Hilfe ! Bekomme kein Berufsverbot

    • (1) 26.06.18 - 12:28
      Inaktiv

      Hi ihr lieben, (vorab, das wird ein langer Text ich hoffe es liest ihn trotzdem jemand und kann mir vielleicht weiter helfen đŸ˜©)ich hatte vor ca 2 Wochen einen „drohenenden abgang“ evtl ist auch ein Zwilling abgegangen was man aber leider nicht eindeutig bestĂ€tigen konnte da ich ĂŒber Nacht sehr viel Blut verloren habe und im Krankenhaus beim us konnte man nur das Baby eingekrĂŒmelt in der rechten Ecke sehen. (Aktuell 10.ssw) Ich hatte vorher leider keinen us gehabt, hatte eine blöde FA, die mich einen Tag zuvor mit stĂ€rkeren schmerzen als sonst mit den Worten:das sind nur dehnungsschmerzen, nehmen Sie Magnesium 1000mg am tag. Ich war so geschockt, die Tage zuvor habe ich bei der Arbeit (Einzelhandel im lebensmittelbereich) versucht, so wenig wie möglich schweres zu heben aber wenn man teilweise alleine ist bei so viel Stress ist das echt unmöglich. An der Kasse habe ich mich auch schon einsetzen lassen, allerdings muss ich dort genauso sehr oft aufstehen, bissige Kunden angrinsen mich innerlich zurĂŒckhalten da ich sowieso sehr gereizt bin und dazu kommt dass ich stĂ€ndig auf die Toilette muss .. nun war ich bei meinem ersten vorsorgetermin bei einer neuen fa, die trotz meines Krankenhausberichts dass ich viel Ruhe haben soll und eben die Diagnose, meinte sie könne mich nicht einfach so frei stellen das mĂŒsste der Arbeitgeber machen. Jaja, als wĂŒrde ein Arbeitgeber freiwillig ja und Amen sagen dann lĂ€sst er mich lieber an der Kasse sitzen und gibt mir mehr Pause . Das alles stresst mich so dermaßen ich stand morgens mit Bauchschmerzen auf wenn ich zur Arbeit musste. Aktuell habe ich mich krank schreiben lassen Weil ich merke, wie gut mir die Ruhe tut. Ich hatte in den ersten Wochen nach Bekanntwerden der ssw gefĂŒhlte 100 Beschwerden und immer wenn ich arbeiten war . Ich habe aufgrund dessen, dass ich mich so unverstanden fĂŒhle mir einen Termin in einer neuen fa Praxis geben lassen am 3.juli. Sorry fĂŒr den langen Text aber manchmal muss man das einfach mal los werden wenn man nicht mehr weiter weiĂŸđŸ€źđŸ˜ą

      • Vorab: ein Berufsverbot wĂ€re ganz ĂŒbel fĂŒr dich, kann außerdem nur ein Gericht ausstellen!

        In deinem Fall ist eine AU, die du ja schon hast, das einzig richtige.

        Zudem muss man fĂŒr ein BESCHÄFTIGUNGSVERBOT grundsĂ€tzlich arbeitsfĂ€hig sein.

        Dein AG erfĂŒllt seine Pflicht und hat dich versetzt.

        WofĂŒr genau möchtest du ein BV?

        Hallo,

        ein "Berufsverbot" kann Dir niemand ausstellen. Bitte google mal, was Du möchtest.

        Du hast Dich krank schreiben lassen, weil Du Dich schlecht und gestresst fĂŒhlst. Alles ok. Und jetzt machst Du Ärztehopping und hoffst, dass Dir jemand ein BeschĂ€ftigungsverbot ausstellt, obwohl Dir Dein Arbeitgeber einen angepassten Arbeitsplatz anbietet, fĂŒr mehr Pausen sorgt etc.

        Das hört sich sehr nach "ich möchte bezahlt zuhause bleiben" an.

        Liebe GrĂŒĂŸe Andrea

        Hallo,

        ich war in der 15. ssw mit vorzeitigen, stressbedingten Wehen im KH und habe auch kein BV. Meine Ärztin meinte auch ich soll mich weniger stressen lassen, mehr Pausen machen und Magnesium nehmen. War nach dem Besuch im KH erstmal 2 Wochen krank geschrieben und hatte auch wahnsinnige Angst, wieder arbeiten zu gehen. Ich arbeite sehr gerne, mag auch meine Kollegen sehr gerne - aber es ist wahnsinnig stressig bei uns.

        Ich bin dann nach den zwei Wochen wieder arbeiten gegangen, habe jetzt die 2. Woche angefangen und es geht mir sehr gut, es gab keine Vorkommnisse mehr. Als werdende MĂŒtter gehört es zu unserer Aufgabe, fĂŒr genug Ruhe zu sorgen. Lass Dich nicht stressen und mach die Pausen, die Dir angeboten werden/Dir zustehen. Wie gesagt, bei mir hatte der Stress sogar Wehen bewirkt, und auch das ist nun wieder vorbei und ich kann hoffentlich bis Mutterschutz arbeiten gehen.

        LG

      • (5) 26.06.18 - 12:51

        Ich wĂŒrde sagen, du stresst dich eher selbst rein, als das es dein Arbeitgeber macht. Dein AG hat dir einen schwangerengerechten Arbeitsplatz gegeben und hat damit alles richtig gemacht. Das du nun unangenehme Kunden angrinsen musst, ist kein unzumutbarer Zustand.

        Ich empfehle dir Yoga oder Meditation, dass hilft die Nerven in den Griff zu bekommen.

        (6) 26.06.18 - 13:34

        Ich wĂŒrde erstmal die Zeit nutzen in der du Krankgeschrieben bist.
        Ich hatte auch einen schweren Start bei meiner Schwangerschaft und war anfangs wegen Blutungen krank geschrieben und musste mich schonen. Wir haben eigentlich immer Stress im Job das ist normal. Mein Chef meinte damals zu mir, als ich die Krankmeldung abgegeben habe, ich sollte es nicht so schwer nehmen wenn ich das Kind verliere, Frauen wÀre da immer viel zu sensiebel. Autsch.
        Zuhause habe ich mich dann aber gesammelt. Ich war schwanger nicht krank und wollte auch nicht wie einen Kranke behandelt und in Watte gepackt werden. Das Kind packt einen nachher auch nicht in Watte. Lege mehr Wert auf die Kunden die sich mit dir freuen das du schwanger bist und bei denen die unfreundlich sich "nett lÀcheln und Arschloch denken".
        Ja Ruhe und Entspannung ist wichtig. Aber 9 Monate zuhause auf dem Sofa ist nicht entspannend. Ich durfte nur noch 4 Stunden am Tag vormittags arbeiten und musste dann die Beine hoch lagern. Das war wirklich nicht entspannend jeden Nachmittag zuhause und wissen das die Kolleginnen die Arbeit auffangen mĂŒssen.

      • Das Probem bei der ganzen Sache ist, dass man in den ersten 12 Wochen allgemein keine Garantie hat, das die Schwangerschaft erhalten bleibt. Egal wie man beschĂ€ftigt oder gestresst ist. Daher gilt diese Zeitspanne auch nicht als medizinisch relevant. Das ist die sogenannte Alles oder nichts Zeit. Bist du darĂŒber hinaus und es gibt Anzeichen die eine FrĂŒhgeburt einleiten können. Wiederholte Blutungen, verkĂŒrzter GBMH, etc etc. Dann ist ein medizinisches BeschĂ€ftigungsverbot rechtmĂ€ĂŸig, rechtlich nachvollziehbar etc. In den ersten Wochen kann aber keiner nachweisen, dass der Stress wirklich der Auslöser dafĂŒr war (auch wenns hart klingt).

        Ich wĂŒrde mich an deiner stelle bis zum Ende des 1. Trimesters krank schreiben lassen und mit deinem AG darĂŒber reden. An der Kasse hast du zwar mehr mit den Kunden zu tun. Aber auch eine verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig entspanntere TĂ€tigkeit. Als in der Lagerhaltung. Der Grund das dich Kundenkontakt (derzeit) stresst ist natĂŒrlich kein Grund fĂŒr ein BV weder ein berufliches noch ein medizinisches. Ich versteh auch das du dich derzeit ausgelaugt fĂŒhlst. Das 1. Trimest (ich hab schon eine Schwangerschaft gehabt) empfand ich als das anstrengendst. Auch bei mir ist es so, dass Ruhe und Stressfreiheit die Beschwerden lindern.

        Ein medizinisches BeschÀftigungsverbot wird selten vor dem 2. Trimester ausgestellt.

        Ich habe nicht verstanden, warum du ein BeschĂ€ftigungsverbot haben möchtest. Das ist eine Ausnahme - fĂŒr gefĂ€hrdete Schwangerschaftes, bei denen eine FG o Ă€ droht, und fĂŒr besonders gefahrdende Jobs. Ist ja brides bei dir nicht der fall. Das ist gut und sollte dich freuen. Es muss furchtbar sein, monatelang zu Hause bleiben ubd dich schonen zu mĂŒssen.

Top Diskussionen anzeigen