gewesen. Ich mach das nicht mit Absicht. Hab dann mal gesagt, dass es vielleicht dann besser wäre, wenn ich geh, bevor ich der Firma Schaden zufüge. Das wollte sie dann aber auch nicht. Ich Sitz den ganzen Tag fast ohne Pause am Schreibtisch, weil wir sonst noch mehr Überstunden machen müssten, während sie als Raucher jede Stunde runter geht und das teilweise sogar für 15 Minuten. Aber das ist ein anderes Thema.

Dann gibt es wieder Phasen, wo sie ganz normal zu mir ist.

Auch eine andere Kollegin redet oft mit mir als wäre ich der letzte Dreck, extrem Respektlos. Wirklich so, als wäre ich dumm. Und zu ihr war ich bisher immer nett. Sie weiß aber nichts von der Schwangerschaft. Sie ist aber bekannt für ihren Tonfall. Da geb ich schon nichts mehr drauf.

Jedenfalls komm ich damit grad gar nicht mehr klar. Ich hab meiner Kollegin schon gesagt, dass mich das stresst und belastet und trotzdem hört es nicht auf. Sie sagt aber sie redet ganz normal mit mir.

Ich hab mittlerweile schon Angst hin zu gehen und Trau mich nicht mehr, sie anzusprechen aus Angst vor ihrer Reaktion. Wenn sie dann mal merkt, dass mich das getroffen hat, ist sie wieder ne Weile lieb. Ich entschuldige mich immer sofort, wenn ich mal unfreundlich war. Bin grad nur noch angespannt und hab ständig nen hohen Puls. Gerade sitze ich einfach nur draußen in der Pause und hab einen Puls von 120, weil ich so aufgeregt bin.

Mir geht das so auf den Magen, dass ich kaum noch was essen kann und schlafen kann ich auch nicht mehr.

Habt ihr nen Tipp für mich, wie ich das gelassener sehen kann?

Ich bin so froh, dass ich ab übernächster Woche drei Wochen Urlaub hab.

Soviel Text um die eigentlich Frage: "Meint ihr, das reicht, um ein BV zu bekommen?".

Nö das möchte ich gar nicht.

Nicht jeder will ein BV. Abgesehen davon würde ich das eh nie bekommen.

Versuch es doch mal mit einem Entspannungstee oder mit einem Schwangerschaftstee. Mir hat so etwas ganz gut geholfen, um mein inneres Gleichgewicht wieder zu finden.

Ja, ja, wie schwer es doch die Schwangeren heut zu Tage haben. Schwanger oder nicht, die Konzentration wird wohl größtenteils nicht darunter leiden und falls doch, gibt es Sonderpausen, somit passieren auch keine Fehler, wenn man mit selbst gewählten Leid pausenlos am Schreibtisch sitzt #augen
Fahr mal nen Gang runter und versuche mal nicht den Nabel der Welt zu spielen. Einen guten Tee dazu und gut. Du hast Probleme, die gar keine Probleme sind.

So lange keiner weiß, dass ich schwanger bin, werd ich wohl keine Sonderpausen bekommen. Als Nichtraucher kommt man nicht so leicht vom Platz weg. Du kennst die Situation in der Firma nicht. Man kann immer mal eine Phase haben, wo man nicht so gut drauf ist. Das ändert sich auch wieder. Trotzdem muss man nicht so mit mir umspringen. Ich bleib auch freundlich im Normalfall.

Wie unfreundlich kann man sein? Wer wieso womit ein Problem hat ist unterschiedlich. Es steht niemandem zu, zu sagen, das wäre kein Problem! Sowas ist nun mal individuell!
Es ist sicher nicht schön, wenn sich das Verhältnis zu einer Arbeitskollegin so verschlechtert. Ich würde versuchen Distanz zu wagen, einen rein professionellen Umgang mit ihr zu pflegen, keine privaten Gespräche etc.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo,

erst mal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Manchmal ist es ja so, dass man durch die SS-Hormone etwas empfindlicher ist als sonst. So nach dem Motto "jedes Wort auf die Goldwaage legen ..."
Ich denke nicht, dass deine Lieblingskollegin nur aufgrund deiner Schwangerschaft genervt reagiert. Wie du selbst schreibst, passieren dir Fehler. Wenn du der Meinung bist, dass diese aufgrund deines schwangerschaftsbedingt wackligen Kreislaufes passieren und du dich absolut nicht konzentrieren kannst, solltest du einen Arzt aufsuchen und dich krank schreiben lassen. Diese anstrengende Zeit mit Müdigkeit, Übelkeit etc. geht vorbei, außerdem hast du ja bald 3 Wochen Urlaub.
Was ich allerdings nicht hinnehmen würde, ist ein respektloser Umgang mit meiner Person durch Kollegen.

Auch wir haben hier schon schwangere Kolleginnen nach Hause geschickt, die sich übelkeitsbedingt oder kreislaufbedingt kaum auf den Beinen halten konnten. Die haben sich halt krank schreiben lassen und kamen irgendwann wieder, nachdem sie wieder die volle Arbeitsleistung - soweit das durch die SS möglich ist - erbringen konnten.

Alles Gute

Nici
Ich würde der Kollegin ruhig und sachlich sagen, dass ich mir ihren Ton und ihre Behandlung nicht länger gefallen lasse. Im Wiederholungsfall würde es ein Gespräch mit dem nächst höheren Vorgesetzten geben.

Hallo.

Danke erstmal.

Das Gefühl, dass ich grad alles viel zu ernst nehm, hab ich grad leider auch. Bin extrem empfindlich geworden.

Ich hab früher auch ab und zu mal nen Fehler gemacht, genau wie sie auch und da hat sie nie so reagiert. Erst seit ich schwanger bin, ist es so. Oder es kommt mir so vor. Das kann auch sein.

Krank melden trau ich mich nicht, weil ich dann voll das schlechte Gewissen hätte. Klar ist jetzt das Kind wichtiger, aber ich hoffe es lässt sich vermeiden.

Weil hier welche meinen ich würde es nur auf ein BV absehen. Es sind nicht alle so und ich gehör ganz sicher nicht zu denen. Ich hab nicht mal an sowas gedacht, als ich das geschrieben hatte.

Als ich frisch schwanger war, habe ich bei jedem beruflichen Telefonat geheult. Ich fürchte, dir spielen die Hormone einen Streich und du bist besonders empfindlich. Ich wünsche dir gute Nerven und dass das bald vorbei geht. LG

Krass, was das alles mit einem machen kann. Wurde das von alleine wieder besser? Ich hoffe auch, dass sich das wieder ändert. Will wieder gern ins Geschäft gehen.

Ich bin empfindlicher geblieben, aber besser wurde es schon.

Ich habe eine Kollegin mit der ich mich mal verstand und mit der ich auch eng zusammenarbeite. Seit sie schwanger ist, ist sie oft komplett anders zu mir. Früher haben wir sehr viel miteinander gealbert und gelacht. Das ist jetzt kaum noch so. Oft hat sie einen total unfreundlichen Ton drauf. Natürlich werde ich dann auch manchmal zurück unfreundlich, obwohl ich normal voll ruhig und freundlich bin und dann war natürlich nur wieder ich diejenige, die giftig war. Sie merkt das nicht mal. Angefangen hat das, nachdem sie mir erzählte, dass sie schwanger ist.
Durch die Schwangerschaft geht es ihr nicht immer gut. Sie ist jetzt in der 10. Woche und hat fast täglich Kopfschmerzen und oft Probleme mit dem Kreislauf. Leider scheint darunter ihre Arbeitsleistung zu leiden. Mit ihr vernünftig reden kann ich nicht, da sie dann sofort beleidigt ist.
Sie sitzt den ganzen Tag fast ohne Pause am Schreibtisch, anstatt etwas auf sich zu achten. Dann gibt es wieder Phasen, wo sie ganz normal zu mir ist.
Sie beschwert sich, ich würde mit ihr nicht ordentlich sprechen, dabei rede ich ganz normal mit ihr.

Schade. Ich hätte sie gerne als Kollegin durch die Schwangerschaft begleitet, aber mit diesem dauernden rumgejammere macht das keinen Spaß, deshalb hab ich mich schon zurückgezogen und hoffe, die nächste Schwangere bei uns ist dann gelassener.

Wir können sie doch jetzt nicht in Watte packen... sie ist doch nur schwanger.

Was macht das jetzt bitte für einen Sinn, alles eins zu eins umzudrehen, was gar nicht stimmt? Warst du dabei und weißt, wie es war? Muss ich es mir gefallen lassen, wenn sie unfreundlich zu mir ist, nur weil ich sie was normales gefragt hab, was, sonst nie ein Problem war? Ganz sicher nicht. Weder schwanger noch umschwanger. Ich bin die einzige, die beurteilen kann, ob sie davor anders war und das war sie. Ich kenn sie jetzt lang genug. Mag sein, dass ich vieles jetzt enger seh und empfindlicher bin. Man muss mich ganz sicher nicht in Watte packen, aber man kann normal mit mir reden. Es hätte einfach alles beim Alten bleiben können. Sogar anderen fällt es schon auf, dass sie anders zu mir ist als sonst. Man muss mich nicht in Watte packen, aber ich muss es auch nicht allen Recht machen.

Übrigens bist Du hier auch sehr zickig und ich bin jemand, der sich sowas auch nur unter Umständen kurzzeitig gefallen lässt, aber A) müssen mir die Umstände bekannt sein B) ist das wirklich ein kurzer Zeitraum und sicher keine ganze Schwangerschaft und C) zählt da der Umstand in anderen Umständen zu sein nicht hinzu.

Deine Überschrift sagt ja schon, dass Du Dir nicht so sicher bist.

weitere 7 Kommentare laden

Ich habe nur deinen ersten Text gelesen.
Sprich Mal in Ruhe mit deiner Kollegin um rauszufinden was hinter ihrer Laune steckt.
Vielleicht versucht sinschon lange ss zu werden und es klappt nicht.
Vielleicht wünscht sie sich selbst ein Kind und kann keine bekommen ...

Ich war nach meiner elss mit einer schwangeren Mitarbeiterin "gestraft"...das war anfang echt heftig für mich zumal ich beide Eileiter entfernt bekam und ich neben dem Verlust des Kindes auch noch die unfreiwillige Sterilisation in Kauf nehmen musste und mich an den Gedanken der künstlichen Befruchtung gewöhnen musste...

... und die Mitarbeiterin war einfach Mal so mit dem zweiten schwanger...
Schön ist anders

Das könnte natürlich der Grund sein, aber das ist es nicht. Ich weiß, dass sie noch gar keine Kinder möchte. Zumindest sagte sie vor einer Weile noch, dass sie da noch gar nicht dran denken will. Sie ist auch drei Jahre jünger. Gut, das hat etzt nichts zu heißen. Ich glaube, sie hat Angst, dass ich bald nicht mehr da bin und sie dann alles alleine machen muss und fühlt sich dadurch gestresst. Man merkt auch, dass es ihr nicht so ganz passt, dass ich bald Urlaub hab. Natürlich gönnt sie ihn mir.

Hallo!

Es ist eine insgesamt doofe Situation.

Deine Kollegin wollte gehen, hatte vielleicht sogar schon was in Aussicht - und jetzt gehst du in wenigen Monaten, und sie macht dann erst mal Arbeit für zwei ganz alleine, muss dann mühsam jemanden einarbeiten, und ob so bald wieder ein Jobangebot kommt ... ok, ich wäre schon alleine deswegen angepisst.

Dazu kommen dann noch wirklich häufige Fehler. Das nervt. Fehler führen immer zu Mehrarbeit und schlechter Stimmung im Team, und dabei sind die Fehler ja vor allem dadurch entstanden, dass DU Dich so extrem stresst. Schlecht geschlafen, Kopfschmerzen, unausgesprochene Gefühle gegenüber der Kollegin, das Gefühl, dass sie absichtlich böse zu Dir wäre, durcharbeiten statt Pausen... Das nervt die Kollegin natürlich auch.

Ich reagiere auch schnell genervt, wenn meine Kollegin Fehler macht (die muss dann oft ich mit ausbügeln, noch dazu ist sie eine echte Drama-Queen). Dabei habe ich selbst eine Fehlerquote nahe Null, passiert vielleicht alle paar Monate mal. Klar nervt es da ungemein, wenn ich mitsamt meiner Kollegin einen Rüffel vom Chef bekomme, weil sie sich nicht zusammen reißen kann. Sie ist zwar nicht schwanger, aber auf Diät und deswegen auch unkonzentriert. Ich meine das auch nicht böse, aber es trifft eben immer auch mich.

Mein Tipp: lass es ruhiger angehen. Wenn du eine Nacht kaum geschlafen hast, dann melde dich krank. Wenn die Kollegin qualmen geht, dann koch Dir einen Tee und ess ein bisschen was. Wenn da jemand doof guckt, dann gehst du eben zur Not aufs Klo und bist da mal 5 Minuten verschwunden um durchzuatmen. Fehler machen die Überstunden auch nicht weniger, sondern kosten viel Zeit.

Sonst: rede offen mit der Kollegin. Sprech aus, was zwischen euch steht: dass es total doof gelaufen ist, dass du so schnell schwanger geworden bist und sie praktisch abgehalten hast, weg zu gehen und du verstehst, dass sie sich deswegen jetzt verarscht fühlt. Dass es dir deswegen wirklich leid tut für sie, und du ein schlechtes Gewissen hast. Das liest man ja aus deinen Zeilen, es tut dir wirklich leid. Redet darüber, und dann könnt ihr euch auch wieder vertragen.

Ich denke es trifft es, was du sagst. Sie wird erstmal alleine sein, wenn ich nicht mehr da bin, wenn bis dahin kein Ersatz gefunden wurde, den man dann natürlich noch einlernern muss. Was aber auch mit oder wahrscheinlich sogar meine Aufgabe sein wird. Ich hab schon einige eingelernt, weil es heißt ich könnte so gut erklären und wäre so geduldig. Ob ich das grad noch bin, keine Ahnung 😅.

Das mit den Fehlern nervt mich insofern, dass mir das früher auch nie passiert ist. Zumindest nicht so oft wie grad. Fehler macht bei uns jeder. Die Fehler sind aber meistens passiert, als sie nicht da war und ich alles alleine machen musste und das geht eigentlich nicht. Im letzten Mitarbeitergespräch sagte meine Chefin sogar ich wäre sehr effizient und würde kaum Fehler machen. Ihr passieren auch Fehler und das ist menschlich. Ich musste zum BSP jedes mal nach Urlaub wieder Sachen ausbügeln, die sie bei meiner Vertretung „verbockt“ hat und hab nie was zu ihr gesagt, weil ich ja froh sein muss, dass sie es gemacht hat. Hätte sie mich zum BSP einmal kurz angerufen, wenn was unklar war, hätte ich mir auch Arbeit gespart, aber ich sag da nichts. So wie sie meine Vertretung nicht perfekt konnte kann ich ihre auch nicht.

Ich hoffe, dass wir uns die vier Tage nächste Woche noch vertragen und das nach dem Urlaub dann wieder alles anders aussieht und ich wieder besser drauf bin. Ein Teil liegt wohl daran, dass ich mir große Sorgen in der Schwangerschaft mache, weil ich schon einen Abgang und eine MA hatte und ich sooo hoffe, dass das Baby diesmal gesund ist.

Das ist ja auch echt verständlich. Einfach echt eine doofe Situation. Mach nach dem Urlaub die Schwangerschaft bekannt, damit Zeit ist, jemand neues zu finden.

Und es sind halt jetzt ein paar doofe Monate, aber das geht vorbei.

weiteren Kommentar laden

Kannst du nicht den Vorgesetzten um ein gemeinsames Gespräch bitten um das zu klären... klingt ja gerade so, wie wenn sich hier einige unprofessionel verhalten würden.

Ich warte schon die ganze Zeit drauf, dass meine Teamleiterin mich fragt, was mit mir auf einmal los ist. Zwei Monate beim Mitarbeitergespräch wurde ich nämlich noch total gelobt. Bis vor kurzem hieß es auch immer, wie gut und wie schnell ich wäre und dass ich ja nie gehen darf. Jetzt bekomm ich Panik, wenn ich nur dran denke, dass ich hin muss. Heute morgen hab ich geweint, als mein Mann weg war, weil ich nicht gehen wollte. Als ich dann da war, bekam ich sofort einen von ihr auf den Deckel, weil mir was passiert war. Gut, da hätte ich wirklich besser aufpassen können, aber sowas ist mir als ich nicht schwanger war, nicht passiert. Jedenfalls putze sie mich so laut runter, damit es ja unsere Teamleiterin mitbekommt. Das hat man voll gemerkt. Sie redete dann so, als würde ich generell nur noch alles falsch machen und das stimmt nicht. Vorallem mach ich alles, was sie will und übernehme alle Aufgaben, die sie mir aufträgt, obwohl sie mir nicht weisungsbefugt ist. Hab mich nach der Standpauke so über mich selber geärgert, dass ich in Tränen ausgebrochen bin. Hat aber keiner mitbekommen. Und das alles nur, weil ich einerseits total Angst, um meinen Krümel hab wegen meiner zwei FG und oft an nichts anderes denken kann und es mir oft nicht so gut geht und ich noch schlimmere Schlafstörungen hab als vorher. Ich hoffe das wird besser und ich bekomm wieder alles in den Griff.

"Ich warte schon die ganze Zeit drauf, dass meine Teamleiterin mich fragt, was mit mir auf einmal los ist."

Finde den Fehler !!! Sei doch etwa offensiver und erkläre dich und deine Situation, dann können die anderen auch darauf eingehen und eine gewisse Rücksicht auf deine Situation nehmen.

weiteren Kommentar laden