Erfahrungen Wohngeld

    • (1) 14.06.18 - 15:11

      Hallo, bekommt jemand von euch Wohngeld und kann mir seine Erfahrungen schildern?

      Wir haben im Februar, also zu März beantragt, zweimal kamen seitdem Briefe mit der Aufforderung, Unterlagen nachzureichen, manches lag mir bei Antragstellung noch nicht vor und ich reiche die Sachen nach, sobald ich sie habe. Seit 5 Wochen kam nun aber kein Brief mehr zurück.

      1.Frage: Ist es normal, dass der Antrag so umfangreich ist? Wir haben bisher knapp 80 Seiten eingereicht und ein paar fehlen auf jeden Fall noch.

      2.Frage: Ist der Bearbeitungszeitraum normal? Ich denke, dass es bei uns vielleicht schwieriger ist, weil sich immer viel ändert, aber ist das wirklich so ungewöhnlich? Das Geld könnte doch dann immer erst Monate später ausgezahlt werden - ist das so gedacht?

      3.Frage: Muss/sollte ich in der Zwischenzeit weiterhin alle Veränderungen einreichen (Mieterhöhung, Gehaltsabrechnungen, etc)? Der Antrag ist ja dann nie irgendwie komplett abgeschlossen oder ist das eben so ein laufender Prozess? Kriegt man dann für jeden Monat einen neuen Bescheid oder wird das gemittelt oder so?

      3.Frage: Bringt es was, da mal vorbeizugehen?
      Denke, das wäre vielleicht gut, aber das kostet ja auch wieder Zeit, die ich eigentlich grad nicht habe. Deswegen dachte ich hole ich mir hier zumindest ein paar Meinungen ein, bevor ich hingehe :-) Dann habe ich vielleicht wenigstens konkrete Fragen, anstatt nur "öh, wann kommt denn hier mal irgendwas"

      • Wie sollen die denn deinen Antrag bearbeiten und dir somit weitere "Briefe" schicken, wenn du die nötigen Unterlagen dazu noch nicht nachgereicht hast?!?

        • Für März und April ist alles eingereicht, erst ab Mai fehlen noch Sachen

          • Ich habe zwar keinerlei Erfahrung, was Wohngeldbeantragung betrifft... Aber es ist schon klar, dass du für März und April das Geld erst rückwirkend bekommst. Gut, wir haben jetzt Juni. Ruf doch einfach mal an und frag höflich nach, ob du das Geld für diese beiden Monate in absehbarer Zeit überwiesen bekommst, oder ob sie vielleicht noch irgendwelche Angaben von dir benötigen.

      Hallo,

      Ich bin selbst Sachbearbeiterin in einer Wohngeldbehörde und ja, es werden immer sämtliche antragsrelevanten Unterlagen zur korrekten Berechnung des Anspruchs benötigt. Also grundsätzlich alles über Einkommen (mindestens die letzten 3 Gehaltsscheine von jedem Erwachsenen, falls zutreffend noch Mutterschaftsgeld, Elterngeldbescheid, Krankengeld, Renten ....) und dann alles, was an Absetzungsbeträge zusammen kommt (Kitagebührenbescheide je Kind, erhöhte Werbungskosten über der 1.000 € Pauschale, bei Schwerbehinderung auch den SB-Ausweis und die Pflegestufe (zwecks Freibetrag) und natürlich alles über die Wohnkosten (Mietvertrag und aktuellste Betriebskostenabrechnung).

      Es gibt grundsätzlich nur zwei Rechenläufe pro Monat, und separate Zahlungen (wie im Jobcenter) gibt es im Wohngeld nicht.

      Bei Familien mit nicht gerade "Null-Acht-Fünfzehn" Verhältnissen wird eine Akte unglaublich dick, bevor überhaupt alle relevanten Unterlagen vorliegen und es danach endlich zur Bearbeitung kommen kann.

      Sobald z.B. ein Kind hinzu kommt, wird es wahnsinnig kompliziert, weil man diese Akte monatelang ständig in der Hand hat und man permanent über 4-5 Monate jeden Monat neu das Mischeinkommen neu berechnen muss.

      Dann kann es auch dazu kommen, dass die Person, die die fertig bearbeiteten Akten prüft (im Wohngeld gilt immer das 4-Augen-Prinzip, d.h. es muss immer noch mal eine 2. Person alles prüfen) über 3-4 Wochen nicht da ist, dann staut sich an dieser Stelle alles.

      Die internen Abläufe sind manchmal auch sehr langwierig.

      Ich z.B. habe noch immer Akten in der aktuellen Bearbeitung, die bereits im November den Antrag gestellt haben, weil noch immer Nachweise fehlen

      Aber es geht dir nix verloren, wenn ein Anspruch nach der Berechnung und Prüfung besteht, bekommst du ab Antragsmonat alles nachgezahlt.

      Bei Fragen kannst du mich gern anschreiben 😉

      Liebe Grüße,
      Connykati 🙂

      • Hey vielen Dank für die super ausführliche Antwort! Das hat mich jetzt schon sehr beruhigt. Dann sind wir da wohl doch nicht so Ausnahmefälle.
        Ich denke ich werd dir tatsächlich nochmal eine PN mit ein zwei spezielleren Fragen schicken :-)
        LG Mimi

Top Diskussionen anzeigen