Plötzlich schwanger und neue Arbeit

    • (1) 08.07.18 - 14:06

      Hallo ihr Lieben
      Ich weiß jetzt seit zwei Tagen das ich schwanger bin bin aber jetzt erst in einer neuen Arbeit seit 3 Wochen und die Probezeit dauerd nur 1 Monat!

      Was würdet ihr tun?
      Ich arbeite in einem Babyfachgeschäft , aber kaum Möglichkeit mich mal hinzusetzen oder sonst was , da ich auch stehen muss bei der Kassa und auch die kinderwågen und Betten und alles den Kunden hinaus tragen muss

      Würdet ihr die Probezeit abwarten und es ihm dann sagen?
      Oder erst wenn die Kritischen wochen vorbei sind?
      Derweil gehts mir noch gut Merk nur das ich durch das viele stehen sehr müde bin nach kurzer zeit

      Bin über jeden Rat dankbar

      • Das musst du für dich entscheiden, kündigen kann er dir so oder so nicht, falls das deine Angst ist. Ich hab es meiner Chefin in der 8. Woche gesagt, nachdem der Herzschlag zu sehen war

        • Ja das war meine Angst das er mich aufgrund der Schwangerschaft kündigt Weil die Probezeit noch nicht vorbei ist

          • Das geht nicht, sobald du die Schwangerschaft bekannt gibst, tritt das Mutterschutzgesetz ein und du hast bis 4 Monate nach Beendigung der Elternzeit ein besonderen Kündigungsschutz.

            Sicher wird dein Arbeitgeber nicht vor Freude in die Luft springen, aber es gibt schlimmeres 😅

            In meinem alten Betrieb habe ich auch schwanger angefangen zu arbeiten 😉 und mir hat keiner den Kopf abgerissen 😉

            • Der Kündigungsschutz greift nicht bei befristeten Verträgen, dieser kann auch während der Elternzeit auslaufen. Davor gibt es keinen Kündigungsschutz. Ich weiß ja nicht, ob sie eine Befristung hat. . LG

              • Bitte hier nicht Kündigungsschutz und Befristung verwechseln. Natürlich kann der Vertrag auslaufen, das ist keine Kündigung. Richtig gekündigt werden (vor Auslaufen des Vertrages) kann einem aber nicht!!

              • Das ist aber keine Kündigung, da läuft der Vertrag regulär aus. Davon habe ich nicht gesprochen, sondern nur, dass sie nicht gekündigt werden kann, unabhängig von der Probezeit. Dass der Vertrag nicht verlängert wird, wenn er auslaufen sollte, ist ja etwas anderes 😉

                • Das ist klar und ich habe es auch nicht verwechselt. Nur viele AN haben das nicht im Blick und wundern sich dann, wenn während der Elternzeit einfach der Vertrag ausläuft. Wenn das hier mit der Probezeit nicht bekannt war, ist auch sicher das nicht bekannt. LG

                  • Ich hab ja auch lediglich auf ihre Aussage reagiert, dass sie Angst hatte, jetzt während der Probezeit gekündigt zu werden.

                    Wegen einer Befristung stand nichts da, war für mich also nicht relevant. Und es gibt Arbeitgeber, die verlängern den Vertrag, trotz Schwangerschaft um ein weiteres Jahr (war bei mir so).

                    Mein jetziger Arbeitgeber hat eine Kollegin nicht übernommen, sie wurde 3 Monate vor Ablauf des Vertrages schwanger, hat sie dann aber nach der Elternzeit wieder eingestellt.

                    • (10) 08.07.18 - 16:21

                      Ich habe es genau anders erlebt. Einer Freundin von mir flatterte der Bescheid ins Haus, dass der Vertrag nicht verlängert wird mitten in der Elternzeit und sie war sich sicher, Kündigungsschutz zu haben... LG

                      • Ein auslaufender Vertrag ist ja auch keine Kündigung. Das sind zwei paar Schuhe und hat nichts miteinander zu tun. Der AG kündigt ja nicht, er verlängert nur ein befristetes Verhältnis nicht. Daher ist der Satz „Der Kündigungsschutz gilt nicht bei befristeten Verträgen“ einfach falsch.

                      Ok aber den Unterschied sollte man als Erwachsene ja eigentlich kennen. Aber das spielt ja jetzt keine Rolle. Nun weiß die te ja auf jeden Fall Bescheid und kennt auch gleich den Unterschied 😊 schönen Sonntag noch

                      • Naja,du glaubst nicht, wie viele noch nicht mal ihren Arbeitsvertrag kennen, weil sie nur auf das Gehalt darin schauen und gut... LG

                        • Dann sind sie aber selbst schuld 🙈 ich kenne meinen 🤣 aber ich war auch so fair und habe im Vorstellungsgespräch gleich gesagt, dass ich hauptberuflich Mutter bin, der Job nur ein Nebenjob sein wird und ich noch ein zweites Kind haben möchte und das nicht in 10 Jahren, sondern ziemlich zeitnah 😂

                          Erst guckten mich beide wie Autos an, dann fingen sie an zu lachen und sagten es wäre herrlich erfrischend jemanden so ehrlichen zu treffen und ich würde gut in das Unternehmen passen, wann ich anfangen könnte 😂🤣 sollte man so nicht machen, aber ich dachte eigentlich dass die mich eh nicht nehmen 😂 tja und nun war ich doch schon 4 Jahre da, bevor ich wieder schwanger wurde 😉

Top Diskussionen anzeigen