Gepl. KS - Mutterschutz dann nur 4 Wochen

    • (1) 28.05.18 - 11:32

      Hallo, ich bekomme dieses Jahr nun meinen 3. KS. Jedesmal gehen mir dadurch die 2 Wochen vor dem Termin, 2 Wochen vom Mutterschutz und somit vom Geld flöten. Kann man das irgendwie umgehen? Bzw. doch die 6 Wochen vor der Entbindung bekommen, wenn es ein geplanter KS wird? Weiß das jemand?

      • (2) 28.05.18 - 11:34

        Ist es nicht so, dass wenn das Kind früher kommt der Mutterschutz dann einfach hinten rangehängt wird, so dass du trotzdem 14 Wochen hast? Ich meine das war so

        • (3) 28.05.18 - 11:35

          Puh, das weiß ich leider nicht, ich hab dann nach den Geburten meist nicht nachgeprüft wie lange ich welches Geld bekommen habe. Aber das wäre grandios :-)

          • (4) 28.05.18 - 12:01

            Du bist ja süß. Erst schreibst Du, das Geld geht dir flöten, aber eigentlich hast Du das gar nicht geprüft :)

            Schau mal in $3 Mutterschutzgesetz. Da steht (kurz zusammengefasst):
            Der Mutterschutzbeginn richtet sich immer nach berechnetem ET. Sechs Wochen vor ET darf man nur mit Zustimmung beschäftigt werden, acht Wochen nach Entbindung gar nicht. Die acht Wochen verlängern sich in bestimmten Fällen (Mehrlinge, Frühchen...) auf zwölf. Außerdem wird bei vorzeitiger Entbindung (Aldi vor gepl. ET) die fehlende Zeit von vor der Geburt an die Zeit nach der Geburt angehangen. Insgesamt kommst du also bei einer üblichen Geburt immer auf 14 Wochen.

            Nicht verwirren lassen, das Enddatum vom Mutterschutz bleibt gleich. Wenn du bspw zwei Wochen zu früh entbindest, hast du vier Wochen vorher und zehn Wochen nachher. Der letzte Tag ist der gleiche wie bei sechs Wochen vorher und acht Wochen nachher. Nur bei Übertragungen kann man Tage "gewinnen".

      Ist das nicht so , dass wenn ein Kind früher zur Welt kommt, die verkürzte Schutzzeit von vor der Geburt nach der Geburt automatisch angehangen wird, oder bin ich da falsch informiert?!

      (6) 28.05.18 - 11:38

      Ich bekomme auch meinen 3. Ks
      Mir wurde auch gesagt das die 2 Wochen vorn dran gehangen werden.

      • (7) 28.05.18 - 11:44

        Wie die werden vorne dran gehangen? Mein ET ist Ende Oktober, der geplante KS wird somit mitte Oktober sein. Regulär (laut ET) wäre ich somit ab Mitte September daheim, das sind dann ja nur 4 Wochen Mutterschutz. Nicht nur das Geld, sondern auch volle 6 Wochen Mutterschutz vor der Entbindung wären schön. Geht das auch?

        • (8) 28.05.18 - 11:49

          Eher in Muschu gehen kann man glaube ich nicht.
          Wäre mir auch lieber gewesen.
          Man hat dann nur 2 Wochen länger.

          (9) 28.05.18 - 11:52

          Ich hab auch Ende Oktober ET, Musch würde am 19.9 beginnen, da ich ggf auch einen KS bekomme habe ich mal meine Personalabteilung gefragt, die meinte früher geht nicht, eben nur ran hängen

    Ich hatte zwar keinen geplanten KS, sondern eine Spontangeburt bei 38+1 ssw und meine Zeit würde hinten dran gehangen. Somit hatte ich das volle Geld bekommen. Dies war 2016.

    LG Rettungszwerg mit 7+5 Inside, 21 Monate an der Hand und ⭐⭐⭐ fest im Herzen.

    (11) 28.05.18 - 11:54

    Huhu
    Ich habe die selbe Situation und Mit meiner kk gesprochen. Der Mutterschutz berechnet sich nach dem errechneten et. Wenn das Kind früher kommt bleibt die Schutzfrist wie ausgerechnet denn die zb 14 Tage vorher werden hinten angehängt somit bleibt es bei 14 Wochen. Wenn das Kind später kommen würde. Dann verlängert sich die mutterschutzfrist.
    Also du hast keine geldeinbussen wenn das Kind früher käme.
    Lg

    (12) 28.05.18 - 11:55

    Hi,

    dir geht überhaupt kein Geld flöten! Die Zeit wird hinten dran gehängt.

    LG

    (13) 28.05.18 - 11:59

    Die zwei Wochen werden hinten dran gehangen. Früher in MUSchu gehen geht nicht.
    Bekommst du ein Frühchen, verlängert sich die Schutzfrist NACH der Geburt von 8 auf 12 Wochen. Zuzüglich der Wochen (von den 6), der dir VOR der Geburt fehlten.

    (14) 28.05.18 - 12:11

    Steh ich auf dem Schlauch oder geht nicht doch etwas Geld flöten ?

    Das Mutterschaftsgeld wird doch mit dem Elterngeld verrechnet.
    Wenn das Kind jetzt also 2 Wochen vor ET kommt, bekommt die TE also 10 Wochen nach der Geburt weiter ihr Gehalt, dann aber nur noch 9,5 Monate statt 10 Monaten Elterngeld oder ?
    Also im Endeffekt verringert sich die „bezahlte“ Zeit zu Hause ?

Top Diskussionen anzeigen