Versicherungen, Absicherungen, etc.

    • (1) 29.05.18 - 12:05

      Hallöchen,

      gibt es etwas das ihr vor, zur, oder kurz nach der Geburt eures Kindes abgeschlossen habt?

      Das ist überhaupt nicht mein Thema, daher die Frage ob ich mich in irgendeine Richtung informieren sollte..

      Will nicht dass es irgendwann mal heißt, „na hättest du mal lieber...“

          • Chefarzt Behandlung, Einzelzimmer und noch ein paar Sachen. U.a. Ambulante Behandlung. Die übernimmt dann Medikamente und Behandlungen, die die gesetzliche nicht übernimmt. Auch osteopath, Homöopathie etc.
            Wenn sie älter ist, machen wir auch noch zahnzusatz.

      Wir haben auch eine Unfallversicherung. Eine mit einem hohen Schutz vor allem mit einer hohen Abdeckungssumme bei ggf.notwendigen kosmetischen Operationen...man kann nie wissen, lass mal Zähne ausgeschlagen sein oder Ähnliches. Meine Schwester arbeitet bei einer Versicherung und hat mir da eine tolle herausgesucht.

      Natürlich hofft man, nie so was wirklich zu benötigen.

      Liebe Grüße

      Algis mit Edward

      • Damit eine Unfallversicherung zahlt, müssen einem i.d.R. schon Gliedmaßen fehlen. Ein bisschen Hinfallen und Zähne ausschlagen ist da kein Versicherungsfall, das zahlt dann ganz normal die Krankenkasse. Ich will Euch da nichts absprechen, habe mich mit dem Thema Unfallversicherung aber sehr genau beschäftigt und es letztlich für unnötig erachtet. Das Risiko einer Krankheit ist wesentlich höher, daher wäre eine Invaliditätsversicherung deutlich sinnvoller für ein Kind.

    Habt Ihr eine private Haftpflichtversicherung? Die sollte man schon haben mit Kindern...

Lesetipp: https://www.finanztip.de/sinnvolle-versicherungen/fuer-familien/
Dort steht auch, warum Unfallversicherungen nur zweite Wahl sein sollten. Was nicht dort steht: warum Versicherungen gerne dazu raten. Es fließen Beiträge, Leistungen sind selten erforderlich. Eine Kinderinvaliditätsversicherung und dann eine BU sind wichtiger.

Also wir schließen das Kind in vorhandene Versicherungen ein (insbesondere Haftpflicht) und werden dann vermutlich noch unsere Risiko-Lebensversicherungen aufstocken. Zudem lese ich mich gerade in das Thema Kinderinvaliditätsversicherung ein - deutlich sinnvoller als eine Unfallversicherung.

Von Sparplänen, Fondsparen, etc. halte ich in der aktuellen Niedrigzinsphase gar nichts. Das Geld, das man da parkt und dabei immer weniger wert wird sollte man lieber für den Vermögensaufbau der gesamten Familie nutzen (Immobilie abbezahlen, etc.) um dann sobald das Kind soweit ist um zu studieren in der Lage zu sein es zu unterstützen.

Um es mal kurz zu machen:

Nichts.

Die gesetzliche KK hat bei uns bis jetzt alles gezahlt und das wird Nr. 1 oder auch Nr. 1 und ich in Summe niemals im Leben an KK Beiträgen einzahlen.

Ansonsten die obligatorische private Haftpflicht und ein Sparbuch für die ersten Geldgeschenke. Fertig.

Über den Sinn oder den groben Unfug von Unfallversicherungen kann man sicherlich trefflich und lange diskutieren. Nimm am besten noch Glasbruch, Sterbegeld- und Ausbildungsversicherung mit dazu. Man weiß ja nie....

Top Diskussionen anzeigen