Arbeiten im Einzelhandel während der Schwangerschaft

    • (1) 31.05.18 - 21:00

      Hallo meine lieben,

      Heute ganz offiziell: ich bin schwanger und das Herz schlägt schon! ❤️
      Nun mache ich mir so meine Gedanken bezüglich meiner Arbeit.
      Ich arbeite bei einem Discounter. Unsere Filiale ist immer super knapp besetzt, heißt einer an der Kasse und einer im Laden. Da ich stellvertretende Marktleitern bin, muss ich den Laden alleine auf die Beine stellen.
      Habe mal gehört dass sobald eine schwangere Mitarbeitern da ist, MUSS eine Person mehr eingeplant werden. Falls es der Schwangeren halt nicht gut geht, dass sie sofort nach Hause / zum Arzt kann. Werde auf den Mutterschutzgesetz leider nicht schlau ;;(
      Stimmt das denn so? Mein Chef meinte nur zu mir dass ich auch jetzt weiterhin so arbeiten kann wie vorher auch...

      • Hallo!
        Von einer Person zusätzlich steht soweit ich weiß nichts im Gesetz. Du darfst nicht schwer heben, sprich keine Regale mehr einräumen ect. Wenn ihr im Geschäft zu 2. seid ist das ja machbar, sitzt Du eben überwiegend an der Kasse. Ich würde einen Springer bereit halten der auf Abruf kommt wenn Du ausfällst.

        Alles Gute
        Sunny

        Und natürlich herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft:-)

        Ohweh, lauter Gerüchte.

        Dein Chef muss iene Geäfhrdungsbeurteilung machen. Zeitdruck und Stress gehören auch zu Gefährdungsfaktoren, die müssen minimiert werden. Von einer Schwangeren kann man nicht erwarten, dass sie nonstop durcharbeitet. Pausen müssen schon möglich sein.
        In den meisten Discountern ist das möglich, aber es gibt ein paar besondere Ketten, gerade die super Billigen. Auf jeden Fall braucht ihr ein wenig mehr Personal. Das kann eine zusätzliche Kaft in den Stoßzeiten sein bei Feierabend und an Samstagen.

        Du musst dem Chef klarmachen, was du leisten kannst und was nicht und dich auch selber abgrenzen!!

      • Hallo, es muss dir auf jeden Fall zu jeder Zeit gestattet sein, Pause machen zu können. So wie das bei dir klingt, wäre das ja nur möglich, wenn eine zweite Person da ist, die dann in der Zeit deine Arbeit übernimmt. Darum geht es. Im Mutterschutzgesetz steht nicht, dass man zu zweit arbeiten muss, da das ja nicht immer nötig ist, um Pause zu machen. In deinem Fall ist das aber vielleicht schon so. Das müsstest du mit deinem Chef besprechen.
        Alles Gute für die Schwangerschaft!

        Vielen lieben Dank für eure Antworten Und Glückwünsche 😊❤️

      (9) 31.05.18 - 22:01

      Ich habe als Bezirksleitung ebenfalls für einen großen Discounter gearbeitet. Da es nicht allzu viele in Deutschland gibt, gehe ich mal von einer 50/50 Chance aus, dass es der selbe ist in dem du tätig bist.
      Es ist bei uns so gewesen, dass wenn eine Mitarbeiterin mir gesagt hat, dass sie schwanger ist, ich schnellstmöglich die Gefährdungsbeurteilung machen musste. Für die schwangere musste eine liege bestellt werden, die dann im Aufenthaltsraum aufgestellt wurde.
      Außerdem wurde sie nur noch für Arbeitszeiten zwischen 8 und 20 Uhr eingeplant. Die Mitarbeitern hatte oft „freie Wahl“ was ihre Tätigkeit war. Sie sollte aber immer Abwechslung zwischen Kasse und aufräumen haben.
      Wäre verräumen war immer kritisch. Mopro und TiKo mag gehen, Obst Inge Gemüse kommt allein wegen der Arbeitszeiten nicht in frage.
      Abhängig ist es aber immer vom Verlauf der Schwangerschaft.
      Wir haben aber nie jemanden weiteres in der Filiale geplant.
      Vielleicht hilft die das ja ein wenig ;)

      Dein Arbeitgeber muss dafür Sorgen, das weder eine Gefahr für dich oder dein Kind besteht. Die anderen haben Recht, dein Chef muss eine Gefahrenbeurteilung machen.

      Ich bin selbst im Einzelhandel und habe kein BV bekommen, da sie mir schon andere Aufgaben gegeben hatten.
      Seid meiner Bekanntgabe der Schwangerschaft darf ich nichts über 5 kg heben. Da ich bei Nährmittel (Zucker,Mehl,Nudeln..) bin, darf icj dort kaum etwas machen, was mich zum Teil frustriert. Mache nun Präsentkörbe und bin hin und wieder an der Kasse.
      Ich selbst gehe hin und wieder freiwillig an die Kasse, wenn ich merke, das es gerade im Laden nicht geht.
      Du kannst höchstens dich informieren, ob es einen Betriebsarzt gibt und mit ihm darüber reden.

      Deine FÄ könnte ein BV aussprechen, sofern es einen medizinischen Grund gäbe, wie zb einen verkürzten Muttermund.

      Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen 💐

      LG Sandra8118

Top Diskussionen anzeigen