Unterhalt berechnen ab 3.Kind

    • (1) 19.06.18 - 13:42
      Inaktiv

      Wer kann uns helfen?
      Mein Partner hat 2 Kinder aus vorherigen Beziehung, die bei der Mutter leben (15 Und 10 Jahre alt).
      Er zahlt Unterhalt von 747€ bei einem Gehalt von 2200 € netto.

      Nun haben wir im Januar ein gemeinsames Kind bekommen, also sein 3. Kind. Zudem bekam er im Januar eine Gehaltserhöhung von 200€ netto.
      In wie fern verändert sich das Unterhaltsgeld?

      Ich weiß nicht, ob er eine Gehaltsatufe laut Düsseldorfer Tabelle höher rutscht, weil das dritte Kind ja bei uns beiden wohnt.
      Oder macht das dann keinen Unterscheid?
      Ich bin jetzt für 2 Jahre in Elternzeit, wir sind nicht verheiratet.

      Bin für jede Antwort dankbar.

      • Er rutscht zwei Stufen tiefer, weil er statt 2 Personen 4 Personen zum Unterhalt verpflichtet ist, dir nämlich auch. Diese Feststellung gilt erst mal für die Einstufung. Ob tatsächlich "Bares" für dich übrig bleibt, steht auf einem anderen Blatt.

        747 Euro sind ein komischer Betrag, die passen nicht zur aktuellen DDT.

        2.200 netto entsprechen Stufe 2. Mit 2.400 netto wäre er in Stufe drei. Durch zwei neue Unterhaltsberechtigte 2 Stufen runter = Stufe 1.

        Kind 15: 370 Euro
        Kind 10: 302 Euro
        Baby: 251 Euro
        Zusammen 923 Euro.

        2400 - 923 Euro = 1477 Euro. Bleiben noch 177 übrig für dich. Für dich ist er ausgleichspflichtig für die Differenz Netto-Elterngeld ohne Sockelbetrag. Aber wenn ihr gemeinsam wirtschaftet ist das ja wurscht.

        Haben die großen Kinder Titel? Die müssten abgeändert werden und das ist mitunter nicht so leicht.

        LG

      Hallo

      Bei dem Netto zahlt er zuviel Unterhalt, das solltet ihr prüfen und ändern. Denn euer gemeinsames Kind und du kommen jetzt noch hinzu.
      Sein Netto muss denke ich auch noch bereinigt werden, somit wird es noch weniger als 2200(2400) sein.
      Somit wird er wohl in Stufe 1 landen und müsste dann 299 und 367 Euro an die 2 älteren zahlen, also den Mindestunterhalt.
      Eurem Kind ständen 248 Euro zu.
      Hat die Mutter einen Titel?

      • (6) 19.06.18 - 22:42

        Oh Danke für die hilfreiche Antwort.Nein die Mutter hat keinen Titel.
        Er zahlt 747€ weil da ja noch die Hälfte des Kindergeldes mit berechnet wurde..
        Also die Mutter bekommt das Kindergeld .
        wie viel sollte er bei 2200 netto sonst gezahlt haben, wenn er jetzt zu viel hat? Habe das so oft nachgerechnet... man muss dann ja auf den Stand von 2017 schauen..

        Und wie lange ist er für mich mit Unterhaltspflichtig? Solange ich Elterngeld beziehe etwa?
        Wow das wussten wir gar nicht.

        • Die Mutter erhält doch das Kindergeld?

          Such dir mal die Düsseldorfer Tabelle 2018, am besten von der Seite des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Und dann scrollst du runter zur Zahlbetragstabelle. Dort stehen die Beträge, nach Abzug des halben Kindergeldes, die er dann zahlen muss.

          LG

          • (8) 20.06.18 - 09:09

            Okay hab ich gefunden.
            Wie lange ist er mir Unterhaltspflichtig? Wissen Sie das?
            Solange ich Elterngeld beziehe?

            Und schaue ich bei der Tabelle dann nun bei seiner normalen Gehaltsstufe 3? Oder dann bei der Stufe 1?

            In der Leben Tabelle (1+2 Kinder)

            Oder unten erst ab 4. Kind ?

            So viele Fragen.... tut mir leid 🙈

Top Diskussionen anzeigen