Frage zur Krankenversicherung in Elternzeit/freiwillig gesetzl. versichert/Familienversicherung

    • (1) 26.06.18 - 12:53

      Hallo ihr Lieben,

      ich hoffe hier gibt es einen Experten in Sachen Krankenversicherung :-)

      Mein Freund und ich sind verlobt, im November kommt unsere Tochter zur Welt #verliebt

      Die Hochzeit ist für Sommer nächsten Jahres geplant. Ich bin in der gesetzl. Krankenkasse pflichtversichert, mein Freund ist freiwillig in der gesetzl. KV. Wir haben jetzt mitbekommen, dass freiwillig gesetzlich Versicherte ihren Krankenversicherungsbeitrag (AN-Anteil) in Elterngeldmonaten selbst weiterzahlen müssen. Wir möchten, dass mein Freund solange wie wir es finanziell hinrkriegen, in Elternzeit mit Elterngeld geht - da käme einiges an gezahlten KV-Beträgen zusammen.

      Nun ist es wohl so, dass er seinen KV-Betrag nicht selbst zahlen müsste, wenn wir in einer gesetzlichen KV familienversichert wären (was nur ginge, wenn wir verheiratet wären). Wenn wir nun die Hochzeit vorziehen würden und vor der Geburt heiraten würden, könnten wir uns dann gemeinsam in irgendeiner gesetzlichen KV familienversichern? Sprich kann jmd., der freiwillig in der gesetzl. KV ist, seine Familie kostenfrei dort versichern?

      Vielen Dank!

            • Nee, er ist nicht beitragsfrei versichert, das gilt nur für pfichtversicherte... freiwillig versicherte müssen die Beiträge zahlen, s auch hier:

              http://elterngeldinfos.com/freiwillig-gesetzlich-versichert-elternzeit-2/

              Auszug: "Der größte Nachteil für freiwillig versicherte während der Elternzeit ist, dass du nicht freigestellt wirst. Das heißt du musst deine Beiträge weiter zahlen. Wenn auch in geringerem Umfang, ein sogenannter Sockelbeitrag bleibt immer fällig. Auch bei einem kleinen Einkommen sprich Elterngeld.".

              Wir waren bei einer Veranstaltung von einem Berater für solche Fragen, da haben wir das gesagt bekommen - das stimmt ganz sicher...

              • Hm...ich würde bei der KK nachfragen. Vielleicht ist das so, weil ihr noch unverheiratet seid. Ich bin definitiv freiwillig gesetzlich versichert und jetzt beitragsfrei. Ich bin nicht bei meinem Mann familienversicherung!

                • Huhu, danke für Deine Antwort! ;-)

                  Ja, dass Du beitragsfrei bist liegt daran, dass ihr verheiratet seid! Bei unverheirateten, freiwillig in der GVK versicherten gilt das nicht, die zahlen den VersicherungsbeItrag vom Elterngeld - ganz sicher.

                  Okay, ihr seid also verheiratet aber nicht familienversichert. Aber ginge es denn, dass ihr familienversichert in der GKV seid? Das ist eigentlich das, was ich wissen will. Können sich Familien, bei denen ein Elternteil freiwillig in der GVK ist, sich bei einer GVK familienversichern?

                Aber du hättest den Anspruch auf eine Familienversicherung und somit darfst du selber versichert beliben und bist trotzdem beitragsfrei,

                • Also zusammengefasst ist es aus meiner Sicht so (ich gehe davon aus, dass du vor der Geburt normal gearbeitet hast):

                  In deiner Elternzeit bist du ja anfangs noch nicht verheiratet, in dieser Zeit bist beitragsfrei bei deiner Krankenkasse versichert, das steht außer Frage, da du ja auch pflichtversichert bist.

                  Sobald ihr verheiratet seid bist du das auch weiterhin, da du andernfalls einen Anspruch auf Familienversicherung über deinen Mann hättest und für diese Fälle haben die KKs untereinander irgendeine Vereinbarung (wurde mir so erklärt von der KK).

                  Solltest du jetzt nach der Elternzeit nicht mehr arbeiten gehen, könntest du dich auch über deinen Mann familienversichern, das geht auch, wenn dein Mann freiwillig gesetzlich versichert ist.

                  Gehst du wieder - egal ob vollzeit oder teilzeit - arbeiten, bist du wieder ganz normal selbst gesetzlich pflichtversichert. Euer Kind kann bei einem von Euch mitversichert sein, egal bei wem.

                  • Du antwortest der Falschen ;)

                    Liegst aber auch für die TE deutlich daneben, da sie eben nciht pflichtversichert war.

                    Somit ist sie unverheiratet in keinem Falle beitragsfrei.

                    • Also in ihrem Beitrag steht, dass sie pflichtversichert ist und ihr Mann freiwillig gesetzlich versichert. Dann stimmt meine Abtwort doch oder wo ist mein Denkfehler?

                      • Deine Aussage stimmt, ist aber keine Antwort auf ihre Frage, denn sie wollte ja wissen, wie der freiwillig versicherte versichert ist ;)

                        Das das nicht sie, sondern ihr Freund ist, ist mir erst später aufgefallen, aber dann trifft das eben auf ihn zu, was ich geschrieben habe.

                        Aber diene Antwoirt hilft ihr nicht!

          Nein, für den gilt das natürlich nicht!

Top Diskussionen anzeigen