Elterngeldantrag Punkt 5

    • (1) 04.07.18 - 14:07

      Hey ihr Lieben.

      Ich bereite nun schon mal so allmählich sie Anträge vor, die man so braucht.
      Beim Elterngeldantrag verzweifle ich...
      Ich möchte in den 2 Jahren Elternzeit mein Elterngeld auf 2 Jahre, halber Betrag, splitten lassen.
      Was genau kreuz ich jetzt an?

      Lieben Dank im Voraus 🍀

      • Eigentlich kannst du erst nach der Geburt etwas ankreuzen, denn erst dann weißt du, wieviel Basis-EG Monate du nehmen musst.

        Alle Monate nach Geburt, in denen du noch im Mutterschutz bist, sind automatisch Basis-EG Monate. Alle übrigen Monate kannst du in je 2 EG Plus Monate umwandeln.

        Im Höchstfall kommst du so auf 22 Monate EG (2 Monate Basis, 20 EG Plus - Sonderfälle nicht berücksichtigt).

        VG Isa

        • Da es sich um Lebensmonate und nicht um Kalendermonate handelt, kannst du die Kreuze schon vorher machen, da das Geburtsdatum hier irrelevant ist, sondern vorne eingetragen wird.

          • Auch wenn es sich um Lebensmonate handelt, verlängert sich das Basis-EG, wenn das Kind früher kommt.

            Beispiel: ET 11.07., tatsächliche Geburt 01.07.
            Der dritte LM beginnt am 01.09., der MuSchu geht bis 05.09.

            VG Isa

                • Also zu deiner Frage oben: Ja, es wird taggenau abgerechnet.
                  Aber: Es ändert die zu setzenden Kreuzchen so, dass der 3. LM auch noch Basis-EG Bezug wird und nur noch 18 Monate EG Plus übrig bleiben.

                  VG Isa

                  • Ach krass, danke für die Info. Da kann ja je nach ET und tatsächlichem Geburtstermin einem ganz schön die EG+-Planung um die Ohren fliegen! Hab ich mich nie wirklich mit beschäftigt, da ich komplett BasisEG nehme.

      Wenn du Elternzeit nimmst gehe ich davon aus, dass du vor der Geburt gearbeitet hast und auch Mutterschaftsgeld bekommst. Zudem gehe ich davon aus, dass du einen Einling und keine Mehrlinge erwartest und daher nach der Geburt 8 Wochen Mutterschutzfrist und somit 8 Wochen Mutterschaftsgeld beziehst.

      Als Erläuterung steht es auch im Antrag nebendran:
      "Die Bezugsmonate richten sich nach Lebensmonaten des Kindes, nicht nach Kalendermonaten (s. Erläuterungen zu Nr. 4).

      Sofern Mutterschaftsleistungen bezogen werden oder Versicherungsleis-tungen nach § 192 Abs. 5 Satz 2 des Versicherungsvertragsgesetzes zustehen, gelten diese Zeiten für die Mutter automatisch als Bezugszeit von Basiselterngeld. Dies führt zu einer entsprechenden Verminderung der Monate, in denen Elterngeld Plus bezogen werden kann."

      Du machst also erst 2 Kreuze bei Basiselterngeld (1.+2.Lebensmonat), dann bleiben dir noch 10 Leistungsmonate übrig, die verdoppelst du, sprich: ab dem 3. Monat machst du dann noch 20 Kreuze bei ElterngeldPlus.

Top Diskussionen anzeigen