Beschäftigungsverbot

    • (1) 18.06.18 - 14:42

      Guten Tag,

      Ich weiß zur Zeit nicht mehr weiter und was ich machen soll

      Ich bin aktuell in der 12. SSW und seid der 8. SSW habe ich von meiner Frauenärztin ein befristetes Beschäftigungsverbot bekommen

      Zur Erklärung

      Meine Firma hat von der Schwangerschaft erfahren und mich trotzdem weiterhin an meinem gewohnten Arbeitsplatz gesteckt (Maschinenarbeit) obwohl sie wissen das es kein "schonplatz" ist
      Daraufhin bin ich nochmal zu meiner Ärztin und die hat mir das befristete Beschäftigungsverbot ausgesprochen bis der Sachverhalt geklärt ist durch die Betriebsärztin ob ich da ohne Bedenken arbeiten kann
      Die Betriebsärztin war da hat sich alles angeguckt aber keine Einschätzung gemacht und gemeint es solle doch der Betrieb entscheiden
      Die wiederum haben gesagt sie können mich nicht umsetzen und würden mich gerne Zuhause lassen und mir ein generelles Beschäftigungsverbot geben ich soll aber meine Frauenärztin bitten das sie mir das austellt
      Meine Frauenärztin meinte aber sie kann mir das nicht ausstellen weil der Betrieb ja den Arbeitsplatz als zu gefährlich einschätzt
      Also habe ich wieder mit meiner Firma telefoniert und die wollen trotzdem das die Ärztin das ausstellt und meinten sogar das das befristete Beschäftigungsverbot ja eh bis zur Geburt gilt weil der Sachverhalt nicht geklärt ist

      Jetzt meine Frage gilt das wirklich solange ? Oder MUSS meine Firma ein Beschäftigungsverbot ausstellen ???

      Das ganze hin und her macht mich wahnsinnig und beschäftigt mich die ganze Zeit

      Vielen Dank schonmal im voraus :)

      • Was für ein Hin und Her!

        Es ist doch nicht verboten, auch schwanger "an einer Maschine" zu arbeiten. Was ist denn das konkrete Problem mit der "Maschine"?

        Der Arbeitgeber muss die Gefährdungsbeurteilung machen und wenn er das alleine nicht schafft, dann muss er es zusammen mit seiner Fachkraft für Arbeitssicherheit machen.
        Das "vorläufige ärztliche Beschäftigungsverbot" müßt ihr unverzüglich der Aufsichtsbehörde mitteilen und auch sagen, dass ihr mit der Gefährdungsbeurteilung nicht klarkommt.

        Dann bekommt ihr von dort Hilfe.

        Die Ärztin hat damit nichts zu tun.

        • Nein es ist nicht verboten jedoch bei der Maschine ist es das leider
          Und die Firma kann oder will mir keinen anderen Arbeitplatz geben
          Deswegen haben sie ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen weil ihnen die Gefahr zu groß ist
          Wollen aber kein Beschäftigungsverbot aussprechen und wollen das es meine Frauenärztin macht
          Was ja richtig sinnlos ist denn sie hat damit ja nichts zu tun

            • Ja nur stellen sie sich da auch quer das auszuschreiben weil sie der Meinung sind das kann nur ein Arzt obwohl ich ihnen gesagt habe sie dürfen das machen
              Die leben halt wirklich noch hinterm Mond

              • (6) 18.06.18 - 16:36

                Dann leg denen das Gesetz vor und besteh drauf.

                Du weißt ja selber gut Bescheid, dass die dasachen müssen. Und du wirst hier von allen die gleiche Antwort bekommen, die du schon selber weißt. 😊

    Steht auf deinem befristeten BV nur als Dauer "bis Sachverhalt geklärt ist" drauf..oder ein Datum?
    Also ich bin schon der Meinung, dass dein AG dir ein komplettes BV ausstellen muss, und sich da auch nicht auf dein FA verlassen darf. Es ist wie du schon sagst, deine Aufgabe..da er dir keinen gerechten Platz zuweisen kann.. Ich würde an deiner Stelle das Amt anrufen und deinen Fall schildern. Sollen sie deinem AG mal die Vorgehensweise vorlegen, dann wird er schon handeln. Es ist nicht deine Aufgabe, nun nach Lösungen zu forschen.

    Lg und alles Gute

    • *SEINE Aufgabe

      Es steht direkt so drauf bis der Sachverhalt durch die Betriebsärztin geklärt ist
      Deswegen ist meine Firma jetzt der Meinung das gilt eben solange weil sich ja da eh nichts klären wird
      Ich verstehe auch nicht wieso sie sagen sie geben mir ein Beschäftigungsverbot wollen es aber nicht ausstellen
      Ich meine sie dürften es ja machen mit der Begründung das sie kein Arbeitsplatz für mich haben der laut Mutterschutz zulässig ist

      Es ist wirklich nervig und meine Firma lebt da wahrscheinlich nicht hinterm Mond

      Vielen danke und LG

Warum brauchst Du einen "Schonplatz"?

Top Diskussionen anzeigen