Hartz4 Frage.

    • (1) 20.06.18 - 14:28
      Inaktiv

      Guten Tag.

      ****vom urbia-Team editiert****
      Ich habe letzte Woche erfahren das ich schwanger bin.
      Nun meine Frage.
      Habe bereits 1 kind (9 Jahre) aus einer anderen Beziehung und bin nun schwanger von meinem jetzigen Partner.
      Wir leben nicht zusammen er hat sein eigenens Haus und ich eine kleine Wohnung.
      Er arbeitet Vollzeit und hat mit dem Jobcenter nichts am Hut.
      Ich möchte nun nächste Woche meine Schwangerschaft dort angeben.
      1. Kann das JC mich zwingen mit ihm zusammen zu ziehen? (ich möchte das nicht da ich meine eigene wohnung möchte wo man sich auch mal aus dem weg gehen kann)
      2. Was muss ich dort zwingend alles angeben?
      liebe grüße ****vom urbia-Team editiert****

      • Niemand kann dich zwingen, dass du mit ihn zusammen wohnst.
        Allerdings wird er für dich und dein Kind finanziell Aufkommen müssen.

        LenaMarie
        Schon 2 Tage über ET:(

        • (3) 20.06.18 - 14:33

          Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
          Was heisst finanziell aufkommen?
          Unterhalt zahlt er mir nach der Geburt für das Baby. Das steht fest.
          Oder meinst du die streichen mir dann das Geld komplett?

          • Er muss nur für das Kind aufkommen ihr seit nciht verheiratet und das wird natülich an deine Lesitung angerechnet. Aber streichen dürfen sie dir das Hartz4 nicht wenn nicht verheiratet bist oder dergleichen. Aber es könnte sein das du auch keine MEhrbedarfe bekommst.

          • (10) 20.06.18 - 14:42

            Also wir haben vor ein paar Wochen die Vaterschaftsanerkennung und gemeinsame Sorge beantragt und die nette Dame hat uns mitgeteilt, da sie ja vorher aufklären muss was das heißt, dass der Vater sehr wohl in den ersten 3 Jahren für die Mutter aufkommen MUSS. War mir auch neu, da es bei meinem 1. Sohn (9Jahre) nicht so war.

            • (11) 20.06.18 - 14:46

              Also damit mein ich, sie bekommt sehr wohl auch für sich Unterhalt. Aber nur die ersten 3 Jahre.

              • (12) 20.06.18 - 14:47

                weisst du wie das berechnet wird?
                er hat netto lohn ca 1300 euro

                • (13) 20.06.18 - 14:56

                  Nein, das weiß ich leider nicht. Mit Unterhalt funktioniert das aber ja so, dass er auch einen gewissen Eigenbedarf hat. Sie können ihm also nicht alles wegnehmen. Aber mit dem Unterhalt des Kindes, könntest du auf jedenfall mal in der Düsseldorfer Tabelle schauen, da kannst du dann ablesen wie viel du für dein Kind bekommst.

                  • (14) 20.06.18 - 14:58

                    Habe schon geschaut 1080 euro ca. ist eigenbedarf. den rest dürfen sie anrechnen. aber da stand auch das der unterhalt 6 wochen vor und 8 wochen nach der geburt dann gezahlt wird.
                    Es ist schrecklich da ist man schwanger hat aber jeden tag nur die finaziellen sorgen im kopf

                    • (15) 20.06.18 - 15:08

                      Das weiß ich leider nicht genau. Ich würde dann einfach mal beim Jugendamt in der Beistandschaft nachfragen. Wenn es sowas bei euch gibt. Die würden ja auch für dich die Regelung des Unterhalts übernehmen. Somit entfällt die nervige Rechnerei, wenn sich wiedereinmal was ändert.

                      (16) 20.06.18 - 15:08

                      Naja, Ihr hättet Euch über diese Dinge ja auch vorab informieren können. Das tun ja viele, wenn sie Kinder planen.

                      • (17) 20.06.18 - 15:16

                        Wir wollten ein kind das ist richtig aber nun wurde ich plötzlich unverhofft schon schwanger

                        • (18) 20.06.18 - 15:19

                          Ich werd da nicht draus schlau. Ihr wolltet ein Kind, aber Du fragst, ob er auch unterhaltspflichtig wäre, wenn Ihr Euch noch in der Schwangerschaft trennen würdet. Du möchtest gern Deine Wohnung behalten, obwohl Ihr offensichtlich bald eine Familie seid, und er ein eigenes Haus hat.

                          Klingt alles in allem ein bisschen nach: Möglichst viel Verantwortung nach außen abgeben.

                          (19) 20.06.18 - 15:21

                          ich kann mit niemanden zusammen wohnen ist bisher immer schief gegangen. und ich möchte es durch ein zusammenziehen nicht zerstören.
                          das mit der trennung war nur ein bsp.

                    >>Es ist schrecklich da ist man schwanger hat aber jeden tag nur die finaziellen sorgen im kopf <<
                    Darüber macht man sich auch vorher Gedanken #aha

                    (21) 21.06.18 - 08:34

                    Nun ja, das er sowenig verdient, wußtet ihr doch vorher. Auch wenn es jetzt unverhofft kommt, ist sein Gehal später ja das Gleiche!

              (22) 20.06.18 - 18:12

              Er hat aber ein Hus und eine Wohnung!

              • (23) 20.06.18 - 20:35

                er hat ein uraltes haus wo man nicht mit säugling drin leben kann, ich habe die wohnung

                • (24) 20.06.18 - 20:41

                  Dann wolt ihr nie zusammen wohnen?

                  • (25) 20.06.18 - 20:43

                    doch man muss das haus erstmal in schuss bringen bevor man dort zsm wohnen kann.
                    mir gehts nicht darum viel geld abzustauben ich verzichte auch gerne auf erstausstattung usw mir gehts darum das mir nicht alles gestrichen wird und ich meine "kinder" nicht mehr ernähren kann.

                    Warum ich nicht arbeite? weil ich sehr sehr lange krank war und dadurch meine arbeit verloren habe.
                    ich halte auch nichts von denen die niemals arbeiten immer nur einkassieren, ich habe bisher jeden job angenommen.

Top Diskussionen anzeigen