Kita Beitrag NRW was wird berücksichtig?

    • (1) 02.07.18 - 18:52

      Hallo zusammen,

      ich habe vor den kleinen nächstes Jahr in die Kita abzugeben! Nun lese ich überall, dass in NRW die Beiträge nach dem Jahreseinkommen gehen! Das gesamte Jahreseinkommen meines Mannes beträgt ca 55.000 Euro! Meins nur 13.000 Euro da ich Teilzeit arbeite! Nun ist meine Frage, ob das Jugendamt wirklich nur danach geht oder auch die Ausgaben berücksichtigt wie zb "monatliche Tilgung eines Kredits bzgl Hauskauf" und auch die ganzen Fixkosten.

      LG Su

      • (2) 02.07.18 - 19:17

        Die fixen Kosten werden nicht berücksichtigt. Das wäre auch ein bißchen arg ungerecht. Jemand, der in einem grossen Eigenheim lebt und ein teures Auto fährt, würde dann u.U. weniger zahlen müssen, als jemand der sich mit einer günstigen Mietwohnung und einem Fahrrad begnügt.

        Ausserdem legt nicht das Bundesland die Höhe der Gebühren fest, sondern die einzelnen Kommunen.

        Grüsse
        BiDi

        Hallo

        Es wird eigentlich nichts berücksichtigt. Nur deine Pauschalfreibeträge.

        (4) 02.07.18 - 21:27

        Fixkosten und Kredite werden natürlich nicht berücksichtigt.

        Aber man kann mit dem Steuerbescheid erhöhte Werbungskosten geltend machen, wenn man über den Pauschalen liegt.

        Vg Isa

      • (5) 02.07.18 - 21:28

        Es wird nur das Bruttoeinkommen berücksichtigt, nichts abgezogen oder verrechnet. Zum Bruttoeinkommen gehören z.B. auch Elterngeld bis auf 300€ Sockelbetrag und Arbeitslosengeld 1, nicht aber Kindergeld.

        Ich wundere mich über die Antworten hier. Die Gebühren werden durch kommunale Satzungen festgelegt. Das Bundesland NRW hat damit nichts zu tun. Wie eine Gemeinde das Gehalt berücksichtigt, ob sie es überhaupt tut (unsere beispielsweise hat lediglich eine Gebühr für alle), das steht alles in der Satzung des jeweiligen Heimatortes. Daher sind allgemeine Antworten ziemlich sinnfrei.
        Das einzig Hilfreiche ist, dass individuelle Ausgaben nicht berücksichtigt werden. Es kann, muss aber nicht, sein, dass nicht das Einkommen sondern nur das zu versteuernde Einkommen zählt.

      • Hier in Köln wird das Bruttohaushaltseinkommen abzüglich Werbungskosten herangezogen, als Einkommen zählen auch Bezüge wie z.B. Elterngeld über 300€. Kosten werden nicht berücksichtigt, schön wärs.

        Nach dem Ergebnis staffeln sich dann die Elternbeiträge für die Kita, je nachdem ob U2, 2-3 oder Ü3 und wie viele Betreuungsstunden gebucht werden (25/35/45 Std). Essengeld muss noch separat direkt an die Kita gezahlt werden.

Top Diskussionen anzeigen